Dark Power 13, Light Wings White & mehr: Die CES-Neuheiten von be quiet

Netzteile, Lüfter und Wärmeleitpasten
be quiet!

Zur CES 2023 in Las Vegas hatte be quiet so einige Neuheiten mit im Gepäck. Im Fokus stehen besonders die neuen Dark Power 13 Netzteile mit 12VHPWR-Stecker, doch auch die weißen Light Wings und die DC2 (Pro) Wärmeleitpaste müssten sich nicht verstecken.

be quiet startet direkt mit einem neuen Top-Netzteil ins frische Jahr. Das Dark Power 13 basiert technisch zwar auf dem Dark Power 12 (hier im Test), erhält jedoch feine Neuerungen. Im Rampenlicht steht da vor allem der 12VHPWR-Stecker, der für die GeForce RTX 40er-Grafikkarten nötig ist. Dieser wird direkt an die vollmodulare Seite des Netzteils angeschlossen und erspart euch den nervigen 3x 8-pin-Adapter vor der Grafikkarte.

Dark Power 13: Leistungsstark und effizient

Unter der Haube kommt nach wie vor ein Active Rectifier und eine Full Bridge LLC zum Einsatz. Dadurch wird auch eine sehr hohe Effizienz von bis zu 95,8 % möglich, weswegen das Dark Power 13 über ein 80 Plus Titanium Zertifikat verfügt. Da das Netzteil auch nach ATX 3.0 zertifiziert ist, kann es extreme Lastspitzen für kurze Zeit problemlos aushalten. Ganz konkret kann unter anderem die doppelte Leistung für wenige Millisekunden bereitgestellt werden.

Der verbaute Silent Wings Lüfter wurde laut be quiet verbessert und soll im Dark Power 13 nun noch leiser arbeiten. Darüber hinaus ist auch der Overclocking-Key in Form einer Slotblende mit dabei. Über den integrierten Schalter lassen sich vier 12V-Schienen zu einer leistungsstarken 12V-Single-Schiene zusammenschalten.

Das be quiet Dark Power 13, übrigens mit zehn Jahren Herstellergarantie, wird noch im Januar auf den Markt kommen. Ihr könnt dann zwischen drei Leistungsstufen wählen: 750 Watt (214,90 Euro UVP), 850 Watt (259,90 Euro UVP) oder 1.000 Watt (294,90 Euro UVP).

Pure Power 12 M: Ebenfalls für RTX 40er-GPUs

Wer hingegen etwas Geld sparen möchte und auch mit einer 80 Plus Gold Zertifizierung mit bis zu 93,2 % Effizienz zufrieden ist, sollte sich das neue be quiet Pure Power 12 M etwas genauer ansehen. Denn auch diesem Netzteil spendiert be quiet eine ATX 3.0 Zertifizierung und den neuen 12VHPWR-Stecker für die aktuellen Nvidia-GPUs. Darüber hinaus ist ein leiser 120 mm Lüfter, zwei 12V-Schienen und die LLC-Technologie mit an Bord.

Bilder: be quiet

Das vollmodulare Pure Power 12 M wird es ab Januar/Februar zu kaufen geben. Preislich geht es hier bei 94,90 Euro UVP für 550 Watt los, das Topmodell mit 1.000 Watt wird 169,90 Euro UVP kosten. Dazwischen wird es auch 650 Watt, 750 Watt sowie 850 Watt geben. Auch das verfügt Pure Power 12M über eine Herstellergarantie von zehn Jahren.

Light Wings White: Weiße RGB-Party

Für all die eiskalten „White PC Builds“ da draußen bieten sich die nagelneuen be quiet Light Wings White an. Wie auch schon die bisherigen Modelle in Schwarz vereint be quiet eine starke Kühlleistung mit einem dezenten RGB-Ring. Auf Basis von Community-Feedback ist das Logo auf den Lüftern nun jedoch in Schwarz gehalten, um einen cleanen Look bewahren zu können. Passend dazu ist auch der ARGB-Hub in Weiß gehalten.

Wie bisher auch, wird es eine 120er- und 140er-Variante geben. Beide werden zudem als High-Speed-Modell mit mehr Lüfterblätten und erhöhter Drehzahl angeboten. Die Laufleistung soll dank des hochwertigen Rifle-Lagers bei mind. 60.000 Stunden liegen. Preislich geht es im April bei 71,90 Euro UVP für das 120-mm-Trio los, das 140er-Triple-Pack wird 74,90 Euro UVP kosten.

DC2 (Pro): Flüssigmetall-Wärmeleitpaste

Als krönenden Abschluss hat be quiet auch noch zwei Wärmeleitpasten präsentiert. Die DC2 geht dabei als Nachfolger der DC1 an den Start, die bereits vor zehn Jahren in den Handel kam. Sie soll eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit von 7,5 W/mK (Watt pro Meter Kelvin) besitzen und in einem Temperaturbereich von -20 °C bis 120 °C arbeiten können.

Für besonders leistungsstarke Systeme bietet sich die neue be quiet DC2 Pro an, die auf Flüssigmetall setzt. Sie ist ausschließlich mit Kühlern kompatibel, die über eine vernickelte Kühlfläche verfügen – darunter zum Beispiel die Silent Loop 2 AiO-Wasserkühlung (Test). Zum Auftragen ist ein Wattestäbchen ebenso wie zwei Alkoholtücher zur Reinigung dabei. Einmal aufgetragen, soll die „Paste“ zwischen -20 °C und 200 °C arbeiten können und 80 W/mK Wärme übertragen können.

Be quiet wird die beiden Wärmeleistpasten im Februar auf den Markt bringen. Die DC2 wird 7,90 Euro UVP kosten, für die DC2 Pro müsst ihr 11,90 Euro UVP auf die Theke legen.

Quellen
Leonardo Ziaja Leonardo Ziaja

... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

^