Asus 70 Euro Cashback Aktion Anzeige
Asus 70 Euro Cashback Aktion Asus 70 Euro Cashback Aktion

Computex Highlights: MSI zeigt PCIe Gen 5 SSDs mit mächtiger Kühlung

Neue Konzepte für kühlere Grafikkarte!

Die Computex hatte in diesem Jahr einiges zu bieten, wobei einige Ankündigungen besonders hervorstachen. Darunter fielen auch einige Neuheiten von MSI, zu denen unter anderem besonders schnelle SSDs und massive GPU-Kühler gehören.

Bei der Computex handelt es sich seit jeher um die zweitgrößte Computermesse der Welt und um die größte im asiatischen Raum. Inzwischen ist die diesjährige Messe in Taipeh vorbei und auch wir sind wieder in Deutschland, nachdem wir euch direkt von der Messe aus berichtet haben. Es ist allerdings schwierig einen Überblick darüber zu behalten, was alles im Rahmen der Veranstaltung angekündigt wurde. Deshalb möchten wir euch im Folgenden die Highlights von MSI nochmals zusammenfassen.

Fusion Chill: Wassergekühlte Grafikkarten ohne Radiator

MSI hat unter anderem neue Kühler-Konzepte für besonders hitzköpfige Grafikarten vorgestellt, bei denen es sich vor allem um Wasserkühlungen handelt. Hiermit sollen deutlich niedrigere Temperaturen möglich werden, der Hersteller verspricht etwa 10 °C bessere Werte. Trotz allem sollen die Kühler hierdurch nicht unnötig größer werden. Den Anfang macht „Arctic Blast“, bei dem es sich um einen thermoelektrischen Kühler handelt. Die Kupferplatte des Ganzen bedeckt sowohl die GPU als auch den Grafikspeicher, wobei die Wärme über ein Kühlmittel zum Radiator geleitet wird.

Bild: MSI

Nochmals spannender ist das „Fusion Chill“-Konzept, bei dem ebenfalls eine Wasserkühlung zum Einsatz kommt. Allerdings benötigt die Kühlung keinen separaten Radiator, da dieser direkt innerhalb des Kühlkörpers sitzt. Entsprechend benötigt die Kühlung nicht viel mehr Platz als eine gängige Triple-Fan-Grafikkarte. Dazu soll die Lösung einen rund 10 Prozent größeren Wassertank aufweisen als bei einem Standard-Radiator. Zudem beinhaltet der Kühlkreislauf rund 15 % mehr Kühlflüssigkeit.

Bild: MSI

PCIe Gen 5 SSDs: Hohe Geschwindigkeiten danke aktiver Kühlung

Daneben hat der Hersteller einige SSD-Modelle auf Basis des aktuellen PCIe-5.0-Standards vorgestellt. Die entsprechenden Modelle nutzen den Phison E26-Controller, der Geschwindigkeiten von bis zu 12 GB/s ermöglicht. Die Schreibgeschwindigkeit fällt währenddessen mit 10 GB/s ebenfalls vergleichsweise schnell aus. Zugegeben kommt dieser Speed mit einem Preis, denn hierfür wird ein vergleichsweise großer Kühlkörper benötigt. MSI stattet die Spatium M570 Pro aufgrund dessen mit einem Frozr+-Kühler aus, bei dem ein Kühlkörper samt Heatpipe mit einem aktiven Lüfter kombiniert wird. Hiermit soll die Betriebstemperatur rund 30 °C niedriger ausfallen als bei einer herkömmlichen SSD.

Bilder: MSI

Das Gegenstück hierzu bildet das non-Pro-Modell mit Frozr-Kühler. Hierbei handelt es sich um eine rein passive Kühlung, der Kühlkörper ist jedoch ähnlich aufgebaut. Zwar fällt die Kühlleistung leicht geringer aus, trotzdem ist hier die Rede von bis zu 20 °C besseren Werten. Beide Varianten verfügen entweder über 1 TB, 2, TB oder 4 TB Speicher.

Wer nicht genügend Platz für einen solch großen M.2-Kühler hat, findet mit der Spatium M570 HS ein deutlich kompakteres Modell. Die M.2-SSD wird durch einen kleineren Heatspreader gekühlt, wodurch die Geschwindigkeiten leicht limitiert werden. Laut MSI sind sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen bis zu 10.000 MB/s erreichbar. Diese Version ist dabei mit 1 TB und mit 2 TB Speicher erhältlich.

Allround-PC Preisvergleich

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Arian Krasniqi Profilbild Arian Krasniqi Redakteur

Seit 2021 schreibt er News und Artikel für Allround-PC und kommt ursprünglich aus dem Bereich der Hardware-Komponenten. Inzwischen berichtet er aber auch über verschiedene Gadgets, Smartphones sowie Tablets und informiert als ehemaliger Umwelt­ingenieursstudent über Neuheiten im Bereich der PV-Technik.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^