MSI Dragons Dogma Anzeige
MSI Dragons Dogma MSI Dragons Dogma

Motorola Edge 40: Smartphone jetzt für 600 Euro verfügbar

Spezifikationen und Design bereits bekannt

Erst kürzlich ist mit dem Motorola Edge 40 Pro ein neues Oberklasse-Smartphone gestartet, aber jetzt folgte ein günstigeres Modell für 600 Euro. Das Motorola Edge 40 behält viele Charakteristika des Pro-Modells bei, ist jedoch abgespeckter bei der Leistung und den Kameras.

Update vom 4. Mai:

Das Edge 40 ist nun offiziell und kostet 599,99 Euro. Motorola bietet es in den Farben Eclipse Black (Kunstleder), Nebula Green (Kunstleder) und Lunar Blue (Acryl) an. Die zuvor bekannten Spezifikationen waren allesamt korrekt. Es ist also 300 Euro günstiger als das Edge 40 Pro und mit 6,55-Zoll-Diagonale etwas kompakter.

Das Display hat 144 statt 165 Hertz und zudem fällt die Akkukapazität 200 Milliamperestunden kleiner aus. Motorolas Flaggschiff lädt mit bis zu 125 Watt per USB-C, das günstigere Modell hingegen mit maximal 68 Watt – induktiv laden beide mit bis zu 15 Watt, doch nur das Pro beherrscht Reverse Wireless Charging.

Die Hauptunterschiede sind die Leistung und die Kameras. Statt des Snapdragon 8 Gen 2 verbaut der Hersteller im Edge 40 den schwächeren MediaTek Dimensity 8020. Außerdem gibt es nur acht statt zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher beim Non-Pro-Modell. Die 50-Megapixel-Hauptkamera (1/1.5”) wurde vom Edge 40 Pro übernommen, jedoch fehlt die Telekamera und die Ultraweitwinkelkamera wurde ausgetauscht. Letztere löst mit 13 anstatt mit 50 Megapixeln auf. Des Weiteren bietet das Pro-Modell eine 60-Megapixel-Frontkamera, während es beim Edge 40 nur eine mit 32 Megapixeln ist.

Moto Edge 40 – Specs

Urprünglicher Beitrag vom 20. April:

Anfang April kam für 899 Euro das Motorola Edge 40 Pro auf den Markt und demnächst folgt offenbar schon das Motorola Edge 40. Vor kurzer Zeit teilte WinFuture-Redakteur Roland Quandt mehrere offizielle Renderbilder, die die verschiedenen Farben des neuen Modells zeigen. Danach tauchte es bei Geekbench mit dem bislang unbekannten MediaTek Dimensity 8020 auf. Jener Chip könnte den Angaben zufolge ungefähr dem Mittelklasse-Chip Dimensity 1080 entsprechen. Weitere Details sind durch Listungen bei den Zulassungsbehörden FCC und TDRA sowie durch einen Leak von MySmartPrice publik.

Laut den Informationen trägt das Edge 40 die Modellnummer XT2303 und bietet ein 6,55 Zoll großes pOLED-Display. Der Bildschirm soll in Full-HD+ auflösen, HDR+ unterstützen und bis zu 1.200 Nits sowie 144 Hertz erreichen. Acht Gigabyte LPDDR4X-Arbeitsspeicher und bis zu 256 Gigabyte UFS-3.1-Speicher sind angeblich ebenfalls an Bord. Die Akkukapazität beträgt 4.400 Milliamperestunden, geladen wird der Akku mit maximal 68 Watt per USB-C oder mit bis zu 15 Watt induktiv. Mit 32 Megapixeln löst wohl die Frontkamera auf, während hinten eine Dual-Kamera sitzt. Die 50-Megapixel-Hauptkamera ist optisch stabilisiert und hat eine f/1.5-Blende, darunter befindet sich eine Ultraweitwinkelkamera samt 120-Grad-Sichtfeld und 13 Megapixeln.

Wahlweise kommt hinten veganes Kunstleder oder Kunststoff zum Einsatz und das Smartphone wird es in Magenta, Lunar Blue, Nebula Green und Eclipse Black geben. Gemäß IP68 soll es vor Wasser und Staub geschützt sein. Es wiegt 167 bis 171 Gramm (je nach Rückseite) und misst 158,43 × 71,99 × 7,49–7,58 Millimeter.

Unbekannt sind derzeit noch der Preis und Veröffentlichungstermin. Ein Marktstart innerhalb der nächsten Wochen gilt als wahrscheinlich und das Smartphone dürfte schätzungsweise zwischen 500 und 600 Euro kosten.

Allround-PC Preisvergleich

Beitrag erstmals veröffentlicht am 20.04.2023

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Foto von Tim Metzger Tim Metzger

… schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^