Predator GM7: PCIe 4.0 SDD mit bis zu 7.400 MB/s

Controller und Speicher aus China

Auf der CES 2023 in Las Vegas hat der chinesische Hersteller Biwin Storage mit der Predator GM7 eine neue M.2 SSD vorgestellt. Die SSD nutzt den immer noch sehr potenten PCIe 4.0-Standard, mit dem hier eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 7.400 MB/s möglich sind.

Update vom 12. Januar 2023:

Scheinbar nutzt die Predator GM7 M.2-SSD doch einen anderen Speicher als zuvor angekündigt. Wie der Hersteller nun mitgeteilt hat, nutzt das Speichermedium einen 3D-TLC-NAND-Speicher von YTMC mit 128 Layern und 2.400 MT/s. Die maximale Leistungsaufnahme der SSD gibt der Hersteller außerdem mit 5,67 Watt an. An den restlichen Spezifikationen der SSD soll sich jedoch nichts ändern.

Ursprünglicher Artikel vom 9. Januar 2023:

Der Markenname Predator dürfte den meisten Nutzer*innen wohl ein Begriff sein: Seit längerem bietet Acer unter anderem Gaming-Notebooks mit diesem Namen an. Es ist jedoch weniger bekannt, dass Biwin ebenfalls seit 2021 Rechte an der Marke besitzt. Nun bringt das Unternehmen unter der Predator-Flagge eine neue PCIe 4.0 M.2 SSD auf den Markt. Hierbei handelt es sich nicht um den ersten Speicher des Herstellers, denn zuvor hatte Biwin bereits eine M.2 SSD mit HP-Branding veröffentlicht. Die HP EX950 (Test) setzt im Gegensatz zum Predator-Modell auf Hardware von Micron.

Bei der Predator GM7 verbaut Biwin 3D-TLC-NAND vom chinesischen Speicher-Anbieter Yangtze Memory Technologies (YTMC). Der hier genutzte X3-9070-Speicher basiert auf der dritten Iteration der Xtacking-Architektur, welche über 232 Layer sowie über ein 6-Plane-Design verfügt. Dazu gibt es einen MAP1602 Speichercontroller von Maxio, bei dem es sich um einen DRAM-losen 4-Kanal-Controller handelt.

Biwin gibt die Geschwindigkeiten der GM7 mit 7.400 MB/s (Lesen) respektive 6.300 MB/s (Schreiben) an. Auf der chinesischen Produktseite wird die Schreibgeschwindigkeit wiederum „nur“ mit 7.200 MB/s angegeben. Diese Werte beziehen sich jedoch auf das 1 TB und 2-TB-Modell. Die 512-GB-Version soll lediglich mit 3.800 MB/s schreiben. Zu einem Release in Deutschland ist zum jetzigen Zeitpunkt nichts bekannt. Zumindest die US-Preise wurden bereits genannt. Demnach erscheint die kleinste Variante (512 GB) für 50 US-Dollar, während das 1-TB-Modell 90 US-Dollar und die 2-TB-Version 160 US-Dollar kosten wird.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

^