Seasonic Angebot zu computex Anzeige
Seasonic Angebot zu computex Seasonic Angebot zu computex

Asus: Neue AMD-Mainboards ab 139 Euro mit A620-Chipsatz

Einsteiger-Mainboards für Ryzen 7000

Der Einsteiger-Chipsatz A620 für aktuelle AMD-Prozessoren ist offiziell und Asus hat entsprechende Mainboards veröffentlicht. Das Asus Prime A620M-A-CSM, TUF Gaming A620M-Plus und TUF Gaming A620M-Plus WiFi kosten zwischen 139 und 169 Euro.

Die A620-Mainboards von Asus sind für Einsteiger gedacht, die einen günstigen PC mit Ryzen-7000-Prozessoren bauen wollen. Der neue A620-Chipsatz bietet eine Reihe von Vorteilen, hat aber auch einige Einschränkungen. Zuerst stellen wir die Details des Chipsatzes vor und gehen dann näher auf die drei Modelle von Asus ein.

Details zu AMD A620

Der A620-Chipsatz ist der Nachfolger des A520-Chipsatzes und unterstützt die AM5-Plattform mit DDR5-Speicher und PCIe 4.0. Der Chipsatz bietet bis zu 32 nutzbare PCIe-Lanes, bis zu vier SATA-6-Ports, maximal zwei USB-3.2-Gen-1-Ports (5 Gbit/s) und maximal zwei USB-3.2-Gen-2-Ports (10 Gbit/s). Außerdem werden RAID 0/1/10 sowie Arbeitsspeicher-Overclocking unterstützt.

Der A620-Chipsatz hat jedoch auch einige Nachteile im Vergleich zu höherwertigen Chipsätzen wie B650 oder X670. Zum einen unterstützt A620 kein PCIe 5.0. Das bedeutet, dass die Grafikkarte nur mit PCIe 4.0 x16 angebunden ist und nicht von der doppelten Bandbreite profitieren kann. Zum anderen unterstützt der Chipsatz kein CPU-Overclocking, was für einige Enthusiasten ein Ausschlusskriterium sein könnte. Laut AMD werden 65-Watt-CPUs stets unterstützt, aber es ist abhängig vom Mainboard, ob Prozessoren mit höherer Leistungsaufnahme kompatibel sind.

Bild: AMD

A620-Mainboards von Asus im Überblick

Die drei Mainboards von Asus unterscheiden sich vor allem in ihrer Ausstattung und ihrem Preis. Das TUF Gaming A620M-Plus WiFi ist das teuerste Modell mit einer UVP von 169 Euro und bietet neben den Standardfunktionen des Chipsatzes auch Wi-Fi 6, Ethernet mit 2,5 Gbit/s, einen USB 3.2 Gen 1 Type-C Frontpanel-Anschluss und zwei M.2-Slots für PCIe-4.0-SSDs. Das Mainboard hat außerdem ein robustes Design mit verstärktem PCIe-x16-Slot sowieKühlkörpern für die Spannungswandler und den Chipsatz.

Drei Asus-Mainboards mit A620-Chipsatz.
Bilder: Asus; Montage: Allround-PC

Das TUF Gaming A620M-Plus ist das mittlere Modell mit einer UVP von 149 Euro und verzichtet auf das WLAN-Modul. Ansonsten bietet es die gleichen Funktionen wie das WiFi-Modell. Beide TUF-Gaming-Mainboards sind im Micro-ATX-Formfaktor gehalten.

Das Prime A620M-A-CSM kommt ebenfalls im Micro-ATX-Formfaktor daher und ist das günstigste Modell. Mit einer UVP von 139 Euro richtet es sich an Benutzer, die einen einfachen PC ohne viel Schnickschnack bauen wollen. Das Mainboard hat nur einen M.2-Slot für PCIe-4.0-SSDs, Ethernet mit 1 Gbit/s, einen USB 3.2 Gen 1 Type-C Frontpanel-Anschluss und eine BIOS-FlashBack-Funktion, die das Aktualisieren der Firmware ohne CPU erleichtert. Das Mainboard hat ein schlichtes Design in Schwarz und Silber, ohne verstärkten PCIe-Slot und mit kleinerem Kühlkörper.

Allround-PC Preisvergleich

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Foto von Tim Metzger Tim Metzger

… schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^