Xbox Series X und Series S starten bald deutlich schneller

Neue Boot-Animation verkürzt das Hochfahren

Die Xbox Series X und Xbox Series S fahren bereits ziemlich schnell hoch, aber Microsoft verkürzt die Startzeit seiner Konsolen weiter. In der aktuellen Beta-Firmware kommt eine neue Boot-Animation zum Einsatz, durch die fünf Sekunden beim Start gespart werden.

Teilnehmende des Xbox-Insider-Programms bemerkten kürzlich schnellere Boot-Zeiten und auf Twitter bestätigte Josh Munsee, Xbox-Director Integrated Marketing, die neue Startanimation. Munsee zufolge dauert sie neuerdings vier anstatt neun Sekunden, wodurch die gesamte Boot-Zeit der Konsolen reduziert wird. Verge-Redakteur Tom Warren demonstriert die alte und neue Startzeit der Xbox Series X|S im Direktvergleich.

Quelle: The Verge

Auch die Xbox-One-Generation soll laut Jake Rosenberg, seines Zeichens Senior Product Manager Lead bei Xbox, von einem spürbar schnelleren Start profitieren.

Die kürzere Boot-Zeit gibt es allerdings nur, wenn bei der Xbox Series X|S der Energiesparmodus eingestellt ist. Der Standby-Modus wird mit der Änderung ohnehin recht unattraktiv, da die Konsolen dabei circa 20 Prozent mehr Strom verbrauchen. Seit März können die Xbox Series X|S zudem System- und Spiele-Updates selbst im Energiesparmodus herunterladen.

Die Gesamtzeit zum Hochfahren, also vom Drücken der Power-Taste bis zum Homescreen, wurde nun von etwa 20 auf 15 Sekunden verkürzt. Microsoft wird die Änderung voraussichtlich im nächsten System-Update auch außerhalb des Insider-Programms einführen.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Foto von Tim Metzger Tim Metzger Redakteur

Schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^