Windows 11: Microsoft enthüllt unveröffentlichte Prozessoren

.. doch wo bleibt Ryzen 7000X3D?
News  /  
Bilder: Intel; Unsplash (@neonekko) / Montage: Allround-PC

Microsoft hat die Listen der unterstützen Prozessoren für Windows 11 um weitere Modelle von Intel und AMD ergänzt. Dabei kamen nicht einfach nur neue, sondern auch bisher unveröffentlichte CPUs dazu. Zudem scheint sich Intel von den Celeron- und Pentium-Marken für die Einstiegsserie zu verabschieden und stattdessen auf ein neues Namensschema zu setzen.

Die schlechte Nachricht vorweg: In die Vergangenheit geht Microsoft leider nicht mehr weiter zurück. Wer also noch ein „altes“ System nutzt, schaut weiter in die Röhre und bleibt bei Windows 10 hängen – denn ältere CPUs hat Microsoft der Support-Liste nicht hinzugefügt. Dafür wurde die Liste jedoch um vor kurzem veröffentlichte oder noch nicht vorgestellte Prozessoren erweitert.

So sind ab sofort neben den bereits vorgestellten und übertaktbaren K-Varianten der Intel Raptor Lake CPUs noch 16x unveröffentlichte SKUs der neuen 13. Generation aufgetaucht. Die „große Überraschung“ bleibt zwar aus, doch so lässt sich das weitere Portfolio gut überblicken: Vom Core i3-13100 geht es hinauf zum Core i9-13900T. Während die Modelle ohne Namenssuffix bei einer Standard-TDP von 65 Watt arbeiten, sind die T-Ausführungen besonders stromsparend und z.B. für Mini-PCs gedacht. Allerdings nennt die Liste natürlich nur die Namensbezeichungen, zu Kernkonfiguration, Taktraten & Co. lässt sich bisher nur spekulieren.

Neue CPUs für Einsteiger-Rechner von Intel

Für Einsteiger-Notebooks und -Desktop-PCs scheint Intel erstmals auf Celeron- und Pentium-Prozessoren zu verzichten. Stattdessen tauchen CPUs mit der einfachen Bezeichnung N100 und N200 in der Windows 11 Liste auf. Wie Heise vermutet, könnten Alder-Lake-N-Prozessoren dahinterstecken, die auf Performance-Kerne verzichten und ausschließlich Effizienz-Kerne nutzen.

Natürlich sind auch die neuen AMD Raphael CPUs, alias Ryzen 7000, in der Support-Liste zu finden. Hier hat Microsoft aber (leider) keine neuen, unveröffentlichten CPUs enthüllt. Wir müssen uns also wohl noch etwas gedulden, bis wir weitere Details zu den X3D-Varianten von Ryzen 7000 erfahren. Ob AMD womöglich mehr Infos auf der CES 2022 teilt? Wir werden vor Ort sein und für euch berichten, seid gespannt!

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Leonardo Ziaja ... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert