Test: Xilence Performance A Plus 630 Watt

Einsteiger-Netzteil mit DC/DC Technologie auf dem Prüfstand

Geschrieben von Niklas Ludwig am 05.07.2016.

Xilence Performance A Plus Startbild

Xilence hat seine Performance A-Serie überarbeitet. Die überarbeiteten Modelle sollen sich durch die 80Plus Bronze-Zertifizierung, einen niedrigen Geräuschpegel sowie den Einsatz der DC/DC Technologie auszeichnen. Wir haben das Xilence Performance A Plus 630W der Einsteiger-Serie getestet.

Übersicht

Die Netzteile der überarbeiteten Xilence Performance A Plus-Serie sind in Leistungsstufen von 430 bis 830 Watt erhältlich. Durch den Einsatz der DC/DC Technologie verspricht der Hersteller eine erhöhte Effizienz und maximale Spannungsstabilität. Das von uns getestete Modell mit 630 Watt besitzt eine 80Plus Bronze-Zertifizierung. Auf zwei unabhängige 12-Volt-Schienen verzichtet der Hersteller.

Spezifikationen

 ModellLeistung in WattEffizienzZertifizierungKabelLüfterGarantieMaße in mmPreis
Xilence Performance A Plus

430W, 530W, 630W, 730W, 830W

<92%80PLUS
Bronze
non-modular120 mmk.A.
148 x 140 x 86 mm

Leistung

+3,3V+5V+12V1-12V+5Vsb
24 A20 A52,40,3 A2,5 A

Anschlüsse

20+4Pin (ATX Mainboard)4+4Pin CPU6+2Pin GPUIDE 4PinSata 5Pin
11236

Lieferumfang

  • Xilence Performance A Plus 630W
  • Anleitung
  • Kaltgerätekabel
  • Schrauben

Xilence Performance A Plus 630 W - Lüfter

Design & Eigenschaften

Das Xilence Performance A Plus 630 Watt-Netzteil ist mattschwarz lackiert. Besonders auffällig sticht der rote 120-mm-Lüfter ins Auge, auf dessen Lüftungsgitter in der Mitte das Logo des Herstellers in Form eines silbernen Kreuzes prangt. Die Rückseite des Netzteils besteht aus Luftauslässen in Wabenform. Zudem befinden sich dort der Stromanschluss sowie ein Ein-/Ausschalter. Auf der rechten Seite hat sich Xilence mit einem gestanzten Schriftzug inklusive Logo verewigt.

Xilence Performance A Plus 630 W - Stromanschluss Xilence Performance A Plus 630 W - Seitenansicht Links

Besonders auffällig ist der rote Lüfter des Xilence Performance A Plus Netzteils, der durch das Lüftergitter hindurchschimmert.

Die linke Seite beherbergt den obligatorischen Leistungs-Aufkleber. Das Xilence Performance A Plus 630 Watt-Netzteil ist mit festen Anschlusskabeln ausgestattet, die aus einer kreisrunden Öffnung herausragen. Während das ATX-Kabel stoffummantelt ist, müssen die restlichen Kabel ohne zusätzliche Ummantelung auskommen. Das Netzteil besitzt einen 4+4-Pin-CPU-Anschluss sowie drei IDE- und fünf SATA-Kabel. Für Grafikkarten stehen zwei 6+2-Pin-Anschlüsse zur Verfügung, die allerdings an einem Kabel hängen. Hier hätten wir uns separierte Stromanschlüsse für die Grafikkarte gewünscht.

Leistungstest

  • Prozessor: Intel Core i7-6700K 4,0 GHz (Skylake), Turbo Boost aktiv, Hyperthreading aktiviert
  • Mainboard: Asus RoG Maximus VIII Extreme
  • Kühler: Noctua NH-U14S
  • Ram: 16 GB G.Skill Ripjaws V DDR4 2.400 MHz CL 15-15-15-35
  • Systemlaufwerk: Intel SSD 750 420 GB
  • Grafikkarte: MSI Radeon R9 390X
  • Betriebssystem: Windows 10 Professional x64
  • Netzteil: Xilence Performance A Plus 630W

Unser Testsystem weist einen Strombedarf von etwa 60 Watt (IDLE) bis ca. 550 Watt (Volllast), abhängig vom Netzteil, auf. Der Prozessor wird mit dem Tool CPU-Burn ausgelastet, für die Auslastung der Grafikkarte kommt der Benchmark 3DMark Fire Strike Extreme zum Einsatz. Das Auslesen der Leistungsaufnahme erfolgt mit dem Verbrauchsmessgerät der Firma Voltcraft Plus Energy Monitor 3000. Die Leistungsaufnahmen haben wir in den vier Betriebszuständen Ausgeschaltet, Standby, Idle und Load gemessen. Zum Vergleich haben wir das be quiet! Pure Power 9 mit 600 Watt Leistung hinzugezogen.

Betriebszustandbe quiet! Pure Power 9 600 WXilence Performance A+ 630 W
Ausgeschaltet0 W0 W
Standby1,4 W1,9 W
Idle63 W70 W
Load486 W534 W

Im Vergleich zum be quiet! Pure Power 9 mit 600 Watt zieht das Xilence Performance A+ Netzteil den Kürzeren. Besonders macht sich der Leistungsunterschied bei voller Auslastung des Systems bemerkbar. Die Leistungsaufnahme beträgt mit 534 Watt fast 50 Watt mehr, als bei der Konkurrenz. Dafür muss jedoch auch gesagt werden, dass das be quiet! Netzteil knapp 20 Euro teurer ist.

Fazit

Xilence hat mit dem -Netzteil ein solides Einsteiger-Gerät im Portfolio. Insbesondere die DC/DC Technologie hebt es ein wenig von der Konkurrenz ab, da es in dieser Klasse noch nicht viele Netzteile mit dieser Technologie gibt. Gut gefallen hat uns zudem der angenehm leise Lüfter, der auch unter Volllast nicht allzu laut wird. Neben den positiven Eigenschaften weist das Netzteil die für diese Preiskategorie typischen Mankos auf: Die Kabel sind allesamt fest mit dem Netzteil verbunden und zudem ist nur der ATX-Strang mit einer Stoffummantelung ausgestattet. Zudem  ist die Leistungsaufnahme im Vergleich zu einem gleichwertigen Netzteil von der Konkurrenz erhöht. Das Xilence Performance A Plus 630 Watt ist zu einem Preis von rund 55 Euro im Onlinehandel erhältlich.

ProContra
  • DC/DC Technologie
  • keine modularen Kabel
  • leiser Lüfter
  • fehlende Stoffummantelung
  • Schutzschaltungen
 
  • Preis/Leistung
 

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten