Samsung Odyssey OLED G8 auf der IFA offiziell angekündigt

Release schon im Oktober?
News Samsung  /  

Während der Gamescom 2022 hat Samsung insgesamt drei neue Monitore gezeigt. Jedoch haben die Südkoreaner ein weiteres Gaming-Modell ausgestellt, zu dem aktuell eher wenig bekannt ist. Dabei handelt es sich um den Odyssey OLED G8, der mit einigen spannenden Funktionen aufwartet.

Update vom 2. September 2022:

Samsung hat den Odyssey OLED G8 im Rahmen der IFA offiziell vorgestellt. Wer sich den Monitor live anschauen möchte, kann diesen im City Cube auf dem Messegelände Berlin finden. Wie bereits vermutet, bietet der OLED G8 ein 34 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 3.440 × 1.440 Pixeln. Die Bildwiederholrate beträgt 175 Hz, während die Reaktionszeit mit 0,1 Millisekunden (Gray-tp-Gray) angebenden wird. Damit entspricht der Gaming-Monitor weitesgehend dem Alienware 34 Curved QD-OLED. Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied: Das Samsung-Modell bietet lediglich eine FreeSync Premium-Kompatibilität. Nvidia GSync wird nicht unterstützt.

Beim Design setzt Samsung auf einen vergleichsweise schlichten Look. Unserer Einschätzung nach handelt es sich um einen der aktuell dünnsten Monitore, die der Hersteller im Portfolio hat. Zum Preis hat man sich bisher nicht geäußert, dieser wird aber zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Der Release soll noch im vierten Quartal erfolgen.

Ursprünglicher Artikel vom 25. August

Samsung wird wohl bald einen Gaming-Monitor mit OLED-Display anbieten. Im Rahmen der Gamescom hat der Hersteller mehrere neue Monitore ausgestellt, wovon einer besonders interessant scheint. Hierbei handelt es sich um den Samsung Odyssey OLED G8, über den bisher nichts bekannt war. Allerdings wurde der Monitor nicht wie erwartet prominent ausgestellt, sondern vielmehr klammheimlich in einer Ecke platziert.

Der Odyssey OLED G8 setzt auf ein 34 Zoll großes OLED-Display im 21:9-Format. Die Auflösung beträgt wohl 3.440 × 1.440 Pixeln, wobei die Bildwiederholrate bei stolzen 175 Hz liegt. Auch die angegebene Reaktionszeit kann sich mit 0,1 Millisekunde (Gray-to-Gray) sehen lassen. Zudem soll das Ganze vermutlich eine Helligkeit von 1.000 Nits bieten. Tatsächlich erinnern diese Spezifikationen an ein Konkurrenzmodell aus dem Hause Dell: Mit dem Alienware 34 Curved QD-OLED (Modellbezeichnung: AW3423DW) bietet der Hersteller ein beinahe exakt gleiches Produkt an, welches ebenfalls auf ein Samsung Panel setzt. Entsprechend ist davon auszugehen, dass Samsung beim Odyssey OLED auf das gleiche Panel zurückgreift.

Das verbaute Display wird durch vergleichsweise dünne Ränder umrandet, die mit einem silbernen Rahmen eingefasst werden. Beim Standfuß setzt Samsung auf ein neues Design, welches an die Smart Monitor Reihe erinnert. Durch den schlankeren Fuß soll weniger Platz auf dem Schreibtisch eingenommen werden. Allgemein fällt das Gehäuse unserer Einschätzung nach relativ schmal aus.

Natürlich verfügt der OLED über den bekannten Gaming Hub, sodass der Monitor auch ohne PC genutzt werden kann. Hierdurch wird der Zugriff auf den Xbox Game Pass Ultimate, Google Stadia sowie auf GeForce Now ermöglicht. Eine entsprechende Fernbedienung wird mitgeliefert. Laut Samsung wird der Odyssey OLED im Oktober erscheinen. Zwar hat man sich bisher nicht zum Preis geäußert, dieser dürfte aber jenseits der 1.300 Euro Marke liegen. In diesem Bereich positioniert sich auch das Alienware Modell, das laut Dell auch erst ab dem 24. Oktober im Handel erhältlich sein wird.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Arian Krasniqi …ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Umweltingenieurswissenschaften.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.