.K52936 Anzeige
.K52936 .K52936

Solarstrom von Priwatt: Black-Friday-Deals für Balkonkraftwerke verschiedener Größen

Anzeige Wie viele Panels dürfen's sein?

Auch der deutsche Hersteller Priwatt beteiligt sich mit einer besonderen Rabattaktion zur Black Friday Woche: Beginnend ab Montag werden bis Freitag jeden Tag neue Deal-Produktgruppen freigeschaltet, darunter Solaranlagen für Einsteiger und Profis.

Wie so viele andere Hersteller und Online-Shops startet auch Priwatt seine Black Week Angebote bereits zum Wochenstart: Montag geht es los mit reduzierten Single-Sets, die mit dem Gutscheincode „BUYBETTER150“ schon ab 279 Euro erhältlich sein sollen. Derselbe Code gilt für die anderen Deals, die Tag für Tag freigeschaltet werden und im Black Friday ihren Höhepunkt finden.

So werden ab Dienstag Duo Sets ab 529 Euro, ab Mittwoch Trio Sets ab 889 Euro und ab Donnerstag Quattro Sets ab 969 Euro angeboten. Reduziert sind sowohl die Anlagen der 2. als auch der 3. Generation, die sich lediglich beim verwendeten Wechselrichter unterscheiden. Während die 2. Generation einen 600/800 Watt Wechselrichter für zwei Module nutzt, kommt bei den neuen Modellen ein 350 Watt Mikrowechselrichter pro Panel zum Einsatz. Am Freitag wird außerdem der Highlight-Deal mit Quattro Sets und Zendure Solarflow 4 kWh-Speicher freigeschaltet, bei dem insgesamt 300 Euro gespart werden können.

priBasic Duo: 2x bifaziale Solarpanels mit je 410 Watt

Wer nach einem eher kompakten Balkonkraftwerk sucht, findet mit dem priBasic Duo eine passende Alternative. Das Set setzt sich aus zwei Solarpaneelen mit je 410 Watt Leistung zusammen. Bei der 2. Generation gibt es zudem einen 600 Watt Wechselrichter, bei dem ein 800 Watt Upgrade möglich ist. Die 3. Generation kommt wiederum mit 2x 350 Watt Mikrowechselrichtern daher, die kleiner, weniger verschleißanfällig und länger nutzbar sein sollen.

Priwatt priBasic Duo Balkonkraftwerk
Bild: Priwatt

priBasic Duo (ohne Halterung) ab 529 Euro

  • 2x Solarmodule mit je 410 Wp
  • 1x Wechselrichter mit 600/ 800 Watt (2. Generation)
  • 2x Wechselrichter mit je 350 Watt (3. Generation)

ab 529,00 €

priBasic Trio: Drei Panels mit zwei Wechselrichtern und 1290 Watt

Falls ihr Platz für ein zusätzliches Modul habt, solltet ihr euch das priBsic Trio Set anschauen. Hier erhaltet ihr drei Paneele mit je 430 Watt, womit eine theoretische Gesamtleistung von 1.290 Watt erreicht wird. Im Falle der 2. Generation gibt es sogar einen weiteren 600/ 800 Watt Wechselrichter dazu. Die 3. Generation kommt mit 3x 350 Watt Mikrowechselrichtern daher. In beiden Fällen dürfen aber maximal 600 Watt eingespeist werden.

Priwatt priBasic Trio Balkonkraftwerk
Bild: Priwatt

priBasic Trio (ohne Halterung) ab 889 Euro

  • 3x Solarmodule mit je 430 Wp
  • 2x Wechselrichter mit 600/ 800 Watt (2. Generation)
  • 3x Wechselrichter mit je 350 Watt (3. Generation)

ab 889,00 €

priBasc Quattro: Balkonkraftwerk mit ordentlichen 1720 Watt

Die maximale Leistung erhaltet ihr wiederum mit dem priBasic Quattro, bei dem 4x 430 Watt Module mit einer Gesamtleistung von 1.720 Watt enthalten sind. Somit könnt ihr auch an einem Tag mit wenig Sonnenstrahlen die Leistung eures Wechselrichters ausreizen. Das Quattro der 2. Generation ist wie das Trio mit zwei Wechselrichtern ausgestattet, während die 3. Generation mit 4x 350 Watt Mikrowechselrichtern daherkommt.

priwatt pribasic quattro
Bild: Priwatt

priBasic Quattro (ohne Halterung) ab 969 Euro

  • 4x Solarmodule mit je 430 Wp
  • 2x Wechselrichter mit 600/ 800 Watt (2. Generation)
  • 4x Wechselrichter mit je 350 Watt (3. Generation)

ab 969,00 €

Preise können sich stetig ändern. Zuletzt aktualisiert am: 24.11.2023

100 Euro Cashback beim Kauf eines Zendure SolarFlow Speichers

Auch Bestandskunden sollen nicht leer ausgehen, denn diese erhalten am Sonntag nach dem Black Friday 100 Euro Cashback beim Kauf eines Zendure Solarflow-Speichers. Der Gutscheincode ist bis zum 27. November für Priwatt-Produkte der 2. und 3. Generation sowie für Early-Bird-Preise der 3. Generation gültig.

Bild: Priwatt

Das solltest du vor dem Kauf eines Balkonkraftwerks wissen

Beim Betrieb und der Installation wird man mit einigen Regeln und Verordnungen in Deutschland konfrontiert. Damit Ihr bereits beim Kauf auf wichtige Produkteigenschaften achten könnt hier einige Infos:

Die aktuellen Regelungen in Deutschland sehen vor, dass ein Balkonkraftwerk maximal 600 Watt ins öffentliche Netz einspeisen darf. Diese Beschränkung bezieht sich jedoch explizit auf die Leistung des Wechselrichters. Die eigentlichen Solarpaneele dürfen eine höhere Ausgangsleistung aufweisen. Die bisherige Begrenzung wurde bis dato durch Sicherheitsaspekte begründet.

Ja. Inzwischen verwenden viele Hersteller einen Wechselrichter, der für 800 Watt Ausgangsleistung ausgelegt ist. Allerdings werden entsprechende Anlagen aufgrund der aktuell noch geltenden Rechtslage ebenfalls auf 600 Watt beschränkt.

Die Regierung hat beschlossen, dass der Betrieb von 800 Watt Mikrowechselrichtern ab dem 1. Januar 2024 in Deutschland erlaubt ist. Damit wurde die EU-Richtlinie 2016/613 umgesetzt, laut der eine Solaranlage mit einer Leistung von 800 Watt nicht relevant für das Stromnetz ist. Größere bzw. leistungsfähigere Anlagen müssen zuvor durch den Netzbetreiber genehmigt werden.

Ja. Ein Balkonkraftwerk muss vor der Inbetriebnahme beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet und um Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur registriert werden. Die Anmeldung muss innerhalb eines Monats nach Inbetriebnahme der PV-Anlage erfolgen. Andernfalls drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 50.000 Euro.

In der Regel lohnt sich ein Balkonkraftwerk, wenn eine passende Aufbaumöglichkeit existiert. Günstige Anlagen können eine gute Möglichkeit sein, einen Teil des eigenen Energiebedarfs zu decken. Dadurch muss weniger Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen werden. Im Schnitt amortisieren sich Balkonkraftwerke innerhalb von vier bis sechs Jahren.

Beitrag erstmals veröffentlicht am 18.11.2023

Quellen
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^