Samsung Galaxy Watch 5 (Pro): Ladezeiten bleiben hinter Erwartungen zurück

Angeblich auch Galaxy Buds mit Temperatursensor in der Mache
News Samsung  / Jonathan Kemper
Samsung Galaxy Watch 4

Was können die nächsten Samsung-Smartwatches? Das verraten vor der offiziellen Vorstellung einige Gerüchte, die wir hier für euch zusammenfassen. Auch 3D-Render der Galaxy Watch 5 Pro und Watch 5 sind inzwischen durchgesickert. Ein neuester Akkutest zeigt zudem, dass die Ladezeiten beider Uhren zwar deutlich schneller als zuvor, aber nicht so schnell wie von Samsung angegeben ausfallen.

Update vom 19. August

Die Kollegen von Sammobile haben bereits sowohl eine Galaxy Watch 5 als auch eine Watch 5 Pro in ihrem Besitz und das Ladeversprechen des Herstellers auf die Probe gestellt. Die Ergebnisse sind eher ernüchternd: Anstelle der versprochenen 45 Prozent erreicht die kleinere Galaxy Watch 5 nach einer halben Stunde Laden nur eine Akkuladung von 36 Prozent. Auch die Galaxy Watch 5 Pro soll in einer halben Stunde um 35 Prozent geladen werden, kommt im Test aber nur auf 30 Prozent.

Für ihre Messungen haben Sammobile das kabellose Ladegerät mit einem offiziellen 45W-Netzteil von Samsung verbunden. Dass dessen Ladeleistung die des 25W-Ladegerätes übersteigt, welches Samsung für die eigenen Messungen verwendet haben soll, spielt allerdings kein Rolle, da der Watch-5-Akku nur mit maximal 10W geladen werden kann. Die Ladezeiten scheinen aber tatsächlich stark von Umgebungsfaktoren wie der Temperatur, sowie Einstellungen, Nutzungsmuster und Region abzuhängen. Darauf weist auch Samsung bei Angabe der Ladeergebnisse hin.

Update vom 03. August

Der für gewöhnlich gut informierte Leaker SnoopyTech hat einige Details zum Ladegerät der Galaxy Watch 5 (Pro) veröffentlicht. Demnach wird Samsungs nächste Smartwatch über einen aktualisierten FastCharger verfügen, der die Uhr mit bis zu 10 Watt laden kann. Seit der Galaxy Watch Active liegt die Ladegeschwindigkeit bei unveränderten 5 Watt. Durch das Upgrade soll die Uhr bereits in 30 Minuten auf 45 Prozent aufladen. Aus dem Leak geht jedoch nicht hervor, wie lang eine vollständige Ladung dauern wird.

Bild: SnoopyTech

Unverändert bleibt der Ladepuck der Smartwatch. Dieser wird wohl weiterhin magnetisch auf der Rückseite der Uhr befestigt. Einzig der Stecker des Ganzen wird modernisiert. So wird Samsung den USB-A Stecker, wie er bei vorherigen Modellen zu finden ist, gegen einen USB-C-Stecker austauschen. Entsprechend werden für Galaxy Watch 5 (Pro) Schnelllade-Netzteile mit USB-C-Anschluss notwendig.

Update vom 25. Juli

Die bisher vermutete Preissteigerung für die kommenden Galaxy Watch 5 (Pro) Smartwatches scheint sich nicht zu bewahrheiten. Einem laut DealsnTech „verlässlichen Händler“ zufolge soll die neue Samsung-Smartwatch tatsächlich preisstabil bleiben, nur das Pro-Modell fällt etwas teurer aus. Demnach soll das 40 mm Basismodell für knapp 260 Euro starten, die 44 mm Variante hingegen soll ca. 290 Euro kosten. Für das Pro-Modell könnten allerdings etwa 430 Euro anfallen.

Ob auf den Händler nun wirklich Verlass ist, wird sich erst am 10. August zeigen – dann wird Samsung die Galaxy Watch 5 Serie auf einem Unpacked-Event offiziell vorstellen. Übrigens: Für die aktuellen Galaxy Watch 4 Smartatches ist One UI Watch 4.5 in Planung.

Update vom 7. Juli

Der Leaker Evan Blass hat über 91mobiles hochauflösende 3D-Render zur Galaxy Watch 5 Pro und Galaxy Watch 5 veröffentlicht. Sie zeigen jeden Winkel der beiden Samsung-Smartwatches auf. Zu sehen sind die beiden Farbvarianten des Pro-Modells, Schwarz und Grau Titanium.

Quelle: 91mobiles

Außerdem gibt es die graue, blaue und weiße Variante der Watch 5 zu begutachten – dieses Modell soll allerdings noch in anderen Farben und in einer kleineren Größe erscheinen. Die Smartwatches kommen voraussichtlich mit One UI 4.5 und IP68-Schutz daher.

Quelle: 91mobiles
Quelle: 91mobiles

Update vom 23. Juni

Scheinbar werden alle sechs Modelle der Galaxy Watch 5-Serie teurer als die vorherige Generation. Dies geht zumindest aus einem Leak von Roland Quandt hervor, dessen Vorhersagen in der Vergangenheit als durchaus zuverlässig einzustufen waren. Demnach wird Samsung wohl bereits für das Basismodell umgerechnet 300 Euro verlangen. Der Aufpreis für das LTE-Modem sowie für die 44-mm-Version würde zudem bei jeweils 50 Euro liegen.

