Google Pixel Watch: Neue Herzrhythmus-Überwachung aufgetaucht

Einige Nutzer*innen berichten über neue Funktion
Google

Die Google Pixel Watch könnte demnächst um ein neues Gesundheits-Feature erweitert werden: Einige Nutzer*innen berichten aktuell, dass eine permanente Herzrhythmus-Überwachung in der Fitbit-App aufgetaucht ist.

Anfang Oktober 2022 hat Google mit der Pixel Watch die erste eigene Smartwatch veröffentlicht. Die Uhr wurde bereits einige Monate zuvor im Rahmen der Google I/O als erstes Wear-Referenzmodell vorgestellt. Interessant sind dabei vor allem die zahlreichen Fitness- und Gesundheitsfunktionen, die hier geboten werden. Mitunter steht eine Schlafanalyse, eine Herzfrequenzmessung, ein EKG sowie ein Aktivitätstracking zur Verfügung. Nur eine permanente Herzrhythmus-Überwachung fehlt bislang.

Bei der Herzrhythmus-Überwachung ist der Herzfrequenzsensor an der Unterseite permanent im Einsatz

Dies könnte sich jedoch demnächst ändern, denn einige Nutzer*innen haben darüber berichtet, dass ihnen eine entsprechende Funktion in der begleitenden Fitbit-App angezeigt wird. Scheinbar besteht in der Discovery-Registerkarte die Möglichkeit, sich bei unregelmäßigem Herzrhythmus benachrichtigen zu lassen. Zudem wird angezeigt, wann die Daten zuletzt analysiert wurden. Eine solche Funktion könnte das frühzeitige Erkennen von Anzeichen für Vorhofflimmern (AFib) ermöglichen. Bisher muss hierfür ein 30-sekündiger Scan manuell gestartet werden.

Scheinbar steht die Funktion zur Verfügung, sobald die Smartwatch zurückgesetzt, neu eingerichtet und anschließend gekoppelt wird. Auch die Sturzerkennung konnte schon durch ein ähnliches Vorgehen frühzeitig aktiviert werden. Ein offizieller Rollout könnte mit dem nächsten Google Feature Drop im März folgen. Bisher hat Google eine solche Funktion jedoch nicht offiziell angekündigt.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

^