Apple-Skandal? Auf verkauften Geräten tauchen plötzlich gelöschte Fotos auf

Datenbankfehler führt zu Sicherheitsbedenken

Ein kurioser Bug führt scheinbar dazu, dass eigentlich längst gelöschte Bilder auf iPhone- und iPad-Geräten wieder auftauchen. Der Fehler tritt seit dem neuesten Update auf iOS 17.5 auf, Apple will das Problem aber bereits behoben haben.

Vor rund einer Woche veröffentliche Apple zahlreiche Updates für diverse Plattformen, darunter iOS 17.5 und iPadOS 17.5. Zu den neuen Funktionen zählen die Möglichkeit, ausgewählte Apps von „vertrauenswürdigen“ Entwicklern direkt von deren Website zu installieren, sowie besserer Schutz vor unerwünschtem Bluetooth-Tracking als Anti-Stalking-Maßnahme.

iOS 17.5 beseitigt Probleme, schafft aber auch ein neues

Zudem sollen mit den Updates vom 13. Mai insgesamt 15 Sicherheitslücken behoben worden sein, Apple kündigte außerdem zusätzliche Untersuchungen zu weiteren sieben problematischen Bereichen an. Falls sich die Apple-Entwickler bislang noch nicht entscheiden konnten, mit welchem dieser Problembereiche sie anfangen sollen, drängt sich nun ein sehr akutes neues Anliegen geradezu auf.

Mehrere Nutzer auf Reddit berichten von kuriosen Fällen, bei denen gelöschte Fotos plötzlich wieder auftauchen. Ein Nutzer wunderte sich über alte Bilder, die er eigentlich bereits 2021 gelöscht habe, die nach dem Update aber wieder angezeigt werden. Bei einem weiteren Nutzer offenbart sich ein ernstzunehmendes Datenschutzproblem, da seine gelöschten Fotos auf einem iPad wieder aufgetaucht waren, nachdem er es weiterverkauft hatte.

Die ursprünglichen Beiträge der Nutzer sind inzwischen gelöscht worden und es lässt sich nicht genau sagen, ob der ehemalige iPad-Besitzer sein Gerät vor dem Verkauf ordnungsgemäß zurückgesetzt hat. In den weiterhin sichtbaren Kommentaren überschlagen sich jedoch die Theorien zu den Ursprüngen dieses „Bugs“.

iPhone mit geöffneter Dateien-App
Bild: Apple

Dienstagfrüh hat Apple bereits einen Bugfix nachgeliefert, der sich genau diesem Problem annehmen soll. In den Release Notes ist die Rede von einem „seltenen Problem“, das auf eine „beschädigte Datenbank“ zurückzuführen sei. Weitere Details liefert Apple selbst nicht, doch ein Reddit-Nutzer bringt Licht ins Dunkel.

Reddit-Nutzer erklärt das Problem

Der Nutzer _tysen will Insider-Informationen durch einen Bekannten bei Apple erhalten haben. Demzufolge sei der Grund für die weiterhin gespeicherten Fotos keine heimliche Speicherung durch Apple auf einem Server, sondern eine Kopie der betreffenden Bilder, die noch in der „Dateien“-App hinterlegt ist.

In den von Apple untersuchten Fällen seien keine Fotos neu aufgetaucht, die mit der Kamera-App erstellt wurden. Nur solche, die heruntergeladen, geteilt oder als Screenshot erstellt wurden. Solche Bilder werden gelegentlich, abhängig von verschiedenen Faktoren, sowohl im Dateisystem als auch in der App „Fotos“ gespeichert.

Keine Gefahr nach Werks-Reset

Der „seltene Fehler“ mit iOS 17.5 soll während des Neuindizierungsprozesses, der beim Update-Vorgang stattfindet, alle Medien aus der „Dateien“-App in „Fotos“ neu gespeichert haben. Nach einem vollständigen Zurücksetzen des Gerätes sollen daher keine Fotos wieder auftauchen können, Apple habe hierzu keine Fälle untersuchen können, so der Reddit-Nutzer.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg Redakteur

Robin schreibt seit 2014 News und Artikel für Allround-PC und ist hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte zuständig, berichtet aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen. Für unsere Kanäle auf YouTube, TikTok und Instagram schneidet er regelmäßig Videos und ist hin und wieder auch vor der Kamera zu sehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^