Samsung Wallet vereint Bezahlen, Impfnachweis & Passwörter

Samsung Pass und Samsung Pay verschmelzen
Samsung

Samsung Pass und Samsung Pay wurden zu einem Dienst fusioniert: Samsung Wallet. Die kostenlose App dient als digitale Brieftasche, kann aber auch Passwörter und Unterlagen wie den Impfausweis speichern. Selbst digitale Autoschlüssel lassen sich in Samsung Wallet hinterlegen.

Während Samsung Pass Anmeldedaten für Apps und Webseiten und gegebenenfalls auch digitale Autoschlüssel speichert, wird Samsung Pay für mobiles Bezahlen eingesetzt. Seit dem 17. Juni verteilt der Hersteller an zufällig ausgewählte Nutzer Updates für beide Apps, um die hinterlegten Daten in den neuen Dienst Samsung Wallet migrieren zu können. Ab dem 24. Juni sollen die Updates dann allen Nutzern zur Verfügung stehen, die ein Smartphone mit Android 9 oder höher verwenden.

Screenshots der Samsung Wallet (Bild: Samsung USA)

Die Wallet lässt sich entweder über das App-Symbol, einen Doppeltipp auf die Seitentaste oder per Fingerwisch vom unteren Bildschirmrand nach oben aufrufen. Die Datensicherheit sei durch die biometrische Identifikation per Fingerabdruck und den im Smartphone-SoC integrierten Knox Vault gewährleistet. Für die neue App ist perspektivisch auch das Speichern des digitalen Personalausweises sowie von Tickets und Kryptowährungen geplant.

Die Wallet-Funktionen zum Start

Die Bordkarten-Funktion dürfte für den hiesigen Markt derzeit noch nicht sonderlich relevant sein, da zum Start nur Tickets von koreanischen Fluggesellschaften (Korean Air, Jin Air, Jeju Air) unterstützt werden. Digitale Autoschlüssel sind aktuell für diverse BMW-Modelle und vereinzelte Modelle von Genesis und Hyundai verfügbar.

Quellen
^