MSI zeigt erste X870-Mainboards für AMD Ryzen 9000

MAG X870 Tomahawk WiFi und Pro X870-P WiFi

Die Ryzen-9000-Prozessoren sind jetzt offiziell und passend dazu hat AMD die Chipsätze X870 und X870E enthüllt. MSI kündigte entsprechend zwei neue AM5-Mainboards an.

Die Computex 2024 ist voll im Gange und neben den Notebook-Chips von Qualcomm, Intel und AMD wurden auch neue Desktop-Prozessoren von AMD präsentiert. Ryzen 9000 bleibt kompatibel zum AM5-Sockel, sodass die CPUs auf bestehenden Mainboards nach einem BIOS-Update funktionieren.

Trotzdem wird es auch neue Platinen mit den angekündigten Chipsätzen X870 sowie X870E geben. MSI bringt zuerst das MAG X870 Tomahawk WiFi und Pro X870-P WiFi. Wie bei den meisten angekündigten Mainboard-Neuheiten sind die technischen Details erstmal unklar, aber der Hersteller ging zumindest auf ein paar Features ein.

MAG X870 Tomahawk WiFi

Werkzeuglose M.2 Montage

So bieten beide Modelle einen EZ-PCIe-Release-Button. Die Grafikkarte lässt sich somit aus dem obersten Slot weitaus einfacher entfernen. Aufgrund immer größer und schwerer werdender Grafikkarten hat MSI außerdem den obersten PCIe-5.0-Steckplatz um 121 Prozent verstärkt. Der primäre Steckplatz für M.2-SSDs wurde ebenfalls verbessert, konkret der EZ M.2 Clip II, also der Schnellverschluss für eine werkzeuglose Montage.

MSI Pro X870-P WiFi

Alle X870-Platinen von MSI sollen PCIe 5.0, M.2-Slots und USB4 mit bis zu 40 Gbit/s bieten. Einen Quick-Release-Mechanismus gibt es auch hinten beim WLAN-Antennenmodul. Das Tomahawk- und Pro-Modell sind mit 5G-LAN, Wi-Fi 7 sowie Bluetooth 5.4 ausgestattet. Preise, Verfügbarkeitsinfos und nähere Details werden zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Im Juli starten die neuen Ryzen-9000-Prozessoren.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Foto von Tim Metzger Tim Metzger Redakteur

Schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^