Samsung Galaxy Watch 5: Erste Gerüchte zur nächsten Smartwatch (Update)

Angeblich auch Galaxy Buds mit Temperatursensor in der Mache
News Samsung  / Jonathan Kemper
Samsung Galaxy Watch 4

Was kann die nächste Samsung-Smartwatch? Das verraten vor der offiziellen Vorstellung einige Gerüchte, die wir hier für euch zusammenfassen.

Update vom 17. Mai

Auch wenn es schon verschiedene Varianten in der Familie der Galaxy Watch mit unterschiedlichen Beinamen, etwa Classic, Active oder Frontier, gab – ein Pro-Modell war bislang nicht dabei. Das könnte sich bei der Samsung Galaxy Watch 5 ändern, denn aktuellen Leaks ist die Rede von einer Galaxy Watch 5 Pro. Unterschiede sind wohl vor allem bei den verwendeten Materialien durch ein leichtes Titangehäuse und kratzfestes Saphirglas zu erwarten. Vorherigen Angaben aus der Gerüchteküche zufolge soll die Galaxy Watch 5 Pro außerdem einen deutlich größeren Akku mit 572 mAh mitbringen.

Update vom 15. März

Nach den ersten Gerüchten gibt es noch weitere Informationen bezüglich der Samsung Galaxy Watch 5. In einem Artikel der Kollegen von SamMobile geht es um den Akku, der bei einer Smartwatch vermutlich eine noch wichtigere Rolle als bei einem Smartphone spielt. Es gibt gute Neuigkeiten, denn die Akkukapazität scheint zu steigen, konkret von 247 auf 276 mAh in den kleineren 40- bzw. 42-Millimeter-Modellen. Das rechnet sich in ein Wachstum von immerhin 12 Prozent um, auf mehrere Tage Laufzeit wird die Galaxy Watch 5 damit aber wohl immer noch nicht kommen. Die Galaxy Watch 4 hält bei moderater Nutzung derzeit gut zwei Tage durch. Das ist angesichts des großen Funktionsumfangs prinzipiell kein schlechter Wert, aber weit entfernt von dem, was beispielsweise eine Amazfit GTR 3 Pro (Testbericht) erreichen kann.

Ursprüngliche Meldung vom 11. März

Mittlerweile sind rund acht Monate ins Land gezogen und die Samsung Galaxy Watch 4 ist und bleibt die einzige Smartwatch mit Googles neuem Wear OS. Bei Herstellern wie Mobvoi oder Fossil warten wir vergeblich auf entsprechende Wearables. Hoffentlich hat sich das bis zum Release der nächsten Samsung-Uhr geändert – doch darauf wetten würden wir nicht (auch wenn die Pixel Watch in den Startlöchern steht). Jetzt sind jedenfalls erste Gerüchte zur Samsung Galaxy Watch 5 aufgetaucht.

Quelle der Gerüchte ist ein Bericht der Kollegen von ETNews aus Südkorea. Diesem zufolge wird die Galaxy Watch 5 wieder mit einem EKG aufwarten. Auch Sensoren zur Messung von Blutdruck, Blutsauerstoff (SpO2) und der Körperzusammensetzung kannten wir bereits vom Vorgänger.

Temperatur-Messer in Samsung-Smartwatch

Neu wäre jedoch ein Sensor, der die Hauttemperatur des Trägers messen kann, wie nun bekannt geworden ist. Das würde der Smartwatch unter anderem die Möglichkeit geben, eine erhöhte Temperatur beispielsweise infolge von Fieber zu erkennen. Zudem würde der Menstruationszyklus besser getrackt werden können.

Bereits in der Fitbit Sense wurde ein solcher Sensor verbaut, insgesamt ist die Verbreitung jedoch noch ziemlich mau. Bei der Fitbit Sense wurde festgestellt, dass auch direkte Sonneneinstrahlung oder allein die Raumtemperatur für eine Verfälschung der erhobenen Daten sorgen könnte. Dem genannten Bericht nach habe Samsung eine Lösung gefunden, den Faktoren von außen entgegenzuwirken und so verlässliche Daten zu liefern.

Samsung Galaxy Watch 5 soll im August erscheinen

Bei Samsung wäre ein Temperaturmesser eine Innovation. Mit einem Launch der Smartwatch im August würden die Südkoreaner auch Apple zuvorkommen würden, selbst wenn die nächste Generation deren Smartwatch mit einem ähnlichen Feature ausgestattet wäre. Diese dürfte im September oder Oktober parallel zum iPhone 14 vorgestellt werden, in aktuellen Leaks zur Apple Watch Series 8 war aber bislang nicht die Rede von einem Temperatursensor.

Übrigens sollen neben der Galaxy Watch 5 auch neue Galaxy Buds mit Temperatursensor erscheinen, zum Launch gibt es jedoch noch keine genaueren Informationen.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.