AMD Ryzen 7000X3D: Auto-OC statt freiem Multiplikator

Fehler auf der Produktseite sorgt für Verwirrung
AMD

In den letzten Tagen gab es ein wenig Verwirrung in Bezug auf die OC-Features der kommenden AMD Ryzen Prozessoren mit 3D V-Cache. Nun hat AMD jedoch nochmals klargestellt, dass die CPUs über keinen offenen Multiplikator verfügen werden. Dafür soll es aber andere, automatische OC-Features geben.

AMD hat im Rahmen der CES 2023 nicht nur neue Ryzen Prozessoren ohne das X-Suffix vorgestellt, sondern auch die neuen Zen 4-Modelle mit 3D V-Cache. Hierbei handelt es sich um den Ryzen 9 7950X3D, Ryzen 9 7900X3D und Ryzen 7 7800X3D. Alle vorgestellten Modelle besitzen eine Leistungsaufnahme von 120 Watt sowie einen Boost-Takt von mindestens 5 GHz. Im Gegensatz zu den normalen Ryzen CPUs ohne zusätzlichen Cache sollen die X3D-Versionen über keinen offenen Multiplikator verfügen. Dadurch ist hier, wie bereits bei den Ryzen 5000X3D-Modellen, kein händisches Overclocking möglich.  

Etwas überraschend wurde allerdings die Produktseite des AMD Ryzen 9 7950X3D angepasst, wonach der Prozessor mit dem Verweis „Unlocked for Overclocking“ versehen wurde. Inzwischen hat sich AMD zu Wort gemeldet und eingeräumt, dass es sich hierbei um einen Fehler handelt. Der Hinweis wurde kurzerhand durch den Hersteller wieder entfernt. Damit dürfte endgültig klar sein, dass die Prozessor-Kerne nicht manuell übertaktet werden können.

Bild: Twitter (@9550pro)

Laut einem Bericht von Hardwareluxx soll es jedoch andere OC-Optionen geben. Demnach besitzen die Prozessoren einige Auto-OC-Funktionen. Genauer gesagt werden wohl Precision Boost Overdrive, Precision Boost 2, Curve Optimizer und EXPO Memory unterstützt. Im Vergleich zu den Vorgängern wird es also mehr Anpassungsmöglichkeiten geben, wobei nur wenig Spielraum für händische Optimierungen zur Verfügung stehen wird.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

^