Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

Google Pixel 7a: Midrange-Smartphone mit Tensor G2 und 64-MP-Kamera

Ein kompakteres Pixel 7?

Google hat im Rahmen der Google I/O das Pixel 7a offiziell vorgestellt: Das neue Mittelklasse-Smartphone übernimmt den Tensor G2 Chip aus den teureren Pixel 7-Geräten und verpackt diesen in ein günstigeres Gewand. Auch drahtloses Laden wird erstmals in der A-Serie unterstützt. Software-Updates soll das Gerät bis zu Android 16 erhalten.

Im letzten Jahr hat Google mit dem Pixel 6a (Test) ein spannendes Mittelklasse-Gerät auf den Markt gebracht, das allerdings einige Schwächen aufwies. Besonders in letzter Zeit wurde das Smartphone jedoch attraktiver, da es deutlich im Preis gesunken ist. Inzwischen wird es des Öfteren für etwa 330 Euro (hier kaufen) bei den bekannten Onlinehändlern angeboten. Nun folgt rund ein Jahr später der Nachfolger: Das Google Pixel 7a baut auf den Stärken des Vorgängers auf und nähert sich gleichzeitig den teureren Modellen an.

Bild: Google

Im Inneren werkelt analog zu den restlichen Pixel-7-Modellen ein Google Tensor G2 Chip, der im Alltag mit einer starken Performance überzeugen kann. In unserem Test zum Pixel 7 Pro erwies sich der SoC als durchaus performant, mit den aktuellen Flaggschiffen von Qualcomm und MediaTek kann der Chip aber nicht mithalten. Dazu gibt es in allen Varianten 128 GB UFS-3.1-Speicher sowie 8 GB LPDDR5-Arbeitsspeicher. Ein weiteres Upgrade gibt es an der Akku-Front, denn der 4.385 mAh starke Akku kann erstmals in einem A-Gerät kabellos geladen werden. Alternativ ist schnelles Laden per Kabel mit bis zu 18 Watt möglich.

Bild: Google

Kompaktes Smartphone mit 6,1 Zoll

Auf der Front sitzt ein 6,1 Zoll großes OLED-Panel mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln und einer 90 Hz schnellen Bildwiederholrate. Durchbrochen wird das Panel durch eine mittig sitzenden Punchhole-Kamera mit 13 MP. Die Rückseite beherbergt das überarbeitete Kameramodul, dessen Optik an das Pixel 7 angepasst wurde. Google verbaut hier eine Hauptkamera mit 64 MP und einem Sensor im 1/1,73-Zoll-Format. Daneben gibt es eine 13 MP scharfe Ultraweitwinkel-Kamera mit einem Sichtfeld von 120 Grad. Hiermit sind Videoaufnahmen in 4K mit 30 FPS sowie Zeitlupen mit 240 FPS möglich.

Das Google Pixel 7a kann ab sofort über den Google Onlineshop und über Amazon vorbestellt werden. Google bietet das Smartphone in den Farben Sea (Blau), Charcoal (Grau) und Snow (Weiß) an. In jedem Fall werden für das Gerät 509 Euro fällig, womit es allerdings ähnlich teuer ist wie das Google Pixel 7. Die Auslieferung soll am 16. Mai erfolgen.

Update [15.05.2023]: Drei große Android-Updates

Viele der wichtigsten Fragen zum Pixel 7a beantwortete Google vor wenigen Tagen bei der Vorstellung des Mittelklasse-Smartphones, doch mindestens die Frage des Update-Supports blieb bislang offen. Im Shop verspricht Google fünf Jahre lange Sicherheitsupdates, das Gleiche gilt jedoch offenbar nicht für Android-Updates.

Laut Android Authority soll das Pixel 7a mindestens drei Android-Updates erhalten, Kunden können also zumindest noch mit den Versionen Android 14, Android 15 und Android 16 rechnen. Weitere Updates über Android 16 hinaus sind grundsätzlich nicht auszuschließen, werden allerdings auch nicht von Google versprochen.

Allround-PC Preisvergleich

Beitrag erstmals veröffentlicht am 11.05.2023

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Arian Krasniqi Profilbild Arian Krasniqi Redakteur

Seit 2021 schreibt er News und Artikel für Allround-PC und kommt ursprünglich aus dem Bereich der Hardware-Komponenten. Inzwischen berichtet er aber auch über verschiedene Gadgets, Smartphones sowie Tablets und informiert als ehemaliger Umwelt­ingenieursstudent über Neuheiten im Bereich der PV-Technik.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^