WiZ Bar Linear Light: Smarte Leuchte mit Bewegungserkennung

Intelligente Beleuchtungssysteme mit WiFi-Funktionen
News WIZ Connected  /  
Bild: WiZ / Signify

Die Light Bar der Signify-Marke WiZ erzeugt stimmiges Umgebungslicht und lässt sich komfortabel per App oder Sprache steuern. Durch ein Software-Update können neuere Leuchten sogar Bewegungen erkennen – durch Störungen des WiFi-Signals.

WiZ ist ein Anbieter intelligenter Beleuchtungssysteme und gehört wie Philips Hue zu Signify. Der große Unterschied zum Branchen-Platzhirsch ist die Art der Verbindung: Während die meisten Philips Hue-Produkte eine Hue Bridge für die Verknüpfung via ZigBee oder Bluetooth nutzt, werden alle Leuchten und Zubehör von WiZ ganz simpel über das WLAN-Netzwerk verbunden. Wie ihr neue Geräte über die kostenlos im Play Store und App Store erhältliche App WiZ einrichtet, erklärt euch dieser Beitrag.

Vor Kurzem hat der Hersteller eine ganze Reihe neuer smarter Heimbeleuchtungen für den Indoor- und erstmals auch Outdoor-Bereich vorgestellt. Darunter auch die vorliegende WiZ Light Bar, eine kompakte Tischleuchte, die es einzeln oder im Doppelpack gibt. Das Einzelpack gibt es bei Amazon für knapp 55 Euro, zwei Leuchten kosten rund 94 Euro.

Designtechnisch tobt sich WiZ nicht allzu sehr aus, schließlich liegt der Hauptanwendungszweck der Light Bar darin, vor einer Wand, hinterm Sofa oder unter dem Schreibtisch zu liegen und stimmiges Umgebungslicht zu erzeugen. Liegt die Light Bar dann doch etwas offener auf dem Tisch, verhindert ein großflächiger Diffusor, dass das Licht allzu sehr blendet.

Bild: WiZ / Signify

Praktischerweise sind auf beiden Seiten der Leiste Stromanschlüsse gelegen, was sowohl das Anschließen einer weiteren Light Bar ermöglicht, als auch die Positionierung sehr vereinfacht. Eine einzelne Taste ist an der Rückseite gelegen, hierüber kann die Leuchte manuell ein- oder ausgeschaltet, sowie in den Pairing-Modus versetzt werden. Die Lampe pulsiert dann blau, bis sie per App in ein Heim-Szenario integriert wird.

Bild: WiZ / Signify

In der App werden einzelne Lampen verschiedenen Räumen zugeteilt, damit sich auch umfangreichere Setups einfacher anpassen lassen. Über Zeitpläne und Tagesrhythmen legt der Nutzer fest, ob beispielsweise die Leuchten im Schlafzimmer langsam gedimmt werden, wenn die festgelegte Schlafenszeit näher rückt.

Neben zahlreichen thematischen Farboptionen stehen auch dynamische Modi mit Farbwechseln zur Auswahl, wie Kerzenschein oder Sommerfarben. Im Laufe des Tages kann die Farbtemperatur stufenlos verstellt werden, etwa zu kaltweißem Licht zur Konzentration oder warmweißem Licht zum Lesen in den Abendstunden. Die App-Steuerung funktioniert sehr intuitiv, Änderungen werden sofort umgesetzt. Alternativ kann die WiZ-Beleuchtung auch per Apple HomeKit, Google Assistant oder Amazon Alexa Sprachsteuerung bedient werden.

Bild: WiZ / Signify

Wer die Beta-Version der neuen WiZ App V2 herunterlädt, erhält zudem nicht nur Zugriff auf ein überarbeitetes und OS-übergreifend vereinheitlichtes Design, sondern auch die neue SpaceSense-Funktion. Dabei handelt es sich um eine Bewegungserkennung, die Störungen der WiFi-Signale erkennt. Die Empfindlichkeit der Erkennung kann eingestellt werden, sodass sie etwa bei Haustieren nicht anschlägt, aber beispielsweise beim Betreten des Raumes das Licht einschaltet. Für diese Funktion werden mindestens zwei WiZ-Leuchten benötigt.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert