iOS 16.3 Update unterwegs: Die wichtigsten Neuerungen für euer iPhone

Neue Wallpaper und wichtige Bugfixes
Apple

Es steht wieder ein frisches Software-Update für das iPhone an: Mit iOS 16.3 bringt Apple weitere Neuerungen auf die Geräte und behebt diverse Fehler. Unter anderem ist der Support für den neuen Homepod 2 mit dabei. Wir geben euch einen Überblick, was das Update zu bieten hat.

Nachdem Apple im Dezember erst iOS 16.2 sowie iPad OS 16.2 verteilt hat, folgt nun ein weiteres Update für euer iPhone. Die Entwicklung scheint fast abgeschlossen zu sein und ist bereits als sogenannte Release Candidate verfügbar, damit iOS 16.3 in den kommenden Tagen an alle Geräte verteilt werden kann. Wie wir aus der Vergangenheit gelernt haben, dürfte es schon Montag oder Dienstag soweit sein.

Erste Details zu iOS 16.3 verriet Apple bereits mit der Vorstellung des neuen Homepod (Welcome back!) und frischen iPhone-Wallpapern, mit denen die Kultur der USA und insbesondere die schwarze Geschichte anlässlich des Black History Month gewürdigt wird. Doch das Update hat noch weitaus mehr Neuerungen zu bieten.

Bild: Apple

iOS 16.3 erweitert die iCloud-Datensicherung

So sorgt iOS 16.3 dafür, dass die erweiterte Datensicherung für die iCloud nun auch für den Rest der Welt nutzbar wird, nachdem es diese Funktion bisher nur in den USA gegeben hatte. Damit wird die Anzahl der Datenkategorien mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von 14 auf 23 erweitert. Dazu zählen dann unter anderem Notizen, Fotos, Wallet-Pässe, aber auch iCloud-Geräte-Backups.

Darüber hinaus lässt sich jetzt ein Hardware-Sicherheitsschlüssel zur Authentifizierung des iCloud-Kontos einsetzen. Damit wird die 2-Faktor-Authentifizierung laut Apple „noch weiter verbessert und verhindert, dass selbst fortgeschrittene Angreifer den zweiten Faktor eines Benutzers bei einem Phishing-Betrug erlangen können“.

Neue Features für den Homepod mini

Neben dem generellen Support für den frischen Homepod „2“ sorgt iOS 16.3 zudem dafür, dass die bisher schlummernden Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren im Homepod mini aktiviert werden können. Der kompakte Siri-Lautsprecher kann damit eure Umgebung und Räumlichkeiten im Auge behalten und die entsprechenden Informationen in der HomeKit-App zusammenfassen. Auch neue Automationen sind damit möglich, beispielsweise zum automatisierten Anschalten des Ventilators.

HomePod 2 in Weiß und Mitternacht (Bild: Apple)

iOS 16.3: Wichtige Bugfixes

Darüber hinaus behebt das Update auch wichtige Fehler im System, darunter:

Anpassung für den SOS-Notruf

Zu guter Letzt wird die SOS-Funktion mit iOS 16.3 etwas angepasst, um versehentliche Notrufe zu verhindern. Nach dem Update ist es notwendig, die Seitentaste („Powerbutton“) in Kombination mit einer der Lautstärketasten (Lauter oder Leiser) gedrückt zu halten. Erst nach Loslassen der beiden Tasten wird dann der Notruf ausgelöst.

Wartet ihr eigentlich schon gespannt auf das kommende iPhone 15? Wir haben euch alle bisherigen Leaks und Gerüchte in einem Beitrag zusammengefasst, der immer wieder um frische Informationen erweitert wird.


Leonardo Ziaja Leonardo Ziaja

... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

^