Asus 70 Euro Cashback Aktion Anzeige
Asus 70 Euro Cashback Aktion Asus 70 Euro Cashback Aktion

Samsung Galaxy Z Fold 6: Leak enthüllt Falt-Smartphone schon jetzt

Was wissen wir zum nächsten Galaxy Foldable?

Samsung dominiert aktuell den Foldable-Markt, denn rund 72 Prozent aller verkauften Foldables stammen vom südkoreanischen Unternehmen. Allerdings wirken die faltbaren Geräte des Herstellers aufgrund ihrer klobigen Maße inzwischen etwas aus der Zeit gefallen. Mit dem Galaxy Z Fold 6 möchte Samsung aber technisch zur Konkurrenz aufschließen. Neue Bilder zeigen das Design schon jetzt vor dem Galaxy Unpacked Event am 10. Juli.

Samsung Galaxy Z Fold 6 vorgestellt

Samsung hat das Galaxy Z Fold 6 im Rahmen des jüngsten Unpacked Events offiziell vorgestellt. Beim Galaxy Z Fold 6 gibt es weniger Veränderungen an den technischen Spezifikationen, dafür aber am Design. Besonders ist vor allem das IP48-Rating, womit es erstmals gegen Wasser und Staub geschützt ist. Das Samsung Galaxy Z Fold 6 kostet 1.999 € für die 256-GB-Version, 2.119 € für die 512-GB-Version und 2.359 € für die 1-TB-Version.

Schon 2019 hat Samsung mit dem Galaxy Z Fold ein erstes eigenes Foldable auf den Markt gebracht. Seitdem hat sich das Unternehmen zum führenden Anbieter in diesem Bereich gemausert. Diese Marktstellung sorgt jedoch für einen „lähmenden“ Effekt bei Samsung, denn größere Fortschritte blieben zuletzt aus. In diesem Jahr scheint es aber endlich wieder größere Änderungen zu geben, die vor allem den Formfaktor betreffen. Schon vor wenigen Monaten sind erste Gerüchte aufgetaucht, laut denen das Samsung Galaxy Z Fold 6 breiter werden könnte.

Galaxy Z Fold 6 wird dünner

Dies scheint ein vom Leaker Ice Universe geteiltes Foto zu bestätigen. Zu sehen ist der obere Bereich des Cover-Displays, der gegenüber dem Z Fold 5 nicht nur kantiger, sondern auch breiter wirkt. Samsung scheint also auf Feedback zu hören, denn bei bisherigen Modellen wurde öfter der äußere Bildschirm als zu schmal bemängelt. Allerdings könnten sich manche Fans an den recht breiten Bildschirmrändern stören, die bei der Konkurrenz meist dünner ausfallen.

Bilder: Winfuture

Nun sind weitere Details im südkoreanischen Forum Naver aufgetaucht, in dem in den vergangenen Jahren immer wieder glaubwürdige Informationen zu Samsung Produkten aufgepoppt sind. Demnach soll der Nachfolger des Galaxy Z Fold 5 (Test) etwas dünner werden. Explizit soll das kommende Foldable nur noch 12,2 Millimeter dünn sein, während der Vorgänger noch 13,4 Millimeter dick war. Zum Vergleich: Das derzeit dünnste erhältliche Foldable, das Honor Magic V2 (Test) misst gerade einmal 9,9 Millimeter im zusammengeklappten Zustand. Dadurch würde das Gerät deutlich moderner wirken als bisherige Modelle von Samsung.

Vollständiges Design enthüllt

Jetzt sind passend dazu auch (scheinbar) offizielle Pressebilder aufgetaucht, die das Design des Foldables fast vollständig enthüllen. Auffällig ist hierbei, dass das Z Fold 6 ein gutes Stück kantiger an den Ecken geworden ist und immer mehr die Form eines Galaxy S24 Ultra (Test) annimmt.

Z fold 5 im Profil
Das Samsung Galaxy Z Fold 5 ist ein ziemlich wuchtiges Gerät

Laut aktuellen Gerüchten misst das Galaxy Z Fold 6 im ausgeklappten Zustand 154,9 x 129,9 x 6,1 mm und ist damit 1,4 mm kleiner, aber 2,6 mm breiter als das Galaxy Z Fold 5. Auf der Innenseite kommt ein 7,6 Zoll großes UTG-Display zum Einsatz, während auf der Außenseite ein 6,2 Zoll großes Cover-Display sitzt. Das Foldable soll dabei ein Gewicht von 239 Gramm auf die Waage bringen und wiegt damit so viel, wie das OnePlus Open.

