Test: Corsair Obsidian Series 250D Mini-ITX Gehäuse

Geschrieben von Jan Koch am 11.02.2014.

Corsair Obsidian 250D

Im Rahmen der CES 2014 in Las Vegas hat Corsair mit dem Obsidian Series 250D sein bislang kleinstes Computergehäuse vorgestellt, welches trotz seiner kompakten Bauweise viel Platz für eigene Gestaltung bieten soll. Über welche weiteren Stärken und Schwächen das Corsair Obsidian Series 250D verfügt, könnt ihr in unserem Testbericht erfahren. 

 

 

Technische Daten

Maße

13.8 x 10.9 x 11.4 inches

Material

Schwarzer Stahl und eloxiertes schwarzes Aluminium

Farben

Schwarz

Form-Faktor

Mini-ITX

Kühlung

Vorne: 200mm, 140mm (140mm eingebaut) Seite: Zwei 120mm (ein 120mm eingebaut) Rückseite: Zwei 80mm (optional)

Laufwerke

2x 3.5”/2.5”

1x 2.5”

1x 5.25”

Netzteil

Standard-ATX

Erweiterungsslots

2

I-/O-Panel

2x USB 3.0

1x Kopfhörer

1x Mikrofon

Maximale GPU-Länge

290mm

Maximale Höhe des CPU-Kühlsystems

95mm

Lieferumfang

  • Corsair Obsidian Series 250D
  • Montagezubehör
  • Quick-Start Anleitung

Design & Verarbeitung

Bis auf die Front und die Unterseite besteht das Corsair Obsidian Series 250D aus mattschwarzem Stahl. Die dreigeteilte Front besteht aus einem festen Kunststoffrahmen, einem Aluminium-Panel und einer abnehmbaren Platte, die ebenfalls aus Aluminium besteht. Hinter der Platte verbergen sich ein austauschbarer Staubfilter und ein vorinstallierter 140-mm-Lüfter.

obsidian 250d - Seitenansicht obsidian 250d - Seitenansicht

Auf dem Panel befinden sich der Power- und Resetknopf, ein Laufwerk sowie zwei USB-3.0-Anschlüsse und Audioports. Direkt am Rahmen der Front münden die beiden Seitenteile, welche jeweils über eine netzartige Struktur verfügen, hinter der sich ein festinstallierter Staubfilter befindet.

Die Rückseite des Corsair Obsidian Series 250D besteht aus mehreren Einzelteilen, die auf einem Rahmen befestigt sind. Im oberen Drittel befinden sich zwei Lüftergitter in der Mitte, an denen sich jeweils 80-mm-Lüfter befestigen lassen. Unter diesen befindet sich eine Aussparung für das Mainboard. Direkt rechts daneben befinden sich die beiden Erweiterungsslots, die sich für eine Grafikkarte oder Soundkarte eignen. Im unteren Drittel befinden sich die vier Festplattenslots, welche durch eine Blende geschützt werden, sowie ein Einbauschacht für ein ATX-Netzteil.

obsidian 250d - SeitenansichtDie Unterseite besteht aus Kunststoff und beherbergt einen großen Staubfilter sowie vier gummierte Standfüße, wodurch das Gehäuse sicher und rutschfest auf dem Boden steht. Eine Besonderheit befindet sich auf der Oberseite des Gehäuses: Diese kann zum einen abgenommen werden, wodurch der Einbau von Komponenten deutlich komfortabler wird, und zum anderen besteht ein Teil aus Plexiglas, mit dem die eigenen Komponenten zur Show gestellt werden können. Mit einer Größe von 277 x 290 x 351 mm wirkt das Gehäuse auf den ersten Blick sehr klein, doch bei der Betrachtung des Innenraums (siehe unten) konnten wir feststellen, dass das Corsair 250D über ein großzügiges Platzangebot verfügt. Insgesamt wirkt das Design des Corsair Obsidian Series 250D sehr elegant minimalistisch und ist für den Preis angemessen verarbeitet.

Innenraum & Installation

Den Innenraum des Obsidian Series 250D erreichen wir durch einfaches Drehen an den großen Schrauben an der Rückseite. Dabei lassen sich die beiden Seitenteile sowie die Oberseite des Gehäuses lösen. Auf den ersten Blick eröffnet sich uns ein, für ein Mini-ITX Gehäuse, kompakter Innenraum zur Verfügung.

obsidian 250d - Seitenansicht obsidian 250d - Seitenansicht

Beginnen wir mit dem Festplattenkäfig und dem 5,25-Zoll-Einbauschacht für Laufwerke: Auf der Rückseite des Gehäuses muss zunächst die Schutzblende entfernt werden. Anschließend kann man die Laufwerksschienen für Festplatten herausholen und im Festplattenkäfig befestigen. Neben dem Festplattenkäfig steht noch ein nach außen sichtbarer 5,25-Zoll-Slot bereit. Alle Einbauschächte besitzen einen einfachen Mechanismus, mit dem die eigenen Laufwerke und Festplatten schraubenlos befestigt werden können.

obsidian 250d - Seitenansicht

Für das Netzteil steht ebenfalls ein eigener Einbauschacht auf der Rückseite des Gehäuses zur Verfügung. Ähnlich wie beim Festplattenkäfig, müssen hier zunächst zwei Schrauben und der Befestigungsrahmen entfernt werden. Über dem Netzteil befindet sich eine Fläche mit Platz für ein Mini-ITX- Mainboard. Für den Einbau sind auf der freien Fläche hervorgehobene Schraubvorrichtungen vorhanden und für die Befestigung können die Schrauben aus dem Montagezubehör verwendet werden. Weitere Komponenten wie Grafik- und Soundkarten können direkt an der Rückseite durch zwei nach außen stehende Schrauben befestigt werden. Dank des großzügigen Innenraums kann man in dem Obsidian Series 250D eine leistungsstarke Grafikkarte mit einer Länge von 290 mm einbauen.

Die eingebaute Hardware wird im Innenraum durch zwei vorinstallierte 120-mm- und 140-mm-Lüfter gekühlt. Neben dem 120 mm großen Lüfter findet noch ein weiterer Lüfter derselben Größe Platz im Gehäuse. Wem der vorinstallierte 140-mm-Lüfter nicht ausreichen sollte, kann diesen durch einen mit 200 mm ersetzen. Auf der Rückseite lassen sich zudem noch zwei kleine 80-mm-Lüfter befestigen. Alternativ bietet das Obsidian Series 250D die Möglichkeit für den Einbau einer Wasserkühlung.

Fazit

Für etwa 110 Euro bietet Corsair ein sehr leichtes und elegantes Mini-ITX Gehäuse. Selbst im Innenraum bietet das kompakte Obsidian Series 250D genügend Platz für alle Komponenten und erlaubt sogar den Einbau von großen Komponenten. Bis auf das Mainboard lassen sich die Hardwarekomponenten ohne zusätzliches Werkzeug im Innenraum des Gehäuses unterbringen. Weitere Festplattenslots wären jedoch wünschenswert. Insgesamt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Corsair Obsidian Series 250D angemessen und das Gehäuse weiß zu überzeugen.

Pro

  • Design
  • Platz
  • werkzeugfreie Montage
  • Wasserkühlung möglich

Contra

  • Festplattenslots
  • Front-Blende sitzt zu locker
  • Preis

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Jan Koch

Jan Koch

... ist zur Zeit Azubi im Bereich Fachinformatik für Anwendungsentwicklung und bloggt in der Freizeit als neuster Redakteur bei Allround-PC.com. Neben dem Bloggen unternimmt er viel mit Freunden, macht Fotos und spielt auch gerne am Computer oder der Konsole.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten