Test: Teufel Cinebar 52 THX

Klangriegel sagt dem faden Fernsehklang den Kampf an

Geschrieben von Niklas Ludwig am 05.04.2016.

Teufel Cinebar 52 THX Startbild

Der Teufel Cinebar 52 THX soll den unzureichenden Klang heutiger Flachbildfernseher kompensieren und überall dort zum Einsatz kommen, wo ein 5.1-Heimkino-System kein Platz finden würde. Doch kann ein Soundbar ein 5.1-System wirklich ersetzen? Wir haben es für euch getestet.

Übersicht

Die Fernseher werden heutzutage immer flacher und messen häufig nur wenige Millimeter in der Dicke. Daraus resultiert häufig ein schwacher und teils blecherner Fernsehklang, der so gar nichts mit dem gemein hat, was der Tonmischer beim Erstellen der Tonspur im Sinn hatte. Abhilfe können sogenannte Soundbars schaffen, die einfach vor dem Fernseher positioniert werden. Per virtuellen Raumklang soll eine Atmosphäre wie im Kino geschaffen werden und das ohne mehrere Lautsprecher im Raum positionieren zu müssen. Dieses Ziel verfolgt auch der Teufel Cinebar 52 THX, bei dem wir in diesem Test zuerst auf das Design und die Verarbeitung eingehen werden.

Technische Daten

Soundbar CB 52 SB

  • Frequenzbereich von/bis: 120-22.000 Hz
  • Hochtöner (Anzahl): 2
  • Hochtöner Durchmesser: 25 mm
  • Hochtöner (Material): Aluminium
  • Tiefmitteltöner (Anzahl): 4
  • Tiefmitteltöner (Durchmesser): 100 mm
  • Tiefmitteltöner (Material): Zellulose
  • Akustisches Prinzip: Zweiwege
  • Gehäuseaufbau: geschlossen
  • Gehäusematerial: Aluminium
  • Wandhalterungsbefestigung: Ja
  • Magnetische Abschirmung: Ja
  • Abmessungen (T/B/H): 10/102/14 cm
  • Gewicht: 8,6 kg

Anschlüsse:

  • Digital-Eingänge koaxial: 2
  • Digital-Eingänge optisch: 2
  • Cinch-Eingang Stereo: 1
  • Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm: 1
  • HDMI-Eingang: 4
  • HDMI-Ausgang: 1

Aktiv-Subwoofer CB 52 SW

  • max. Schalldruck 101 dB/1m
  • Tieftöner (Anzahl) 1
  • Tieftöner (Durchmesser) 300 mm
  • Tieftöner (Material) Zellulose, beschichtet
  • Akustisches Prinzip Einweg
  • Gehäuseaufbau bassreflex
  • Gehäusematerial MDF
  • Gehäuseoberfläche Folie + Mattiert
  • Ausgleichöffnungen 2
  • Ausgleichöffnung (Position) unten
  • Anschlüsse: Cinch-Eingang 7.1 1
  • Abmessungen: T/B/H 46/31/42 cm
  • Gewicht 17,2 kg

Elektronik:

  • Untere Grenzfrequenz 35 Hz
  • Einganspegelregler 1
  • Verstärker-Technologie Class D
  • Ausgangsleistung „Sinus“ Subwoofer 150 Watt
  • Betriebsspannung 230 Volt
  • Standby-Funktion Ja
  • Standby-Leistungsaufnahme 0,4 Watt
  • Netzkabel Kaltgeräte-Buchse Ja
  • Schutzklasse 2
  • Sicherung Ja
  • Speicher für Einstellung bei Netztrennung Ja
  • Ein-/Ausschalt-Automatik Ja

Lieferumfang

  • Teufel Cinebar 52 THX
  • Bedienungsanleitung
  • Fernbedienung

Teufel Cinebar 52 THX - Soundbar mit Subwoofer

Design & Verarbeitung

Soundbar, also Klangriegel, nennt man Lautsprecher wie den Cinebar 52 THX. Ist der Soundbar erst einmal ausgepackt, fällt direkt auf, woher diese Bezeichnung kommt: mit einer Breite von 102 Zentimetern und einer Tiefe von 10 cm hat der Lautsprecher tatsächlich etwas von einem Riegel. Dementsprechend sollte der Fernsehtisch breit genug sein, damit die Enden des Cinebar 52 THX nicht überstehen.

Teufel Cinebar 52 THX - FrontansichtDer Klangriegel kann vor dem Fernseher gestellt werden (siehe Bild) oder mittels integrierter Wandhalterung an der Wand montiert werden

Mit einem mitgelieferten Standfuß wird der Soundbar vor dem Fernseher positioniert und kommt fortan auf eine Höhe von 15 cm. Alternativ kann der Lautsprecher auch per Wandhalterung montiert werden. Bei einem Gewicht von sattan 8,6 Kilogramm sollten jedoch entsprechend große Dübel eingeplant werden.

Die Kosten für einen zusätzlichen Receiver entfallen

Die Vorderseite wird komplett von der Lautsprecherabdeckung eingenommen, unter der an beiden Enden die Hoch- und Mitteltöner hervorscheinen. In der Mitte befindet sich ein Display, das beispielsweise Auskunft über die ausgewählte Quelle gibt. Rechts und links sind über der Statusanzeige jeweils zwei Tasten zu erkennen, die zum Ein-/Ausschalten, der Quellenauswahl sowie der Lautstärkeregelung dienen. Alternativ kann der Klangriegel mit Hilfe der mitgelieferten Fernbedienung bedient werden.

Teufel Cinebar 52 THX - Anschlüsse 

Da die Anschlüsse und die Elektronik im Soundbar integriert sind, entfällt die Anschaffung eines Receivers

Die Seiten sowie Ober- und Unterseite des Cinebar 52 THX bestehen aus schwarz lackierten Aluminium. Auf der Rückseite befinden sich neben den Vorrichtungen zur Wandmontage sämtliche Anschlüsse. Der Cinebar 52 THX bietet insgesamt vier HDMI-Eingänge sowie einen HDMI-Ausgang. Zudem werden zwei digitale Koaxial-Eingänge sowie zwei optische Eingänge angeboten. Analoge Quellen lassen sich via Cinch-Stereo oder 3,5-mm-Klinkenkabel anschließen. Ein weiterer Ausgang dient zum Anschluss des Subwoofers. Da die Elektronik bereits im Cinebar 52 THX integriert ist, wird kein separater Receiver benötigt.

Unauffälliger Subwoofer mit auffälliger Basswiedergabe

Der Subwoofer des Cinebar 52 THX ist äußerst schlicht gehalten: Die Kanten der Vorderseite sind nach hinten hin abgeschrägt, was neben den zylindrischen Standfüßen auch die einzigen Designelemente darstellen. Auf der rechten Seite ist eine kreisrunde Abdeckung zu sehen, hinter der sich der 250-mm-Tieftöner versteckt. Die zwei Ausgleichsöffnungen hat Teufel auf der Unterseite verschwinden lassen.

Teufel Cinebar 52 THX - Subwoofer Tieftöner Teufel Cinebar 52 THX - Subwoofer Anschlüsse

Der Subwoofer ist schlicht designt, verbirgt aber hinter seinem unscheinbaren Äußeren einen 250-mm-Tieftöner

Das auf der Rückseite befindliche Panel bietet lediglich einen Anschluss, um Subwoofer und Soundbar miteinander zu verbinden sowie einen Stromanschluss. Mittels Regler kann die Lautstärke des Subwoofers eingestellt werden. Ein Schiebeschalter aktiviert oder deaktiviert die automatische Abschaltung in den Standby-Betrieb, falls längere Zeit kein Signal anliegt. Sowohl der Soundbar als auch der Subwoofer sind gut verarbeitet und weisen keinerlei Verarbeitungsmängel auf.

Anzeige:

Eigenschaften & Klangqualität

Vier 100-mm-Mitteltöner sowie zwei 25-mm-Hochtöner verbergen sich hinter der Lautsprecherabdeckung des Cinebar 52 THX. Angesprochen werden diese von einem integrierten Class-D-Verstärker. Der Subwoofer besitzt einen 250-mm-Tieftöner und reicht bis zu einer Grenzfrequenz von 35 Hz herab. Der Cinebar 52 ist THX-zertifiziert, wodurch besondere Qualitätsmerkmale sichergestellt werden sollen. Dazu zählt eine maximale Klirrarmut bei hohen Pegeln sowie ein nahezu geradlinig verlaufender Frequenzgang, wodurch eine verfälschungsfreie Wiedergabe sichergestellt werden soll. Zudem müssen THX-zertifizierte Produkte ein breites Abstrahlverhalten aufweisen, damit der Klang auch auf unterschiedlichen Plätzen noch gleich klingt.

Teufel Cinebar 52 THX - TönerIm Cinebar 52 THX sind vier Mittel- und zwei Hochtöner untergebracht, die für einen detailreichen und pegelfesten Klang sorgen

Soviel zur Theorie, doch wie klingt der Cinebar 52 THX denn in der Praxis? Wir standen dem Klangriegel etwas skeptisch gegenüber, testen wir doch sonst in der Regel echte Surround-Sets. Umso größer waren wir überrascht, wie gut der Soundbar unser Wohnzimmer in einen Kinosaal umfunktioniert. Explosionen klingen einfach bombastisch und sind markerschütternd. Soundtracks klingen mit dem Cinebar 52 THX imposanter und ziehen uns noch tiefer ins Geschehen hinein. Dialoge werden sehr klar und differenziert wiedergegeben. Via Dolby Virtual Speaker wird ein Raumklang simuliert, der ab und zu tatsächlich den Eindruck vermittelt, dass wir uns mitten im Geschehen befinden. Ein waschechtes Surround-System löst der Cinebar 52 THX allerdings nicht ab, dazu lassen sich einzelne Geräuschquellen zu ungenau orten. Wer jedoch keinen Platz für ein 5.1-System hat, findet mit dem Soundbar zumindest eine platzsparende Alternative. Auch bei der Musikwiedergabe glänzt der Klangriegel mit einer sehr guten Klangkulisse und baut eine angenehm breite Bühne auf.

Fazit

Der Teufel Cinebar 52 THX beweist eindrucksvoll: es muss nicht immer ein Surround-System sein, um Kinoatmosphäre in den eigenen vier Wänden entstehen zu lassen. Er wertet den meist dürftigen Klang heutiger Flachbildfernseher extrem auf und lässt den Hörer stärker ins Filmgeschehen eintauchen. Dabei profitieren nicht nur Action-Sequenzen vom Tiefgang des Subwoofers, auch der normale Fernsehton oder die Musikwiedergabe werden mit dem Cinebar 52 THX auf ein neues Niveau gehoben. Der virtuelle Raumklang kann zwar kein richtiges Mehrkanal-System ersetzen, aber es vermittelt zumindest eine brauchbare Raumklang-Erfahrung. Der Teufel Cinebar 52 THX ist im Onlineshop von Lautsprecher Teufel zu einem Preis von 899 Euro verfügbar.

Teufel Cinebar 52 THX Award

ProContra
  • sehr guter & druckvoller Klang
  • virtueller Raumklang überzeugt nicht vollends
  • gute Verarbeitung
 
  • kein AV-Receiver notwendig
 
  • Positionierung vorm Fernseher oder an der Wand
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten