Sapphire RX 7900 XT(X) Nitro+: Mächtiger Kühler mit Dual-RGB

Ab sofort erhältlich!
AMD

Sapphire ist wohl der bedeutendste Boardpartner vom AMD. Entsprechend war es nur eine Frage der Zeit, bis der Hersteller die ersten eigenen Custom-Modelle der Radeon RX 7900 XT(X) ankündigt. Nun wurde über Twitter ein Bild veröffentlicht, auf dem das wuchtige Design der kommenden Nitro+-Grafikkarten zu sehen ist.

Update vom 14. Dezember 2022:

Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 7900 XT(X) Vapor X ist ab sofort im Handel erhältlich. Dabei fallen die Preise etwas niedriger aus als zuvor befürchtet. So verlangt der Hersteller für die Nitro-Ausführung des XTX-Modell 1.269 Euro, während die RX 7900XT für 1.099 Euro den Besitzer wechselt. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Verfügbarkeit der Grafikkarten allerdings eher schlecht. Auch die Pulse-Varianten haben eher einen Paperlaunch hingelegt, denn die Modelle sind derzeit nirgends erhältlich.

Bild: Sapphire

Taktraten (Spiel/ Boost):

Ursprünglicher Artikel vom 12. Dezember:

Am 13. Dezember gehen die neuen AMD-Grafikkarten der Radeon RX-7000-Serie endlich an den Start. Bisher haben schon einige Boardpartner wie Asus und Powercolor ihre Kühllösungen für die RX 7900 XT und RX 7900 XTX vorgestellt. Jetzt ist auch Sapphire als wichtigster Exklusivpartner von AMD nachgezogen. Der Hersteller wird die Grafikkarten zunächst in der Nitro+-Serie auf den Markt bringen. Des Weiteren wird die Vapor-X-Serie, welche ihren letzten Auftritt als R9 290X Vapor-X hatte, mit der RX-7000-Reihe wiederbelebt.

Beim Nitro+-Kühler handelt es sich um ein massives Kühldesign mit drei Lüftern, das 3,5-Slots hoch baut. Sapphire setzt hier scheinbar auf neu entwickelte Lüfter, mit denen bessere Temperaturen erzielt werden sollen. Einige, von der Website Videocardz hochgeladene, Bilder deuten zudem den Einsatz einer Verdampfkammer („Vapor Champer“) an. Für die Stromversorgung sind insgesamt drei 8-Pin-PCIe-Anschlüsse zuständig, womit eine theoretische Leistungsaufnahme von 525 Watt möglich wäre. Allerdings wird der Stromverbrauch höchstwahrscheinlich niedriger ausfallen. AMD selbst gibt die TDP des Referenzdesign mit 305 Watt (XT) respektive 355 Watt (XTX) an.

Bild: Videocardz

Im I/O-Bereich lassen sich 2x HDMI 2.1 sowie 2x DisplayPort 2.1-Anschlüsse finden. Einen USB-C-Port, wie es ihn beim Referenzdesign gibt, wird hier nicht geboten. Ansonsten wird die Nitro+ mit einer doppelten RGB-Beleuchtung auffällig in Szene gesetzt. Dabei begrenzt sich das Ganze auf zwei seitliche Leuchtstreifen. Der restliche Kühler kommt scheinbar in einem metallenen Finish daher.

Amazon Frankreich leakt Startpreis

Leider hat Sapphire abseits des Teaser-Bildes keine weiteren Details zur Nitro+ geteilt. Entsprechend ist auch noch nichts offiziell zum Takt, zum Release oder gar zum Preis der Grafikkarte bekannt. Immerhin gibt ein verfrühter Eintrag von Amazon Frankreich bereits einen Hinweis auf den Preis. Der Händler hat die Sapphire Radeon RX 7900 XTX bereits für 1.319 Euro gelistet. Dies entspräche hierzulande einem Preis von 1.308 Euro. Weiterhin geht hieraus hervor, dass die Grafikkarte am 13. Dezember zusammen mit der Referenz erscheinen wird.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

^