Sennheiser Momentum 4 Wireless: Erste Details zum ANC-Kopfhörer

News Sennheiser  / Tim Metzger
Bild: Sennheiser

Per Pressemitteilung hat Sennheiser den baldigen Start des Momentum 4 Wireless angekündigt und dabei erste Details offenbart. Der ANC-Kopfhörer soll eine doppelt so lange Akkulaufzeit im Vergleich zum Sony WH-1000XM5 und ein neues Design bieten.

Der zu seiner Zeit beliebte Sennheiser Momentum 3 Wireless aus 2019 erhält demnächst einen Nachfolger, wie der Hersteller aus dem niedersächsischen Wedemark kürzlich verkündete. Ab August 2022 soll der Sennheiser Momentum 4 Wireless erhältlich sein. Bislang enthüllte Sennheiser aber nur einen Teil des Designs sowie der Neuerungen.

Sennheiser macht’s wohl wie Sony

Die Rede ist von einem komplett neuen, leichten Design mit „außergewöhnlichem“ Tragekomfort. Laut der Pressemitteilung bestehen die Ohrpolster aus Kunstleder und die Polsterung sei optimiert worden. Auf einem Bild ist ein Stoffbezug am Bügel erkennbar, der an die Ladeschale der Momentum True Wireless 2 erinnert. Zudem deuten der Bügel und das Bild der Transporttasche an, dass sich der neue Kopfhörer nicht zusammenklappen lässt. Auch beim neuen Sony WH-1000XM5 ist dies der Fall.

Bild: Sennheiser

Akkulaufzeit von bis zu 60 Stunden

Bis zu 60 Stunden soll der Momentum 4 Wireless am Stück durchhalten. Der Sony-Konkurrent hält dagegen nur 30 Stunden durch, der Bose QuietComfort 45 maximal 24 Stunden. Sennheiser verbaut angewinkelte 42-Millimeter-Treiber, die für eine natürliche Klangkulisse und eine brillante Dynamik sorgen sollen. Ebenfalls eine erweiterte Spracherkennung für optimierte Anrufe und Sprachassistenten verspricht der Hersteller. Alle weiteren Informationen wird Sennheiser wohl kurz vor dem Marktstart veröffentlichen. Das Vorgängermodell startete ursprünglich für 399 Euro, der aktuelle Bose-Konkurrent für rund 350 Euro (aktuell: 229 Euro), der Sony WH-1000XM5 für 419 Euro (aktuell: 389 Euro).

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.