Videotest: Acer Predator Helios 300

Einsteiger-Gaming-Notebook auf dem Prüfstand

Geschrieben von Niklas Ludwig am 20.10.2017.

Acer Predator Helios 300 Startbild

Wir haben mit dem Acer Predator Helios 300 ein Gaming-Notebook getestet, das genügend Leistung für aktuelle Spiele in Full HD-Auflösung bieten soll.

Übersicht

Die Helios 300-Serie bietet auf den ersten Blick leistungsstarke Hardware. Das uns zur Verfügung gestellte Modell ist unter anderem mit einem Intel Core i7-7700HQ, 16 GB Arbeitsspeicher, einer GeForce GTX 1060 und 512-GB-Speicherplatz in Form einer SSD ausgestattet. Alle Komponenten sind in einem lediglich 29 mm hohen Gehäuse untergebracht. Das Gaming-Notebook kommt somit auf ein Gesamtgewicht von 2,85 kg. In unserem Videotest klären wir, ob es genügend Leistung für Spiele wie Battlefield 1 besitzt und welche weiteren Funktionen es zu bieten hat. Mit dem Acer Aspire V Nitro Black Edition haben wir bereits ein Notebook außerhalb der Predator-Serie getestet, das dem Helios 300 in vielen Punkten gleicht.

Technische Daten

BetriebssystemWindows 10 Home 64 Bit
ProzessorIntel Core i7-7700HQ Prozessor (6 MB Cache, bis zu 3,8 GHz)
Grafik
Intel HD-Grafik 630 & Nivida GeForce GTX 1060
Arbeitsspeicher16 GB DDR4 2.400 MHz
Speicher512 GB PCIe-SSD
KonnektivitätWLAN 802.11 ac
Laufwerknicht vorhanden
Akku4 Zellen, 3220 mAh
Displaydiagonale17,3 Zoll
Auflösung1.920 x 1.080 Pixel
Kamera720p
Abmessungen432,3 x 289,9 x 29 mm
Gewicht~2,85 kg
Anschlüsse1x Kartenlesegerät für SD-Karte, 1x Kopfhöreranschluss, 1x USB 3.1 Typ C, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x HDMI
Preis1.549 Euro

Lieferumfang

  • Acer Predator Helios 300 PH317-51-78SZ
  • Lade-Adapter

Videotest

Fazit

Das Acer Predator Helios 300 ist ein rundum gelungenes Gaming-Notebook. Es bietet genügend Leistung für aktuelle Titel in Full HD-Auflösung bei maximalen Details. Die Leistung der SSD könnte zwar etwas höher ausfallen, dürfte aber für die meisten Anwender schnell genug sein. Praktisch ist der leicht zugängliche 2,5-Zoll-Schacht, mit dem sich die fehlende Festplatte bei unserem Modell einfach nachrüsten lässt. 16 GB Arbeitsspeicher sind für Spiele vollkommend ausreichend, können aber ebenfalls komfortabel auf maximal 32 GB aufgestockt werden. Überzeugt hat uns auch der Bildschirm, der eine hohe Helligkeit besitzt und mit einer guten Bildqualität zu punkten weiß. Das i-Tüpfelchen wären 120 Hz in Kombination mit G-Sync gewesen. Außerdem hätten wir uns weniger USB 2.0- und dafür mehr USB 3.1-Anschlüsse gewünscht. Die Akkulaufzeit ist im normalen Betrieb ausreichend, mit etwas mehr als vier Stunden aber alles andere als überragend. Dafür gelingt Acer das Kunststück die leistungsstarke Hardware in ein relativ kompaktes Gehäuse zu integrieren. Positiv fällt in diesem Zusammenhang die Geräuschentwicklung der Lüfter auf, die unter Volllast zwar hörbar werden, aber kein nervtötendes Geräusch erzeugen. Das Acer Predator Helios 300 kostet in der von uns getesteten Variante 1.549 Euro.

Acer Predator Helios 300 Award

ProContra
  • guter Bildschirm, der entspiegelt ist
  • nur jeweils einen USB 3.0- und 3.1-Anschluss
  • gut verarbeitetes Gehäuse
  •  mäßige Akkulaufzeit
  • sehr gute Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung
 
  • 2,5-Zoll-Laufwerk nachrüstbar / Arbeitsspeicher erweiterbar
 
  • hohe Leistung für aktuelle Spiele in Full HD
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten