Xbox: Streaming-App für Samsung-TVs ist da

Zuerst auf Samsung-Fernsehern
Microsoft

Microsoft bringt Ende Juni die 2021 angekündigte Xbox-TV-App auf erste Fernseher und Smart-Monitore von Samsung. Mittels Game Pass Ultimate lassen sich dann Spiele per Streaming auch ohne Konsole über den großen Bildschirm starten. Zudem wurden PC-Verbesserungen angekündigt.

Update vom 8. Juli

Seit Anfang Juli verteilt Samsung nun das Firmware-Update für Modelle aus 2022. Der Gaming-Hub samt Xbox Cloud Gaming erhält somit Einzug. Auch Stadia und GeForce Now gibt es dort und in Zukunft soll Amazons Spiele-Streamingdienst Luna folgen. Unterstützt werden die offiziellen Controller der Xbox (auch Xbox 360), PlayStation 5 und PlayStation 4, der Stadia-Controller, Nvidia-Shield-Controller sowie weitere von Logitech und anderen Anbietern. Unterstützt werden konkret die diesjährigen 4K- und 8K-Smart-TVs von Samsung sowie der Odyssey Neo G9, G85SB, G70/65B, M80B, M70/50B. Unbekannt ist weiterhin, ob auch ältere Fernseher diese Funktion später erhalten werden. (Via: 4KFilme.de)

Ursprünglicher Beitrag vom 10. Juni

Vor einem Jahr kündigte Microsoft an, dass Xbox Cloud Gaming (ehemals xCloud) auch auf Smart-TVs starten soll. Auch ein eigenes Streaming-Gerät stellte man in Aussicht. Ursprünglich war dies bis Ende 2021 geplant, doch es kam zu Verzögerungen. Zumindest für Fernseher steht der Termin der Xbox-App nun fest. Ab dem 30. Juni gelangt die App auf Samsungs 2022er-TVs und wird dort im Gaming-Hub integriert.

Dann benötigt man nur noch einen Bluetooth-Controller und ein Abonnement des Game Pass Ultimate. Die App gewährt nach der Anmeldung Zugriff auf die umfangreiche Spielbibliothek und per Streaming lassen sie sich ohne die Leistung einer heimischen Xbox spielen. Offenbar gelangt die Xbox-App ebenfalls auf Samsungs Smart Monitor M8, jedoch ist unklar, ob sie wie für die Fernseher am 30. Juni bereitstehen wird.

Bild: Samsung

PC-Gaming als Nächstes im Fokus

Des Weiteren teilte Microsoft mit, dass als nächstes Verbesserungen für Gaming am PC geplant sind. Derzeit teste man Optimierungen für die Latenzzeit und außerdem werde an Auto-HDR und Variable Refresh Rates (VRR) gearbeitet. VRR gibt es allerdings in Form von VESA Adaptive Sync respektive AMD FreeSync und Nvidia G-Sync schon seit Jahren – offenbar zielt Microsoft auf eine Windows-native Lösung ab. Neben Auto-HDR soll noch eine eigene HDR-Kalibrierungs-App folgen; vermutlich eine Portierung des Xbox-Pendants.

Ein Game-Pass-Widget sowie eine neue Controller-Bar befinden sich ebenso in der Testphase. Letztere soll die zuletzt gestarteten Spiele in einer Schnellübersicht auflisten. Für Cloud-Gaming über den Edge-Browser möchte man übrigens einen „Clarity Boost“ implementieren, der die Schärfe und Klarheit von gestreamten Spielen erhöhen soll. Im Laufe des nächsten Jahres ist zudem Project Moorcroft vorgesehen, welches den Pass um Spiele-Demos erweitern wird.

Bild: Xbox
Quellen
^