OnePlus Pad: Deutschland-Verkauf vorerst gestoppt

Vorbesteller erhalten das Tablet dennoch

Neben einem neuen Top-Smartphone hat OnePlus während einer Produktvorstellung auch das OnePlus Pad enthüllt. Das erste OnePlus-Tablet beinhaltet unter anderem ein 144-Hertz-Display, einen Dimensity 9000 mit 5G sowie Unterstützung für 67-Watt-Schnellladen. Am Release-Tag macht der Hersteller jedoch plötzlich einen Rückzieher.

Update vom 28. April:

In einem erneuten Update hat das Unternehmen mitgeteilt, dass der Verkauf des OnePlus Pad in Deutschland vorerst nicht weitergeführt wird. Ausschließlich Kunden, die das Tablet innerhalb des Vorbestell-Zeitfensters gekauft haben, werden dies in den kommenden Tagen erhalten. In einem offiziellen Statement schreibt OnePlus:

Aufgrund begrenzter Lagerbestände weltweit und einer sehr hohen Nachfrage während der Frühbucheraktion müssen wir leider mitteilen, dass der Verkauf des OnePlus Pad in Deutschland ausgesetzt ist.

Bei OnePlus hat das Kundenerlebnis höchste Priorität. Wir möchten den Nutzern, die das OnePlus Pad während des Frühbucherzeitraums zwischen dem 10. und 24. April vorbestellt haben, versichern, dass sie ihr Gerät und unseren Kundendienst wie gewohnt erhalten werden, um unsere Verpflichtung gegenüber unserer treuen Community zu erfüllen. Wir möchten unserer Community für ihre kontinuierliche Unterstützung für OnePlus und unser wachsendes Produkt-Ökosystem danken.

Wir entschuldigen uns für jegliche Enttäuschung, die dies bei unserer geschätzten Community in Deutschland hervorrufen könnte.

OnePlus (übersetzt)

Die Vorbestellungsphase läuft noch bis 10:59 Uhr. Aktuell (9 Uhr) lässt sich das Tablet also noch erwerben. Danach wird OnePlus offenbar die Kaufseite abschalten.

Update vom 27. April:

OnePlus hat inzwischen mitgeteilt, dass das Tablet am 28. April in Deutschland erscheinen wird. Es kostet 499 Euro und kann auf der OnePlus-Webseite vorbestellt werden. Wer vor dem 28. April, 11 Uhr, bestellt, erhält Frühkäufer-Zugaben, darunter ein 80-Watt-SuperVOOC-Netzteil, 100 Gigabyte Google-One-Cloud-Speicher sowie YouTube Premium für sechs Monate.

Ursprünglicher Beitrag vom 8. Februar:

Beim Cloud-11-Event ging es hauptsächlich um das Smartphone-Flaggschiff OnePlus 11, doch die BBK-Marke hat zusätzlich ein Tablet präsentiert. Das OnePlus Pad kommt mit einer Oberklasse-Ausstattung daher, startet jedoch erst ab April in Europa. Zum Preis liegen bislang keine Informationen vor.

Das erste Tablet von OnePlus weist ein 6,54 Millimeter dünnes sowie 552 Gramm leichtes Unibody-Aluminiumgehäuse auf. Die Front ziert ein 11,61 Zoll großer Bildschirm (LCD) mit 7:5-Format und 2.800 × 2.000 Pixeln. Die Bildwiederholrate beträgt 144 Hertz und das Display soll eine Helligkeit von maximal 500 Nits erreichen. Der HDR-Standard Dolby Vision wird unterstützt und zudem beherrschen die vier verbauten Lautsprecher Dolby Atmos. Optional wird es Zubehör in Form eines Stylus und einer magnetischen Tastatur geben.

OnePlus Pad (Bild: OnePlus)

Im Tablet steckt ein Dimensity 9000, MediaTeks aktueller Premium-Chip samt 5G-Modem, der mit dem Snapdragon 8 Gen 2 konkurriert. Dazu gibt es acht bis zwölf Gigabyte LPDDR5-Arbeitsspeicher und 128 bis 256 Gigabyte UFS-3.1-Massenspeicher. 

Trotz des dünnen Gehäuses hat OnePlus einen Akku mit 9.510 Milliamperestunden integriert. Laut Herstellerangabe kann man mit über 14 Stunden Videowiedergabe und bis zu einem Monat Standby-Zeit rechnen. Der Akku lässt sich mit bis zu 67 Watt (SuperVOOC) via USB-C aufladen. Eine volle Aufladung soll demnach 80 Minuten dauern, was für Tablets recht wenig ist. Des Weiteren bietet das OnePlus Tab eine Acht-Megapixel-Frontkamera und eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln. Beide sind optimal für den Querformat-Einsatz platziert. Als Betriebssystem dient ab Werk Android 12L.

Allround-PC Preisvergleich

Beitrag erstmals veröffentlicht am 08.02.2023

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Foto von Tim Metzger Tim Metzger Redakteur

Schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^