Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

Neue Glasfasertarife bei der Telekom: Es wird schneller und teilweise günstiger

Ab dem 2. Juli buchbar!

Bei der Telekom gibt es bald neue Glasfaser-Tarife, die mit deutlich höheren Upload-Raten locken. Teilweise wurde allerdings auch an der Preisschraube gedreht, um die neuen Tarife attraktiver zu machen. Buchungen sind ab dem 2. Juli 2024 möglich.

Die Upload-Geschwindigkeit bei den neuen Glasfasertarifen basieren auf einer äußert einfachen Rechnung: Download / 2. Entsprechend stehen einem beim neuen Glasfaser 1.000 Tarif nun 1.000 MBit/s im Download und bis zu 500 Mbit/s im Upload zur Verfügung. Der Tarif kostet im Monat rund 70 Euro und bietet im Vergleich zum alten Magenta Zuhause 300 Mbit/s mehr Upload. Zudem sinkt der Preis im Vergleich um ganze 10 Euro.

Glasfaser 2.000 mit bis zu 2.000 Mbit/s

Der günstigste Tarif Glasfaser 150 bietet wiederum 150 Mbit/s Down und 75 Mbit/s Up für rund 45 Euro im Monat. Dazu gibt es eine Festnetz- und Mobilfunk-Flat in alle deutschen Netze. Am anderen Ende der Fahnenstange lässt sich der Glasfaser 2.000 Tarif finden, der Geschwindigkeiten von bis zu 2.000 MBit/s ermöglicht. Im Upload wären somit sogar 1.000 MBit/s erreichbar. Die Telekom lässt sich diesen Tarif mit 140 Euro im Monat aber ordentlich bezahlen. 

Allerdings ist Glasfaser 2.000 nur in Kombination mit einer Telekom-Betriebsstelle mit installiertem XGS-PON nutzbar. Laut der Telekom sollen bis Ende 2024 rund 100.000 Haushalte diesen Tarif nutzen können. Es ist jedoch nicht bekannt, wie viele Haushalte aktuell hiermit ausgestattet sind. Was haltet ihr von den neuen Tarifen der Telekom? Ist das Ganze ein Schritt in die richtige Richtung oder sind die Glasfasertarife immer noch zu teuer? 

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Arian Krasniqi Profilbild Arian Krasniqi Redakteur

Seit 2021 schreibt er News und Artikel für Allround-PC und kommt ursprünglich aus dem Bereich der Hardware-Komponenten. Inzwischen berichtet er aber auch über verschiedene Gadgets, Smartphones sowie Tablets und informiert als ehemaliger Umwelt­ingenieursstudent über Neuheiten im Bereich der PV-Technik.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^