Test: Bluetooth-Speaker Roundup Teil 5

Mobiler Sound für den Sommer, Strand und Urlaub

Geschrieben von Robin Cromberg am 07.07.2015.

bt-speaker-0715-start

Es ist Hochsommer und die Leute fliehen scharenweise auf die Parkwiesen oder in den Urlaub. Und weil beides ohne den richtigen Soundtrack nur halb so viel Spaß macht, heißt es bei uns zum fünften Mal: Zeit für einen Bluetooth-Speaker Roundup! Diesmal sind acht coole In- und Outdoor-Lautsprecher von A.M.P, EC Technology, JBL, Ultimate Ears und LEPA mit von der Partie, die wir für euch getestet haben.

Technische Daten (Herstellerangaben)

ModellNFCBluetooth-VersionFrequenzbereichAkkulaufzeit
(bis zu)
Größe (LxBxH)GewichtAmazon-Preis
(06.07.2015)

A.M.P Wav

Ja4.0100 Hz – 20 kHz6 Stunden8 x 7,7 x 16,5 cm456 g89,99

A.M.P Wedge

Nein3.0100 Hz – 18 kHz4 Stunden7,4 x 6,3 x 5,4 cm130 g29,99

EC Technology BT Speaker

Nein4.090 Hz – 18 kHz12 Stunden6,5 x 6,5 x 6,9 cm358 g34,99

JBL Charge 2

Nein3.075 Hz – 20 kHz12 Stunden7,5 x 18,4 x 7,9 cm540 g131,04

JBL Clip

NeinN/A 160 Hz – 20 kHz5 Stunden4,2 x 8,8 x 10,7 cm150 g 38,71

JBL GO

Nein4.1180 Hz – 20 kHz5 Stunden3,0 x 8,3 x 6,8 cm130 g29,99 

Ultimate Ears UE Roll

NeinN/A108 Hz – 20 kHz9 Stunden13,5 x 13,5 x 4 cm330 g –

LEPA BTS02

Ja4.040 Hz – 20 kHz10 Stunden18,8 x 7,6 x 7,8 cm550 g79,90

Wissenswertes: Bluetooth-Versionen

Den Meisten genügt schon das bloße Bluetooth-Logo, nach der Versionsnummer erkundigen sich die Wenigsten. Doch welche Unterschiede weisen die einzelnen Bluetooth-Standards auf? Neben höheren Übertragungsraten gehört zu den Neuerungen etwa bei der neuesten Version, Bluetooth 4.0, ein geringerer Stromverbrauch von unter 20 mA. Bisher galt, dass alle Versionen untereinander kompatibel sind, mit Version 4.0 ändern sich jedoch Profile und das Übertragungsprotokoll. Ist ein Bluetooth-4.0-Gerät mit den älteren Versionen nicht mehr kompatibel, trägt dieses den Zusatz “Smart”, universell-kompatible 4.0-Geräte tragen dagegen hin und wieder ein “Smart Ready”. Der Vorteil von Bluetooth Smart ist, dass weniger als fünf Millisekunden ausreichen, um eine Übertragung aufzubauen, welche darüber hinaus auch noch eine Reichweite von rund 100 Metern erreichen soll. Da der Standard Bluetooth ursprünglich auf eine niedrige Datenrate ausgelegt ist, um unkomplizierte Kommunikation auf kurze Distanz zwischen mobilen Geräten zu ermöglichen, kommt es auch bei der aktuellen Version 4.0 zu Datenverlust und damit Einbußen bei der Klangqualität. Der Codec apt-X soll hier Abhilfe schaffen, da er mit besonders geringen Verlustraten CD-Qualität erreichen soll, und somit den scheinbar einzigen Nachteil von Bluetooth begleichen könnte.

A.M.P Wav

A.M.P Wav Front A.M.P Wav schräg  

Der A.M.P Wav weicht mit seinem aufrecht-stehenden, prismenförmigen Design ein wenig von der typischen Form der meisten Bluetooth-Speaker ab. Da der Wav auf einem nicht gummierten Standfuß steht, liegen die Lautsprecher nicht auf dem Boden auf, wie es bei vielen Artgenossen der Fall ist. Zwei Meshgitter legen sich um die Seitenflächen des Wav, auf der Oberseite befinden sich sämtliche Bedienelemente zum Steuern von Wiedergabe und Lautstärke, Anrufannahme und Bluetooth-Pairing. Auch der NFC-Kontaktpunkt ist hier zu finden. Eingeschaltet wird das Gerät über einen Schieberegler zwischen Standfuß und Lautsprecher, links und rechts davon liegen zudem die Anschlüsse für 3.5-mm-Klinke und Micro USB zum Aufladen. Zum Laden liegt dabei nur ein Micro-USB-Kabel in der Verpackung, wer den A.M.P Wav an der Steckdose laden möchte, muss selbst einen Netzadapter anschaffen. Der A.M.P Wav bietet eine gute Akkulaufzeit von bis zu sechs Stunden und auch die Reichweite, die bei unserem Test ganze 49,5 Meter erreichte, kann sich sehen lassen. Die Klangqualität fällt überzeugend aus, dank der 360°-Ausrichtung lässt sich der ganze Raum gut beschallen. Die Verarbeitung weist keinerlei bemerkenswerte Mängel auf. Der Preis von rund 99 Euro liegt im angemessenen Bereich.

ProContra
  • Design & Verarbeitung
  • NFC
  • Akkulaufzeit
  • große Reichweite
  • Klangqualität
  • kein Netzadapter im Lieferumfang

A.M.P Wedge

A.M.P Wedge iPad A.M.P Wedge

Der kleine, eckige A.M.P Wedge weist ein interessantes Design auf: Links und rechts ist er mit einem schwarzen Meshgitter bestückt, welches jeweils die Lautsprechermembranen abdeckt, die übrigen drei Flächen des Prisma-Speakers sind aus einem einzigen Stück mattschwarzem Kunststoff gefertigt. Eine dieser Flächen ist mit vier kleinen Saugnäpfen bestückt, auf denen das Smartphone befestigt werden soll. Wem entweder der Platz oder das nötige Kleingeld für eine Soundanlage mit Docking-Station fehlt, findet in dem A.M.P Wedge damit eine kostengünstige und handliche Alternative. Die Bedienung könnte simpler nicht sein, denn neben dem On/Off-Schalter auf dem einen Meshgitter befinden sich lediglich zwei Anschlüsse für Micro-USB und 3,5-mm-Klinke auf der gegenüber liegenden Seite. Auch beim Wedge suchen wir einen Netzadapter vergebens. Positiv fällt hingegen die außerordentlich kurze Suche- und Pairing-Zeit auf. Die Akkulaufzeit liegt bei knapp vier Stunden, die Reichweite fällt mit gerade einmal 9,5 Metern recht gering aus. Auch die maximale Lautstärke schwächelt im direkten Vergleich zu anderen Modellen, mehr als 80,2 dB(A) waren aus dem Wedge nicht heraus zu holen, zudem wirkt der Sound ein wenig blechern. Der Preis von rund 50 Euro liegt bei den gebotenen Funktionen noch im angemessenen Bereich.

ProContra
  • innovatives Design
  • sehr kurze Suche und Pairing
  • kein Netzadapter im Lieferumfang
  • geringe Reichweite
  • geringe maximale Lautstärke
  • leicht blecherner Sound

EC Technology Portable Bluetooth Speaker

IEC BT Speaker Unten IEC BT Speaker Front

Der EC Technology Portable Bluetooth Speaker liegt mit seinen kompakten Maßen angenehm in der Hand und wirkt durch die Zink-Legierung der Außenhülle zudem sehr stabil. Mittig zieht sich ein blauer Streifen durch das glänzende Gehäuse, ein ähnlicher, blauer Ring legt sich außerdem um den Lautsprecher auf der Oberseite. An der Unterkante befindet sich ein silberner, blau beleuchteter Knopf zum Bluetooth-Pairing und zur Annahme von Anrufen, auf der gegenüber liegenden Seite liegen die Anschlüsse für ein 3,5-mm-Audiokabel und das Micro-USB-Ladekabel. Der On/Off-Schalter sowie die Tasten zur Steuerung von Wiedergabe und Lautstärke sind seltsamerweise auf der Unterseite platziert, sodass der Speaker für die Bedienung jedes Mal angehoben werden muss. Die Akkulaufzeit fällt recht ordentlich aus, die Soundqualität liegt eher im mittleren Bereich. Bis unser Test-Smartphone, ein Samsung Galaxy Note 4, den EC Technology Bluetooth Speaker unter den verfügbaren Bluetooth-Geräten auflistete, verstrichen sechs Sekunden, dafür lief der Pairing-Vorgang umso schneller ab. Die Reichweite fällt mit nur neun Metern sehr gering aus. Auch beim Bluetooth-Lautsprecher von EC Technology müssen wir auf einen nicht vorhandenen Netzadapter hinweisen. Die Qualität von Material und Verarbeitung fällt sehr lobenswert aus, zudem ist der Speaker schon zu einem günstigen Preis von rund 35 Euro zu haben.

ProContra
  • Design & Verarbeitung
  • Material & Stabilität
  • schnelles Pairing
  • Akkulaufzeit
  • Preis
  • unpraktische Tastenposition
  • geringe Reichweite
  • kein Netzadapter im Lieferumfang

JBL Charge 2

JBL Charge 2 Tasten JBL Charge 2 stehend

Der JBL Charge 2 ist der einzige Speaker im Test, der neben einem Mikro-USB-Ladekabel auch einen USB-Netzadapter zum Laden mitliefert und sammelt damit bereits ein Paar Sympathiepunkte. Darüber hinaus sieht er auch noch sehr schick aus: Der (in unserem Fall) weiße Zylinder trägt seitlich zwei großflächige, dunkelgraue Meshgitter, welche in der Mitte des Speakers durch eine weiße Leiste getrennt werden. Diese ist mit einer weichen Softtouch-Beschichtung versehen und beherbergt sämtliche Bedienelemente, darunter übergangslose Druckknöpfe für das Bluetooth-Pairing, die Lautstärkereglung, Anrufannahme, den Powerbutton, sowie eine „Social mode“ Taste. Mit dieser können bis zu drei Wiedergabegeräte auf den Lautsprecher zugreifen und im Wechsel ihre eigene Musik abspielen. An den Enden des JBL Charge 2 befindet sich je ein sekundärer Bass-Lautsprecher, welche dem Charge 2 einen für seine Größe beachtlich druckvollen Bass verleihen. Die Soundqualität fällt insgesamt besonders gut aus, auch können dank der recht hohen Maximallautstärke und der enormen Reichweite von rund 60 Metern ganze Parkanlagen beschallt werden. An der Unterseite gibt es drei Anschlüsse für Micro-USB, 3,5-mm-Klinke und USB, letzterer Dient zum Aufladen eines Mobilgeräts. Das verwendete Material des JBL Charge 2 wirkt sehr hochwertig und wurde fast einwandfrei verarbeitet.

award_ts_jbl_charge2k

ProContra
  • Design & Material
  • lange Akkulaufzeit
  • mitgelieferter Netzadapter
  • Social Mode
  • sehr guter Sound, starker Bass
  • schnelle Suche und Pairing
  • enorme Reichweite
  • USB-Ladeanschluss
  • Preis

JBL Clip

JBL Clip Kabel JBL Clip Front

Der JBL Clip gehört zu den innovativsten Modellen unseres fünften Roundups, vielleicht sogar von allen unseren bisher getesteten Modellen: Der handliche, runde Speaker besitzt an einer Seite einen stabilen Kunststoff-Karabiner, mit dem er ganz einfach am Gürtel oder Rucksack befestigt werden kann. Damit eignet er sich besonders gut für die musikalische Untermalung einer Wanderung oder beim Backpacken im Urlaub. Hinzu kommt das unscheinbare Design des JBL Clip. Das rundliche Meshgitter, welches einen Großteil des gesamten Speakers einnimmt, wird eingefasst von einem hochwertig wirkenden Kunststoffgehäuse mit Softtouch-Beschichtung. Auf dem Rand befinden sich Power- und Bluetooth-Button sowie Rufannahme, Lautstärkeregler und Anschlüsse für Micro-USB und Klinke. Mangels Netzadapter muss der JBL Clip über den USB-Ausgang eines Notebooks oder dem Ladeadapter des Handys aufgeladen werden. Ein 3,5-mm-Klinkenkabel ist außerdem an der Unterseite befestigt und kann ausgerollt werden, um Musik per Kabel abzuspielen. Der Sound fällt recht gut aus, allerdings wird das Signal sehr schnell durch verschiedene Hindernisse gestört. Ausgleichen kann der JBL Clip dieses Manko mit einer sehr hohen Reichweite von rund 46 Metern. Die Verarbeitung weist keinerlei Mängel auf, jedoch hätten wir uns eine zusätzliche Möglichkeit zum Sperren des Karabiners gewünscht, um den Speaker unterwegs nicht zu verlieren.