Währenddessen soll die Preissteigerung beim Pro-Modell deutlich kräftiger ausfallen. So spricht Quandt von einem Einstiegspreis von stolzen 490 Euro, wobei das Topmodell nochmals 50 Euro mehr kosten könnte. Nach aktuellem Kenntnisstand wird sich die Galaxy Watch 5 Pro durch hochwertigere Materialien sowie durch einen größeren Akku auszeichnen. Im Folgenden erhaltet ihr einen Überblick über die vermuteten Preise:

VersionGalaxy Watch 5 (40 mm)Galaxy Watch 5 (44 mm)Galaxy Watch 5 Pro (45 mm)
Bluetooth300 €350 €490 €
LTE350 €400 €540 €
erhältliche FarbenPink, Gold, SilberPink, Gold, SilberSchwarz, Titan

Inzwischen scheint es außerdem bestätigt, dass Samsung in diesem Jahr erstmals ein Pro-Modell veröffentlichen wird. Immerhin wird die Smartwatch neuerdings zusammen mit der normalen Watch 5 in der Samsung Health App (Version 6.22.0.069) gelistet.

Update vom 17. Mai

Auch wenn es schon verschiedene Varianten in der Familie der Galaxy Watch mit unterschiedlichen Beinamen, etwa Classic, Active oder Frontier, gab – ein Pro-Modell war bislang nicht dabei. Das könnte sich bei der Samsung Galaxy Watch 5 ändern, denn aktuellen Leaks ist die Rede von einer Galaxy Watch 5 Pro. Unterschiede sind wohl vor allem bei den verwendeten Materialien durch ein leichtes Titangehäuse und kratzfestes Saphirglas zu erwarten. Vorherigen Angaben aus der Gerüchteküche zufolge soll die Galaxy Watch 5 Pro überdies einen deutlich größeren Akku mit 572 mAh mitbringen.

Update vom 15. März

Nach den ersten Gerüchten gibt es noch weitere Informationen bezüglich der Samsung Galaxy Watch 5. In einem Artikel der Kollegen von SamMobile geht es um den Akku, der bei einer Smartwatch vermutlich eine noch wichtigere Rolle als bei einem Smartphone spielt. Es gibt gute Neuigkeiten, denn die Akkukapazität scheint zu steigen, konkret von 247 auf 276 mAh in den kleineren 40- bzw. 42-Millimeter-Modellen. Das rechnet sich in ein Wachstum von immerhin 12 Prozent um, auf mehrere Tage Laufzeit wird die Galaxy Watch 5 damit aber wohl immer noch nicht kommen. Die Galaxy Watch 4 hält bei moderater Nutzung derzeit gut zwei Tage durch. Das ist angesichts des großen Funktionsumfangs prinzipiell kein schlechter Wert, aber weit entfernt von dem, was beispielsweise eine Amazfit GTR 3 Pro (Testbericht) erreichen kann.

Ursprüngliche Meldung vom 11. März

Mittlerweile sind rund acht Monate ins Land gezogen und die Samsung Galaxy Watch 4 ist und bleibt die einzige Smartwatch mit Googles neuem Wear OS. Bei Herstellern wie Mobvoi oder Fossil warten wir vergeblich auf entsprechende Wearables. Hoffentlich hat sich das bis zum Release der nächsten Samsung-Uhr geändert – doch darauf wetten würden wir nicht (auch wenn die Pixel Watch in den Startlöchern steht). Jetzt sind jedenfalls erste Gerüchte zur Samsung Galaxy Watch 5 aufgetaucht.

Quelle der Gerüchte ist ein Bericht der Kollegen von ETNews aus Südkorea. Diesem zufolge wird die Galaxy Watch 5 wieder mit einem EKG aufwarten. Auch Sensoren zur Messung von Blutdruck, Blutsauerstoff (SpO2) und der Körperzusammensetzung kannten wir bereits vom Vorgänger.

Temperatur-Messer in Samsung-Smartwatch

Neu wäre jedoch ein Sensor, der die Hauttemperatur des Trägers messen kann, wie nun bekannt geworden ist. Das würde der Smartwatch unter anderem die Möglichkeit geben, eine erhöhte Temperatur beispielsweise infolge von Fieber zu erkennen. Zudem würde der Menstruationszyklus besser getrackt werden können.

Bereits in der Fitbit Sense wurde ein solcher Sensor verbaut, insgesamt ist die Verbreitung jedoch noch ziemlich mau. Bei der Fitbit Sense wurde festgestellt, dass auch direkte Sonneneinstrahlung oder allein die Raumtemperatur für eine Verfälschung der erhobenen Daten sorgen könnte. Dem genannten Bericht nach habe Samsung eine Lösung gefunden, den Faktoren von außen entgegenzuwirken und so verlässliche Daten zu liefern.

Samsung Galaxy Watch 5 soll im August erscheinen

Bei Samsung wäre ein Temperaturmesser eine Innovation. Mit einem Launch der Smartwatch im August würden die Südkoreaner auch Apple zuvorkommen würden, selbst wenn die nächste Generation deren Smartwatch mit einem ähnlichen Feature ausgestattet wäre. Diese dürfte im September oder Oktober parallel zum iPhone 14 vorgestellt werden, in aktuellen Leaks zur Apple Watch Series 8 war aber bislang nicht die Rede von einem Temperatursensor.

Übrigens sollen neben der Galaxy Watch 5 auch neue Galaxy Buds mit Temperatursensor erscheinen, zum Launch gibt es jedoch noch keine genaueren Informationen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

1 Kommentar

  • J. Klabuschnig

    Ladezeit von 19 auf 70% war knapp 40 Minuten. Das weitere Laden auf 100% war nach 1 Stunde und 20 Minuten fertig.
    Die beschriebenen langen Ladezeiten kann ich nicht nachvollziehen.
    Die Uhr wurde zum zweiten Mal auf 100% geladen bei täglichem GPS von ca. 90 Minuten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert