Xiaomi 13 Pro: Das Leica-Flaggschiff ist offiziell

Kommt es Anfang 2023 nach Deutschland?
Xiaomi

Xiaomi hat mit der Xiaomi 13-Serie zwei neue Flaggschiff-Smartphones vorgestellt. Im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen soll es einige Verbesserungen geben. Besonders das Pro-Modell erscheint dabei interessant, denn es soll auch das Xiaomi 12S Ultra in seine Schranken weisen.

Der Launch des Xiaomi 13 (Pro) verlief zugegebenermaßen etwas holprig: Kurz vor dem ursprünglich angesetzten Vorstellungstermin, hatte Xiaomi die Präsentation abgesagt. Nun wurden die neuen Top-Smartphone jedoch endlich offiziell angekündigt. Zunächst wird die 13er-Serie ausschließlich in China erhältlich sein, ein Europa-Launch soll aber im nächsten Jahr folgen. Dies bestätigte der Xiaomi CEO Lei Jun bereits kurz nach der Ankündigung über Twitter. Beim Vorgänger mussten wir etwa drei Monate auf einen Release in Europa warten.

Herzstück des Xiaomi 13 (Pro) ist der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, der ebenfalls erst kürzlich vorgestellt wurde. Hierbei handelt es sich um einen Octa-Core-Prozessor, dem acht respektive zwölf Gigabyte LPDDR5X-Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der interne UFS 4.0 Speicher misst entweder 128, 256 oder 512 Gigabyte. Dazu gibt es einen 4.820 mAh starken Akku, der mit 120 Watt per Kabel oder 50 Watt wireless geladen werden kann.

Das Xiaomi 13 Pro ist deutlich abgerundeter als das normale Modell (Bild: Xiaomi)

Auf der Front sitzt ein 6,73 Zoll großes Samsung E6-AMOLED mit einer QHD-Auflösung. Die Bildwiederholrate passt sich dynamisch an das Nutzungsverhalten an, wobei die maximale Refreshrate bei 120 Hz liegt. Xiaomi gibt die maximale Helligkeit mit 1.900 Nits an. Damit ist das Display etwa 400 Nits heller als beim Xiaomi 12S Pro. Im Gegensatz zum normalen Xiaomi 13 sind die Displayränder leicht zu den Seiten hin abgerundet.

Triple Kamera mit Leica-Branding

Ein Highlight des Smartphones ist wohl das Triple-Kamera-Setup bestehend aus drei 50 MP-Sensoren. Bei der Hauptkamera setzt der Hersteller auf den aus dem Xiaomi 12S Ultra bekannten Sony IMX989 im 1-Zoll-Format und f/1.9-Blende. Dieser soll hier jedoch deutlich lichtempfindlicher ausfallen. Daneben steht eine Ultraweitwinkelkamera mit 115 Grad FOV und f/2.0-Blende sowie eine Telefotokamera mit 75 mm Brennweite zur Verfügung.

Bild: Xiaomi

In China startet das Xiaomi 13 Pro zu einem Preis von 5.000 Yuan, womit es geringfügig teurer ausfällt als noch das Xiaomi 12S Pro. Umgerechnet läge der Preis aktuell bei etwa 680 Euro. Üblicherweise dürfte das Gerät hierzulande jedoch ein Stück weit teurer werden. Zum Start wird es die Farben Schwarz, Weiß, Hellgrün und Hellblau geben. Das „kleine“ Xiaomi 13 geht für 4.000 Yuan an den Start.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

^