Seasonic Angebot zu computex Anzeige
Seasonic Angebot zu computex Seasonic Angebot zu computex

Neues iPhone-Zubehör: Anker MagGo 737 & MagGo Phone Grip

Multi-Ladestation und Accessoire mit Magneten

Anker hat neue MagGo-Produkte angekündigt: die Ladestation MagGo 737 und den MagGo 620 Phone Grip. Erstere lädt nicht nur das iPhone, sondern auch die Apple Watch und AirPods.

Bereits 2022 hat Anker mehrere Gadgets der MagGo-Produktreihe (Test) veröffentlicht. Sie eignen sich für iPhone-Modelle ab dem iPhone 12, da sie magnetisch an den Smartphone-Rückseiten haften. Nach Powerbanks, Ladestationen und einem Haltering gibt es jetzt zwei neue MagGo-Produkte. Die Anker MagGo 737 ist eine 3-in-1-Ladestation, um iPhone, Apple Watch und AirPods gleichzeitig zu laden.

Bild: Anker

Mit 15 Watt lädt es kompatible iPhones induktiv, wodurch das iPhone 14 Pro Max in 47 Minuten zu 50 Prozent voll sein soll. Sie bietet eine offizielle MFi-Zertifizierung, da nicht zertifizierte Alternativen iPhones induktiv nur mit bis zu 7,5 Watt laden können. Im Lieferumfang ist ein 1,5 Meter langes USB-C-Kabel und ein 30-Watt-Netzteil enthalten. Die Ladestation kostet 149,99 Euro, bis einschließlich 20. Mai gibt es bei Amazon 15 Prozent Rabatt.

Die zweite Anker-Neuheit ist der Anker MagGo 630 Phone Grip – wie der Name verrät, ist es ein Smartphone-Halter. Es ähnelt einem zu groß geratenem Armband und kann als zusätzlicher Halter in der Hand, als Tischständer oder flach an magnetischen Oberflächen wie einer Kühlschranktür genutzt werden. Da keine Technik verbaut ist, lässt sich der MagGo 630 waschen und ist schweißbeständig. Er kostet 23,99 Euro. Wenn erste Geräte den Qi2-Standard unterstützen, werden sie ebenfalls mit magnetischem Zubehör wie dem von Anker kompatibel sein.

Allround-PC Preisvergleich

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Foto von Tim Metzger Tim Metzger

… schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^