Xiaomi 12 Lite: Mittelklasse-Smartphone startet für 450 Euro

Mit 120 Hertz und 67-Watt-Laden
News Xiaomi  /  
Bild: Xiaomi

Obwohl die 12S-Serie bereits offiziell ist, bekommt die 12-Serie von Xiaomi noch Zuwachs in Form eines Lite-Modells. Für 450 Euro erscheint das Xiaomi 12 Lite in Deutschland. Unter anderem bietet es ein AMOLED-Display mit 120 Hertz, Schnellladen und eine 108-Megapixel-Kamera.

Das Xiaomi 12, 12X und 12 Pro (Test) kamen Ende März auf den Markt, doch nun folgt noch das Xiaomi 12 Lite. Am 15. Juli beginnt der Verkauf für 449,90 Euro. Farblich stehen Schwarz, Hellgrün und Hellrosa zur Auswahl. Das bislang günstigste Modell der Serie, das 12X, kostete ursprünglich knapp 700 Euro und ist inzwischen auf einen Preis von rund 500 Euro gefallen. Konkurrenten sind etwa das Nothing Phone (1) ab 470 Euro, das Motorola Edge 30 für 380 Euro, das OnePlus Nord 2 (Test) für 340 Euro und das Samsung Galaxy S21 FE (Test) für 470 Euro.

Bei der Kamera gibt es zwar Design-Ähnlichkeiten zu den Geschwistermodellen, jedoch hat sich Xiaomi für einen flachen Rahmen entschieden, ähnlich wie bei der Redmi-Note-11-Serie. Das neue Smartphone wiegt lediglich 173 Gramm und ist 7,3 Millimeter dünn, was ein Kunststoffgehäuse vermuten lässt. Vorn erstreckt sich auf diagonal 6,55 Zoll (ca. 17 Zentimeter) ein AMOLED-Display, welches in Full-HD+ auflöst. Es bietet eine Bildwiederholrate von 120 Hertz sowie eine Touch-Samplingrate von 240 Hertz. Maximal 950 Nits soll der Bildschirm hell werden.

Bild: Xiaomi

Snapdragon 778G und abgespeckte Kamera-Ausstattung

Als Prozessor dient ein Qualcomm Snapdragon 778G, der auch im Honor 50 (Test) steckt. Der Sechs-Nanometer-Chip ordnet sich in der oberen Mittelklasse ein. Nach Deutschland gelangt nur die Speichervariante mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte UFS 2.2. Erweitern lässt sich der Speicherplatz nicht. Neben 5G-Mobilfunk (Dual-SIM) unterstützt das Xiaomi 12 Lite noch Bluetooth 5.2, Wi-Fi 6, NFC und gängige Ortungsdienste.

Die Frontkamera löst mit 32 Megapixeln auf und bietet einen Autofokus, während hinten drei weitere Kameras sitzen. Als 108-Megapixel-Hauptsensor kommt der Samsung HM2 zum Einsatz, allerdings ohne optische Stabilisierung. Zudem verbaut Xiaomi eine Ultraweitwinkelkamera samt 120-Grad-Sichtfeld und acht Megapixeln. Der dritte Sensor löst lediglich mit zwei Megapixeln auf und dient für Makroaufnahmen.

Bild: Xiaomi

Dank einer Ladeleistung von 67 Watt soll der 4.300-Milliamperestunden-Akku in nur 13 Minuten zur Hälfte und in 41 Minuten vollständig geladen sein. Ein entsprechendes Ladegerät befindet sich im Lieferumfang. Auf kabelloses Laden wurde allerdings verzichtet. In den nächsten Monaten dürfte der chinesische Hersteller wohl ebenfalls die 12S-Serie nach Deutschland bringen.

Quellen
  • Xiaomi

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tim Metzger

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.