Samsung: MediaTek-Chip im Galaxy S22 FE?

Gerüchte um angeblichen Wechsel weg von Qualcomm
News Samsung  / Jonathan Kemper

Das S21 FE ist nur wenige Monate alt, doch schon gibt es Diskussionen um den Nachfolger. Stimmen die Gerüchte, wagt Samsung einen großen Schritt, mit dem man Fans verärgern könnte.

Die „Fan-Edition“ des letztjährigen Samsung-Flaggschiffes, das Galaxy S21 FE (Testbericht), ist erst kurz vor der darauffolgenden Generation Anfang des Jahres erschienen. Sie ist traditionell vor allem für die Nutzer interessant, die einen Qualcomm-Chip einem aus der Exynos-Reihe vorziehen. Ein solcher kommt nämlich in den europäischen Modellen der Top-Samsung-Smartphones zum Einsatz. Jetzt gibt es Gerüchte dazu, dass Samsung in einem anstehenden Gerät erstmalig den neusten MediaTek-Chip verbauen würde.

Der Dimensity 9000 von MediaTek war ein echter Meilenstein für den taiwanischen Hersteller. Mit dem letzten Smartphone-SoC überholte man sogar Konkurrent Qualcomm in Sachen Strukturbreite und stellte kurz vor dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 den ersten Chip vor, der im Vier-Nanometer-Verfahren gefertigt wurde. In ersten Benchmarks konnte er sich sogar auf Augenhöhe positionieren.

MediaTek: Samsung Galaxy S22 FE oder A53 Pro?

Dem chinesischen Leaker „It’s Fat“ zufolge hat Samsung ein Smartphone mit Dimensity 9000 in der Mache. Er sei sich jedoch nicht ganz sicher, ob es sich dabei um das Samsung Galaxy S22 FE oder ein Samsung Galaxy A53 Pro handeln würde – wobei letzteres allein schon aufgrund des Namens nicht wirklich plausibel erscheint. Weiteres Indiz für eine neue Fan-Edition mit Dimensity 9000 ist der Akku. Der Leaker spricht weiterhin von einem Stromspeicher mit 4.500 mAh, was der Akkukapazität des S20 FE und S21 FE entsprechen würde.

„Ein MediaTek-Chipsatz im Galaxy S22 FE wäre eine gewagte Wahl, wenn man bedenkt, dass das Telefon in den USA voraussichtlich 700 US-Dollar kosten wird“, kommentieren die Kollegen von Notebookcheck – berücksichtigen dabei aber nicht den Wandel, den MediaTek in den letzten Jahren durchgemacht hat. Der Dimensity 9000 war der endgültige Beweis dafür, dass der Hersteller seinen schlechten Ruf, der sowohl von verbesserungswürdiger Hardware sowie ausbaufähigem Softwaresupport herrührte, loswerden will. Eine weitere Chance hat MediaTek auf jeden Fall verdient – oder was meint ihr?

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.