ProContra
  • Design & Verarbeitung
  • toller Karabiner
  • guter Sound
  • sehr hohe Reichweite
  • Signal wird leicht gestört
  • kein Netzadapter

JBL GO

jbl-go-bt-speaker-groupshot jbl-go-speaker

Der JBL Go gehört mit rund 30 Euro zu den preiswertesten Speakern in unserem Test, dementsprechend unspektakulär fällt auch das Design aus. Ein einfacher, einfarbiger kleiner Kasten, dessen beide großen Seitenflächen mit einem markanten „JBL“-Schriftzug versehen sind, nur eine davon verbirgt die Lautsprecher-Membran hinter einem farbigen Meshgitter. Der Sound fällt eher mittelmäßig aus, vielleicht hätte ein beidseitiger Lautsprecher hier besser überzeugen können. Auf der Oberseite gibt es die Bedienelemente, darunter Power- und Bluetooth-Button, sowie zwei Lautstärkeregler und eine Taste zur Anrufannahme. Die Anschlüsse für Micro-USB und 3,5-mm-Klinke befinden sich auf der rechten Seite, die gegenüberliegende Seite weist eine Öse auf, an der wir den JBL Go befestigen können. Suche und Pairing laufen erstaunlich schnell ab, hier belegt der JBL Go in Sachen Geschwindigkeit gemeinsam mit dem A.M.P Wedge den ersten Platz. Auch die Reichweite fällt mit 35 Metern noch recht hoch aus.

ProContra
  • Preis
  • Tragehaken
  • sehr schnelle Suche und Pairing
  • hohe Reichweite
  • unspektakulärer Sound
  • kein Netzadapter

Ultimate Ears UE Roll

UE Roll RückseiteUE Roll Front

Wie schon der Ultimate Ears UE Boom ist auch sein kleiner Bruder, der UE Roll in zahlreichen knalligen Farbvariationen verfügbar. Der kreisrunde, flache Lautsprecher fällt durch sein großes Stoffmesh auf der Vorderseite auf, auf dem wie gehabt ein großes Plus- und Minus-Zeichen für die Lautstärkeregler prangen. Die farbige Kunststoff-Rückseite ist mit einer weichen Softtouch-Beschichtung versehen, insgesamt liegt der Ultimate Ears UE Roll sehr gut und rutschfest in der Hand. Hinzu kommt eine dicke Stoffschlaufe, die auf der Rückseite an einer entsprechenden Halterung befestigt wird. Mit dieser kann der UE Roll auch beispielsweise am Rucksack oder an den Ästen eines Baumes bei der nächsten Grillparty befestigt werden. Ansonsten weist die Rückseite zwei Tasten zum Einschalten und Bluetooth-Pairing sowie eine Gummi-Abdeckung für den Klinken- und Micro-USB-Anschluss auf. Diese Abdeckung ist zwar dringend notwendig zum Schutz der Anschlüsse vor Wasser, der UE Roll bietet nämlich Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen (IP67), stellt sich jedoch als ein wenig sperrig heraus, wenn es um das Anschließen des Ladekabels geht. Die Soundqualität fällt gut aus, zudem weist der runde Lautsprecher eine gute Reichweite von bis zu 54 Metern auf und bietet eine Wiedergabedauer von bis zu neun Stunden. Auch verlief der Pairing-Vorgang mit nur knapp drei Sekunden sehr schnell. Material und Verarbeitungsqualität sind sehr gut, der Preis von fällt mit rund 130 Euro allerdings nicht gerade günstig aus.

award_empf_ue_rollk

ProContra
  • Design & Verarbeitung
  • Material
  • Wasserdicht nach IP67
  • gute Soundqualität
  • Reichweite
  • Akkulaufzeit
  • schnelles Pairing
  • kein Netzadapter im Lieferumfang
  • Preis
  • sperrige Abdeckung

