Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

Google Pixel-Smartphone selbst reparieren: iFixit bietet Ersatzteile & Werkzeug an

Einfacher, als ihr womöglich denkt!

Smartphones sind häufig nur große Brocken aus Glas und Metall. Kurz nicht aufgepasst, und schon liegt das eigene Gerät auf dem Boden und hat einen Riss im Bildschirm. Damit ihr euer Smartphone nicht zur Reparatur einschicken müsst, könnt ihr selbst Hand anlegen und das Display beispielsweise selbst austauschen – eine Kooperation von Google und iFixit machts möglich.

Den Stein zur Selbstreparatur hat vor allem Apple angestoßen, die offizielle Ersatzteile zur Selbstreparatur bereits vor über zwei Jahren angekündigt haben. Wenig später brachte auch Samsung ein eigenes Programm an den Start, damit Nutzer ihr Smartphone bei kleineren Schäden selbst reparieren können. Zum Start der Pixel 8 Serie hat Google ebenfalls beschlossen, Ersatzteile anzubieten – und hat sich dafür iFixit ins Boot geholt.

Ersatzteile und Werkzeuge bei iFixit

iFixit stellt dabei die notwendigen Ersatzteile und Werkzeuge bereit. Ein neues Display für das Pixel 8 Pro inklusive Klebestreifen und umfangreichem Werkzeug ist beispielsweise ab 235 Euro bestellbar. Ein neues Kameramodul mit drei Sensoren kostet knapp 200 Euro. Einen frischen Akku gibt es hingegen ab 43 Euro. Doch obwohl die Bedingungen für Selbstreparaturen verbessert wurden, nutzen bisher nur wenige Pixel-Besitzer diese Möglichkeit.

Denn: Die Reparaturen erfordern spezielles Werkzeug, das ggf. erst gekauft werden muss. Das und die meist geringe Erfahrung beim Wechseln von Komponenten schreckt viele Nutzer von der Selbstreparatur ab. Als Hilfe dafür gibt es zumindest detaillierte Anleitungen von iFixit, die zeigen, wie das jeweilige Gerät auseinander (und natürlich wieder zusammengesetzt) wird.

Das Ziel: Haushaltswerkzeuge für die Reparatur einsetzen

Das Ziel des Pixel-Teams ist es jedoch, dass zukünftig die Smartphones mit Werkzeugen repariert werden können, die in den meisten Haushalten vorhanden sind. Dazu gehört die Verwendung von Standard-Schrauben und eine Reduzierung des Einsatzes von Klebstoffen und komplizierten Steckverbindungen. Dieses Ziel wird intern mit einer „Design for Serviceability Scorecard“ überwacht.

Klebstoff erschwert Reparatur erheblich

Ein großes Hindernis für die Reparaturfreundlichkeit ist der verbreitete Einsatz von Klebstoffen, der die Smartphones zwar oft vor Wasser und Staub schützt, die Demontage und Reparatur jedoch stark erschwert. Google strebt an, den Einsatz von Klebstoffen zu reduzieren, besonders bei Bauteilen, die häufig gewechselt werden.

Dadurch könnte es künftig wiederum schwerer werden, Smartphones gegen Staub und Wasser zu schützen. Kleber und Dichtungsringe sind der Hauptschutz gegen diese Umwelteinflüsse. Für die Pixel 8 Serie gibt es zumindest passende Klebestreifen, die beim Displaytausch wichtig werden.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Max Jambor @ Allround-PC Max Jambor Redakteur

Als angehender Technikjournalist, ist er hauptsächlich für die Bereiche Mobile und Wearables zuständig und kümmert sich um News sowie Testberichte von Smartphones, Tablets, Smartwatches und Kopfhörern. In seiner Freizeit verfolgt er die neuesten Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics und Künstlicher Intelligenz. Ist er mal nicht am PC, dann ist er entweder im Fitnessstudio oder zieht mit Freunden von Feier zu Feier.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^