Apple microLED-Display: Erst die Watch Ultra, dann das iPhone

Mehr Unabhängigkeit von Samsung, LG & Co.
Apple

Apple geht wohl einen weiteren Schritt Richtung Hardware-Unabhängigkeit: Laut einem Bericht arbeitet der Hersteller aus Cupertino inzwischen nicht nur an eigenen Prozessoren, sondern auch an eigenen Displays und mehr. 

Update vom 27. Januar 2023:

Auf absehbare Zeit möchte Apple alle Produkte mit einem eigenentwickelten microLED-Display ausstatten. Laut dem Bloomberg Journalisten Mark Gurman wird die Technik erstmals in der kommenden Apple Watch Ultra zum Einsatz kommen. Anschließend soll die Display-Technologie auch im iPhone, iPad und in den Macs verwendet werden. Allerdings kann es wohl noch bis zu ein Jahrzehnt dauern, bis das Ganze bei den Macs genutzt wird. Spannend bleibt, welcher Display-Hersteller die Produktion von Apples microLED-Displays übernehmen wird. Denkbar wären hier LG, Samsung sowie der chinesische Hersteller BOE.

Ursprünglicher Artikel vom 12. Januar 2023:

Seit jeher setzt Apple in der iPhone-Sparte auf eigene Prozessoren auf ARM-Basis. Auch im MacBook-Bereich hat der Hersteller vor wenigen Jahren mit dem M1-Chip den Schritt hin zur eigenen ARM-Plattform gewagt. Dadurch konnte sich Apple von Zulieferern wie Intel, AMD und ARM weitestgehend unabhängig machen. Wie Bloomberg nun erfahren haben möchte, entwickelt Apple derzeit weitere hauseigene Technologien. Demnach arbeitet Apple aktuell an eigenen Bluetooth- und WLAN-Chips sowie an einem eigenen 5G-Modem. Allerdings soll der erstmalige Einsatz erst 2025 erfolgen.

Apple nutzt bereits seit längerem eigens entwickelte Prozessoren im Notebook.Bereich (Bild: Apple)

Daneben scheint Apple zudem die Fertigung eines eigenen Displays zu planen. Hierbei soll es sich um ein microLED-Panel handeln, das gegen Ende 2024 in der Apple Watch Ultra zum Einsatz kommen soll. Im Vergleich zum bisherigen OLED-Panel der Uhr dürfte das Display eine höhere Helligkeit, eine bessere Blickwinkel-Stabilität und leuchtendere Farben bieten. Laut dem CEO der Display Supply Chain Consultants Ross Young, arbeitet Apple bereits seit 2018 an der entsprechenden Technik. Aktuell sollen erste interne Tests mit dem microLED-Bildschirm laufen.

Scheinbar hat der Technik-Gigant mehrere Milliarden US-Dollar in die Entwicklung dieses Display-Typs investiert. Dabei soll die Wichtigkeit des Ganzen ähnlich groß sein, wie beim kommenden VR-Headset und dem eigenen Elektroauto. Das kommt kaum verwunderlich, denn Apple würde dadurch die Abhängigkeit von Samsung, LG & Co. deutlich verringern. Es dürfte jedoch noch einige Zeit vergehen, bis alle Geräte mit einem microLED-Display ausgestattet sind. Zunächst soll etwa das iPad Pro den Wechsel auf OLED vollziehen.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

^