Intel Raptor Lake: Neue Desktop-CPUs für Mainstream-Systeme

65- und 35-Watt-Prozessoren vorgestellt
Intel

Auf die seit Oktober 2022 verfügbaren K-Prozessoren der 13. Core-i-Generation für Desktops folgen nun 16 weitere Modelle. Sie zählen zur 65- und 35-Watt-Klasse, doch ein Großteil basiert nicht auf Raptor Lake, sondern weiterhin auf Alder Lake.

Intel hat sein Desktop-Portfolio um zahlreiche Prozessoren der Raptor-Lake-Generation erweitert. Den im Herbst gestarteten Core i9-13900K und Core i7-13700K (Test) haben wir bereits mit AMDs aktuellem Ryzen 9 7950X und Ryzen 7 7700X (Test) verglichen. Nach der 125-Watt-Klasse gibt es jetzt auch CPUs mit einer Standard-Leistungsaufnahme von 65 Watt sowie 35 Watt. Die verbesserte Intel-7-Fertigung ermöglicht höhere Taktraten im Vergleich zu den Alder-Lake-Vorgängern und zudem ist die Anzahl der Effizienzkerne gestiegen

Manchmal steckt Alder Lake drin

Im Falle des Core i9-13900 bedeutet dies 500 Megahertz mehr Turbotakt und acht zusätzliche E-Kerne als beim Core i9-12900. Dafür ist der Basistakt des neuen Core-i9-Modells jedoch um 400 Megahertz gesunken. Der Core i9-13900 basiert wie der Core i7-13700 und die bekannten K-Modelle auf Raptor Lake, allerdings handelt es sich bei einem Großteil Neuheiten um Alder-Lake-Neuauflagen, wie anhand der Cache-Größen erkennbar ist. Intel zufolge habe man auch auf Alder-Lake-Chips zurückgegriffen, um effizient und effektiv das neue Portfolio für die breite Masse anbieten zu können, und dadurch mehr Kapazität für die Raptor-Lake-Fertigung an der Spitze der Produktpalette zu schaffen. 

Anzumerken ist, dass die Core-i5-Modelle im Vergleich zum Vorjahr neuerdings Effizienzkerne aufweisen. Dies dürfte für einen deutlichen Leistungssprung bei den beliebten Preis-Leistungs-Modellen sorgen. Wie von den letzten Generationen bekannt, bietet der Hersteller die neuen Prozessoren auch als F- und T-Varianten an. Bei den F-Varianten wird auf die integrierte Grafikeinheit zugunsten niedrigerer Preise verzichtet und die T-Varianten arbeiten regulär mit 35 statt 65 Watt, wodurch die Taktraten stärker eingeschränkt sind.

Quellen
^