Mit Titan-Rahmen

Hinzu kommt, dass das Gehäuse dieses Mal auch aus Titan, wie beim Galaxy S24 Ultra (Test), gefertigt sein soll. Das Material ist im Vergleich zu herkömmlichen Aluminium leichter und zeitgleich robuster. Die Information stammt vom südkoreanischen Leaker @Tech_Reve. Das Galaxy Z Fold 6 wäre das erste Foldable, bei dem Titan zum Einsatz kommen würde.

Kamera bleibt unverändert

Das Galaxy Z Fold 5 ist vollgepackt mit Technik, muss aber aufgrund seines Formfaktors einige Abstriche machen. Besonders bei der Kamera kann das Gerät nicht mit aktuellen Top-Smartphones mithalten. Dies wird sich mit dem Galaxy Z Fold 6 vermutlich aber nicht ändern. Laut dem Leaker IceUniverse wird es beim Kamera-Setup keine Änderungen gegenüber dem Galaxy Z Fold 5 geben. Entsprechend dürften Verbesserungen nur per Software möglich sein.

Snapdragon 8 Gen 3 als Herzstück

Der Twitter-Leaker Ice Universe spricht in Berufung auf seine Quellen davon, dass das Galaxy Z Fold 6 mit einem 4.400 Milliamperestunden großen Akku ausgestattet sein wird und mit maximal 25 Watt geladen werden kann. Unter der Haube soll wiederum ein Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3 „for Galaxy“ zum Einsatz kommen, den wir bereits vom Galaxy S24 Ultra (Test) kennen. Es könnte allerdings sein, dass Samsung in einigen Märkten auf den Exynos 2400 des Galaxy S24 (Test) setzen wird. Laut einem Bericht von IT Chonsum ist hierfür vor allem der starke US-Dollar verantwortlich, durch den die Snapdragon Chips teurer werden.

Geekbench-Eintrag zum Galaxy Z Fold 6

Inzwischen ist das Galaxy Z Fold 6 mit der Modellnummer SM-F956U auch in der Benchmark-Datenbank von Geekbench aufgetaucht. Zumindest das hier gelistete Gerät verwendet wie erwartet den Snapdragon 8 Gen 3, zudem ist es mit 12 GB RAM ausgestattet.

Wann erscheint das Galaxy Z Fold 6?

Das Samsung Galaxy Z Fold 6 wird vermutlich im Sommer 2024 im Rahmen eines größeren Unpacked Event vorgestellt. Explizit soll das Event am 10. Juli stattfinden. Zum Preis liegen derzeit noch keine Informationen vor, vermutlich wird der Preis im Vergleich zum Vorgänger aber leicht ansteigen. Wir gehen davon aus, dass zum Start etwa 1.949 Euro fällig werden.

Außerdem können wir bestätigen, dass neben dem Galaxy Z Fold 6 (Q6) noch zwei weitere Foldables in Entwicklung sind. Hierbei handelt es sich um das Galaxy Z Flip 6 (B6) und das Galaxy Z Fold 6 Ultra (Q6a). Zum Ultra ist noch nicht allzu viel bekannt, das Foldable soll aber eine bessere Kamera und ein dünneres Gehäuse erhalten. Der Preis dürfte dementsprechend allerdings auch deutlich höher ausfallen.

Fold 5 Vorgänger im Preisvergleich

Beitrag erstmals veröffentlicht am 17.02.2024

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Max Jambor @ Allround-PC Max Jambor Redakteur

Als angehender Technikjournalist, ist er hauptsächlich für die Bereiche Mobile und Wearables zuständig und kümmert sich um News sowie Testberichte von Smartphones, Tablets, Smartwatches und Kopfhörern. In seiner Freizeit verfolgt er die neuesten Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics und Künstlicher Intelligenz. Ist er mal nicht am PC, dann ist er entweder im Fitnessstudio oder zieht mit Freunden von Feier zu Feier.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^