Asus 70 Euro Cashback Aktion Anzeige
Asus 70 Euro Cashback Aktion Asus 70 Euro Cashback Aktion

Honor Magic V Flip enthüllt: 4 Zoll Coverdisplay und 4.800 mAh Akku

Besser als ein Galaxy Z Fip 5?

Honor hat sein neues faltbares Smartphone vorgestellt: Das neue Magic V Flip könnte ein starker Konkurrent für das Samsung Galaxy Z Flip 5 sein und erinnert dabei etwas an ein Motorola Razr 40 Ultra. Doch woran liegt das? Und was hat das Klapphandy sonst noch zu bieten?

Honor ist kein Neuling auf dem Foldable-Markt. Schon 2022 hat Honor mit dem Magic V ein erstes eigenes Foldable vorgestellt. Seit dem folgten mit dem Magic V2 und dem Magic Vs weitere faltbare Geräte. Besonders interessant ist dabei das Honor Magic V2 (Test), welches bei uns im Test mit einer ausgezeichneten Akkulaufzeit und einem unglaublich dünnen Design punkten konnte.

Magic V Flip mit großen Displays

Mit dem neuen Magic V Flip bringt Honor nun ein erstes „Klapphandy“ im Clamshell-Format an den Start. Hier hatten sich vor allem Samsung mit dem Galaxy Z Flip 5 und Motorola mit dem Razr 40 Ultra bereits stark positioniert. Honor spendiert dem Falt-Smartphone jedoch einen eigenen Twist und stattet sein Magic V Flip mit einem riesigen 4 Zoll Coverdisplay mit knackiger Auflösung (1.200 x 1.092 Pixel), adaptiven 120 Hz (LTPO) und bis zu 1.600 nits Helligkeit aus.

Durchbrochen wird das Panel nur durch ein rundes Kameramodul, welches von einer zweiten, kleineren Linse begleitet wird. Ganz konkret kommen hier eine 50 MP Hauptkamera (f/1.9, OIS) und eine 12 MP Ultraweitwinkel-Kamera mit f/2.2 Blende zum Einsatz. Den LED-Blitz verbaut Honor interessanterweise auf der unteren Hälfte der „Rückseite“.

Edler Look mit goldenem Rahmen

Das Honor Magic V Flip wird in mindestens drei Farbvarianten erhältlich sein: Champagne Pink, Camilla White und Iris Black. Der Rahmen ist dabei offenbar gold-glänzend, was dem 7,15 mm dünnen und 193 Gramm leichten Gerät einen sehr edlen Look verleiht. Zum Entsperren ist ein Fingerabdrucksensor im Powerbutton integriert. Im Inneren sitzt ein 6,8 Zoll großes OLED, welches ebenfalls über adaptive 120 Hz (LTPO) verfügt, aber satte 3.000 nits erreichen soll.

Bilder: Honor

Unter der Haube arbeitet jedoch nicht der neuste Snapdragon-Prozessor von Qualcomm. Stattdessen hat sich Honor für einen Snapdragon 8+ Gen 1 entschieden, der bereits in Geräten wie dem Nothing Phone (2), Galaxy Z Flip 4 oder eben auch Motorola Razr 40 Ultra einen guten Job machte. Klar, der Chip ist schon etwas „älter“, dürfte aber für eine gute Performance und eine hervorragende Effizienz sorgen.

Großer Akku könnte für lange Laufzeiten sorgen!

Spannend ist in der Hinsicht auch der Akku, denn es ist durchaus beachtlich, dass Honor satte 4.800 mAh Kapazität in das faltbare Smartphone hat quetschen können. Zum Vergleich: Das Flip 5 hat „nur“ 3.700 mAh. Es ist also gut möglich, dass Honor analog zum Magic V2 und Magic 6 Pro (Test) auf einen Silizium-Kohlenstoff-Akku setzt.

Geladen wird das Honor Magic V Flip dann über USB-C mit bis zu 66 Watt. Wireless Charging scheint nicht mit an Bord zu sein. Ab Werk ist Magic OS 8.0 auf Basis von Android 14 vorinstalliert.

Kommt das Magic V Flip nach Deutschland?

Honor wird das Magic V Flip wohl vorerst nur in China anbieten. Dort ist das faltbare Smartphone ab 4.999 Yuan (umgerechnet etwa 640 Euro) bestellbar. Ein Launch in Deutschland sollte, falls überhaupt, einige Monate nach dem China-Release stattfinden. Auch zum Euro-Preis sind derzeit keine Details bekannt.

Vermutlich würde sich das Magic V Flip hierzulande auf etwa 1.200 Euro belaufen und wäre damit in einem ähnlichen Preisbereich wie Motorola oder Samsung. Zum Vergleich: Das Honor Magic V2 kostet 1.999 Euro (hier kaufen).

Beitrag erstmals veröffentlicht am 02.04.2024

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Arian Krasniqi Profilbild Arian Krasniqi Redakteur

Seit 2021 schreibt er News und Artikel für Allround-PC und kommt ursprünglich aus dem Bereich der Hardware-Komponenten. Inzwischen berichtet er aber auch über verschiedene Gadgets, Smartphones sowie Tablets und informiert als ehemaliger Umwelt­ingenieursstudent über Neuheiten im Bereich der PV-Technik.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^