LEPA BTS02

LEPA BTS02 Tasten LEPA BTS02 Tasche

Der LEPA BTS02 weist ein zylinderförmiges Design mit einer auffälligen Musterung auf: Das (in unserem Fall) goldene Meshgitter des 360°-Speakers ist mit einer dichten, schwarzen Gummibeschichtung mit vielen, unterschiedlich großen Lücken überzogen. Damit liegt der recht schwere BTS02 sicher und rutschfest in der Hand. Diese Musterung wird jeweils von einem goldenen Metallring begrenzt. Die Anschlüsse und Bedienelemente befinden sich jeweils an den Enden des Speakers, dort haben wir auf der einen Seite eine Gummiabdeckung mit 3,5-mm-Klinke-, Micro-USB- und USB-Ausgängen. Letzterer dient zum Aufladen unseres Smartphones oder Tablet und macht den LEPA BTS02 zu einem alternativen, tragbaren 2200-mAh-Akku. Am anderen Ende des Lautsprechers liegen vier Tasten zum Ein- und Ausschalten, Verändern der Lautstärke sowie zum Bluetooth-Pairing und Rufannahme. Kleine LED-Lampen dienen hier zur Orientierung. Aus der Mitte dieser Tasten entspringt eine goldene Öse mit welcher der BTS02 beispielsweise am Rucksack befestigt werden kann. Dort kann er auch bedenkenlos bei Wind und Wetter hängen, denn er ist nach IP54 gegen Schmutz und Spritzwasser geschützt. Die Bluetooth-Suche lief sehr schnell ab, alternativ lässt sich der Speaker auch per NFC koppeln. Der Klang fällt sehr klar aus, auch die Bässe sind für einen Bluetooth-Speaker recht prägnant. Die maximale Reichweite wurde bei unserem Testdurchlauf auf 50,5 Meter bemessen, allerdings kam es beim Bewegen des Wiedergabegeräts zu vereinzelten Signalstörungen. Die Akkulaufzeit von rund 10 Stunden kann sich sehen lassen. Auch bei diesem Modell gilt: Wer keinen Netzadapter zur Hand hat, muss den BTS02 am Notebook oder per Handy-Adapter aufladen.
Der LEPA BTS02 liegt in Sachen Soundqualität zwar knapp hinter dem JBL Charge 2, ist mit rund 80 Euro allerdings auch deutlich günstiger als die Konkurrenz.

award_prle-lepa_bts02k

ProContra
  • Design & Verarbeitung
  • Outdoor-Tauglichkeit
  • Spritzwasserschutz nach IP54
  • NFC
  • Soundqualität
  • Tragetasche & -Öse
  • hohe Reichweite
  • Akkulaufzeit
  • Preis
  • leichte Signalstörungen
  • kein Netzadapter im Lieferumfang

Testvorgang

– *Maximaler Schalldruckpegel: Der Wert des maximalen Schalldruckpegels wurde nicht im Labor gemessen und ist somit keine exakte Messung. Er soll nur eine grobe Richtung vorgeben, an der man sich orientieren sollte. Die Messungen wurden im Freien mit dem Mini Sound Level Meter durchgeführt.

– Reichweite/ Empfang: Die unten aufgeführten Ergebnisse wurden im Freien durch auf dem Boden abgesteckte Abmessungen und der schrittweisen Entfernung von Smartphone zum Bluetooth Speaker ermittelt. Als Smartphone verwendeten wir das Samsung Galaxy Note 4.

 Suche/ Pairing: Mit dem Begriff der Suche ist die Zeit gemeint, die das Smartphone brauchte um den Bluetooth-Speaker zu finden. Anschließend benötigt das Smartphone Zeit um sich mit dem Bluetooth-Speaker zu verbinden, diesen Vorgang nennt man Pairing.         

 

Testergebnisse

Speaker

Maximaler
Schalldruckpegel*
in dB(A)

Reichweite/ Empfang 
in m

Suche/Pairing
in sek

Klang
(Skala 1-5;
5= bestes)

A.M.P Wav

83,749,5

4/5

4

A.M.P Wedge

80,29,5

2/3

2,5

EC Technologies BT Speaker

82,89

6/4

3

JBL Charge 2

87,260

4/4

5

JBL Clip

82,3464/53,5 

JBL Go

81,9352/3

UE Roll

82,7545/3 4

LEPA BTS02

86,150,53/54,5

Wenn ihr zudem wissen wollt, wie sich bereits ältere Bluetooth-Speaker bei uns im Test geschlagen haben, dann schaut euch doch mal unsere vorherigen Bluetooth-Speaker Roundups an: 

 

Tags:, , , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten