Test: LG 25UM65-P 21:9-Monitor

Geschrieben von Niklas Ludwig am 16.07.2014.

LG 25UM65-P Startbild

Mit dem LG 29EA73 testeten wir bereits einen 21:9-Monitor des südkoreanischen Herstellers. Der LG 25UM65-P setzt ebenfalls auf das 21:9-Format, besitzt jedoch eine Displaygröße von 25 statt 29 Zoll. Unseren Eindruck zur Bildqualität und welche Features der Monitor bietet, erfahrt ihr in diesem Test.

 

Technische Details

Display-Typ

IPS-Panel mit LED-Backlight

Bildschirmgröße (Zoll)

25

Bildschirmformat

21:9

Oberflächenvergütung

Hard Coating (3H) Anti-glare

Farbdarstellung

16,7 Mio.

Maximale Auflösung

2.560 x 1.080 (60 Hz, DVI Dual Link)

Helligkeit (cd/m²)

300

Responszeit

 5 ms (GtG)

Blickwinkel

178° horizontal, 178° vertikal

Kontrastverhältnis

1.000:1 (statisch)

Anschlüsse

DisplayPort 1.2, 2 x HDMI, DVI-D Dual Link (mit HDCP), PC Audio

Energieverbrauch

31 Watt; Energy Star Modus: 22 W

Abmessungen mit Standfuß

609 x 383 x 188,4

Gewicht

4,1 kg

Lieferumfang

  • LG 25UM65-P Monitor
  • Kurzbedienungsanleitung
  • Handbuch auf CD
  • PC Audio Kabel
  • HDMI Kabel
  • Treiber – CD
  • externes Netzteil

Design & Verarbeitung

Das schwarze Gehäuse des LG 25UM65-P ist mit einer Klavierlack-Optik versehen und fällt an den Seiten sowie oberhalb des Displays angenehm schmal aus. Das Display selbst ist entspiegelt, was sich gerade in helleren Arbeitsräumen positiv bemerkbar macht. Dem 21:9-Format ist eine relativ große Breite geschuldet, dennoch sollte der Monitor auf nahezu jedem Schreibtisch ausreichend Platz finden. Helligkeit, Kontrast und weitere Einstellungen lassen sich mit einem Knopf einstellen, der mittig unter der Gehäuseunterseite sitzt. Die Navigation mit diesem geht nach kurzer Eingewöhnungszeit gut von der Hand.

LG 25UM65-P - FrontansichtLG 25UM65-P - Rückseite

LG liefert einen Standfuß mit, auf dem der Monitor einen stabilen Stand hat, sich aber leider nur leicht nach hinten kippen lässt. Der LG 25UM65-P kann weder gedreht noch in der Höhe verstellt werden. Hier hätten wir uns mehr Anpassungsmöglichkeiten gewünscht, schließlich ist die richtige Sitzposition vor dem Monitor von hoher Bedeutung. Die Rückseite beherbergt die Anschlüsse – dazu zählen ein DisplayPort 1.2, ein DVI-D Dual Link-Anschluss sowie zwei HDMI-Anschlüsse. Für letztere legt LG ein passendes Anschlusskabel bei. Des Weiteren kann der Monitor über ein mitgeliefertes Audiokabel mit dem PC verbunden werden, damit der Ton über die Lautsprecher des Monitors ausgegeben werden kann. Wer mag kann zudem sein Headset an den Monitor anschließen. USB-Anschlüsse fehlen hingegen komplett. Die Verarbeitung ist gut, aber bei weitem nicht perfekt. So ist zwischen dem Gehäuse und dem Display am oberen Rand ein deutlicher Spalt zu erkennen, der zur Mitte hin größer wird. Davon abgesehen, konnten wir keine weiteren Mängel ausfindig machen.

 LG 25UM65-P - Seitenansicht untenLG 25UM65-P - Anschlüsse

Technik & Bildqualität

Die Bildschirmdiagonale des LG 25UM65-P beträgt 25 Zoll bei einer Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln. Daraus resultiert ein Seitenverhältnis von 21:9, das bei Spielen ein breiteres Sichtfeld ermöglicht und es dem Spieler erlaubt, Kontrahenten, die sich rechts oder links im Bild befinden, frühzeitig zu erkennen. Das 21:9-Format eignet sich zudem sehr gut für Multitasking-Aufgaben, da beispielsweise gleich drei Wordseiten nebeneinander angezeigt werden können. Auch einige Kinofilme profitieren von dem Format. Bei TV-Serien muss der Betrachter allerdings mit Balken rechts und links vom Bild leben, da diese in der Regel im 16:9-Format gedreht werden.

LG 25UM65-P - Seitenansicht

Mit der Splitscreen-Funktion kann das Bild in vier Teilbereiche aufgeteilt werden, um das Multitasking noch weiter auszubauen. Damit diese Funktionen genutzt werden kann, ist allerdings eine kostenlose Software vonnöten, die dem Monitor beigelegt ist. Dual Link up ermöglicht es hingegen, zwei Geräte gleichzeitig am LG 25UM65-P zu betreiben und darzustellen. Wer häufig Texte am PC liest wird sich über den Reader Mode freuen. Dieser spezielle Modus lässt sich mit einem Hot-Key aktivieren und reduziert fortan Blauanteile, was zu besseren Lesebedingungen führen und somit die Augen schonen soll.

 LG SplitscreenDie LG Splitscreen Software

Von den technischen Daten her scheint LG dasselbe Panel einzusetzen wie beim LG 29EA73. Der statische Kontrast liegt bei 1.000:1 und die Helligkeit bei guten 300 Calenda pro Quadratmeter. Das IPS-Panel bietet mit 178 Grad eine hohe Blickwinkelunabhängigkeit, wodurch auch bei seitlicher Betrachtung des Monitors keine Farbverfälschungen auszumachen sind. Die Ausleuchtung wirkt homogen und die Farben werden sehr satt dargestellt. Dank der Auflösung von 2.560 x 1.80 Bildpunkten besticht der Monitor durch eine scharfe Bilddarstellung. Kinofilme wird man sicherlich auf einen richtigen Fernseher schauen, dennoch macht es dank der guten Bildwiedergabe Spaß, einen Film oder eine Serie auf dem LG 25UM65-P zu sehen. Spiele sind ebenso ein Genuss und werden durch die geringe Reaktionszeit von 5 ms schlierenfrei dargestellt.

Anzeige:

Fazit

Für etwa 185 Euro (Amazon, Stand 15.07.2014) erhaltet ihr mit dem LG 25UM65-P einen guten 25-Zoll-Monitor
im 21:9-Format, der mit einer überzeugenden Bildqualität und einigen nützlichen Features auftrumpfen kann. Dazu zählen die Splitscreen-Funktion sowie das Dual Link up, dank dem ihr zwei Geräte gleichzeitig an dem Monitor betreiben könnt. Weniger gut gefallen hat uns die quasi nicht vorhanden Möglichkeiten zur ergonomischen Anpassung. Zudem wären USB-Ports wünschenswert gewesen, sind aber angesichts des geringen Preises zu verschmerzen.

Pro

  • gute Bildqualität
  • 2.560 x 1.080 Bildpunkte
  • Splitscreen & Dual Link up

Contra

  • kaum ergonomischen Anpassungsmöglichkeiten
  • sichtbare Spaltmaße zur Mitte hin

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentare (6)

  • Thomas Labahn

    |

    Schöner Test, Liest sich doch alles sehr gut.
    Die fehlenden Usbanschlüsse würden mich jetzt überhaupt nicht stören da ich selbst am Rechner genügend anschlüsse für meine Geräte habe und für Wechseldatenträger nur die USB 3 anschlüsse nutze.
    Wie ist denn der Ton bei den eingebauten Lautsprechern?
    Viel erwarten kann man ja sicherlich nicht würde ich denken oder?

    Antworten

    • Niklas Ludwig

      Niklas Ludwig

      |

      Freut mich, dass dir der Test gefällt 🙂

      Der Ton ist passabel, nicht mehr und nicht weniger. Aber das ist aufgrund der geringen Tiefe von TFTs bei einem Großteil der Produkte so, da fehlt einfach das Volumen, damit ein vernünftiger Ton zustande kommt.

      Viele Grüße
      Niklas

      Antworten

  • Steffen Beyer

    |

    Ja der Test is sehr hilfreich. Allerdings fehlt mir noch eine Information. Oft lassen sich bei Monitoren in diesem Segment die Standbeine nicht vollständig abbauen. So bleiben bei einer Wandmontage immer die Fußreste sichtbar.
    Wie sieht es mit diesem LG aus. ist er für die Wandmontage geeignet?
    Läßt sich der Fuß komplett abmontieren?
    Gibt es eine VESA Standard Befestigungsvorrichtung auf der Rückseite?

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Antworten

    • Niklas Ludwig

      Niklas Ludwig

      |

      Der Monitor steht leider nicht mehr bei uns in der Redaktion, da die Geräte nach Abschluss des Tests wieder zu den Herstellern gehen. Ich meine aber in Erinnerung zu haben, dass sich der Standfuß komplett demontieren lässt. Er hat eine VESA-Vorrichtung mit folgenden Bohrungen: 75 x 75 mm

      Ich hoffe, dass die die Antwort weiterhilft.

      Antworten

      • Carsten Wenzel

        |

        Ja, der Fuß geht komplett abzumontieren. Und die VESA-Vorrichtung ist meiner Meinung ne 100×100. Meine Worte kommen zwar etwas spät, aber es ist ein geniales Gerät.

        Klanglich ist der LG 25UM65 doch sehr überzeugend. Wobei ich sagen muss, dass es durchaus auch auf das verwendete HDMI-Kabel ankommt.

        Doch in meiner derzeitigen Ausgangskonfiguration (frei hängend an Monitorarm am Bett ohne jeglichen Gegenspieler für den Ton) erzeugt dieser Monitor ein durchaus besseres als passabel zu bezeichnendes Klangbild. Das Frequenzspektrum ist durchgehend gut und es blechert auch nichts. Mit dem richtigen HDMI-Kabel gibt der Monitor sogar etwas mehr tiefe Frequenzen wieder. Satt und knackige Bässe sind hier allerdings nicht zu erwarten, das sollte einem klar sein.Generell spielt er gut ab und das besser als viele LCD-LED-TV es können.

        Insgesamt eigentlich ein genialer Kandidat, der anfangs gewöhnungsbedürftig erscheint, wenn man zuvor immer nur 16:9 Kollegen auf dem Desk hatte. Denn dann wirkt er erst einmal breit und tief, also als hätte LG einfach vergessen ein Stück mitzuliefern. Das „AHA-Erlebnis“ kommt nach den ersten Arbeitsminuten. Spaß ist hier garantiert.

        Antworten

        • Niklas Ludwig

          Niklas Ludwig

          |

          Hallo Carsten,

          danke für die Ergänzung! Wenn man sich erst einmal an das 21:9-Format gewöhnt hat, mag man wirklich nicht mehr anders arbeiten 🙂

          Viele Grüße
          Niklas

          Antworten

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten