Test: HTC One M8

Geschrieben von Niklas Ludwig. Veröffentlicht in Smartphones.

HTC One M8 Startbild

Das Rennen hat begonnen: HTC bringt als erster Hersteller sein neustes Smartphone-Flaggschiff auf den Markt. Erneut mit edlem Aluminium-Gehäuse und Ultrapixel-Kamera ausgestattet, soll es der Konkurrenz das Fürchten lehren. Wir haben uns das HTC One M8 ganz genau angeschaut und überprüft, was sich im Vergleich zum Vorgänger geändert hat. Was ist besser und was hat HTC möglicherweise gar verschlechtert? Ihr erfahrt es hier bei uns im Test.



Technische Daten

  • Prozessor: 2,3-GHz-Quad-Core-Chipsatz (Snapdragon 801)
  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte
  • Speicher: 16 GB intern, bis zu 128 GB erweiterbar
  • Displaydiagonale: 5 Zoll
  • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel
  • Konnektivität: WLAN (a/b/g/n), HSPA+, HSUPA, LTE, Bluetooth 4.0, NFC
  • Frequenzbänder: Quadband, W-CDMA
  • Bedienung: kapazitiver Multitouchscreen
  • Kameras: 4-MP-Rückkamera (1080p-Video), 5-MP-Frontkamera
  • Betriebssystem: Android 4.4.2
  • Akku: 2.600 mAh
  • Abmessungen: 146,36 x 70,6 x 9,35 mm
  • Gewicht: 137 g
  • Farbvarianten: Silber, Gold, Metallgrau
  • Preis: 679 Euro UVP

Lieferumfang

  • HTC One M8
  • USB-Kabel
  • Netzteil
  • Bedienungsanleitung

HTC One M8 - Lieferumfang HTC One M8 - Vorderseite

Design & Verarbeitung

Erneut setzt HTC auf den großflächigen Einsatz von Aluminium. Beim HTC One M8 soll der Anteil bei 90 Prozent liegen, und in der Tat: Bis auf einige kleine Aussparungen, die sich in Form von schwarzen Strichen quer über die Rückseite ziehen und den Antennen ein besseres Funken ermöglichen, ist nur Aluminium zu erkennen. Unser Testmuster kam in dem Metallgrau getauften Farbton her und wirkt im Vergleich zum M7 etwas glänzender und weniger matt. Insgesamt halten sich die optischen Unterschiede in Grenzen. Die Radien der Ecken sind beim M8 etwas größer ausgefallen, wodurch das M8 runder wirkt. Der größte Unterschied macht sich erst bemerkbar, wenn beide Smartphones nebeneinander liegen. Dann wird ersichtlich, dass das HTC One M8 größer ist, was primär dem fünf Zoll großen Display geschuldet ist. Zum Vergleich: beim M7 waren es noch 4,7 Zoll. Dennoch liegt das M8 sehr gut in der Hand und lässt sich zum Tippen auch mit einer Hand bedienen. In die äußerste Ecke gelangt man bei der Einhandbedienung natürlich nicht. Zwar hat das Smartphone auch an Gewicht zugelegt und bringt inzwischen 160 Gramm auf die Waage, diese machen sich aber kaum bemerkbar.

HTC One M8 - Vorderseite Angewinkelt HTC One M8 - Rückseite

Die Vorderseite wird zum Großteil von dem 5-Zoll-Display eingenommen, das mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auflöst und mit einer hervorragende Bildqualität punktet. Dieses lässt sich ohne Betägigung des Powerbuttons entsperren – ein einfacher Wisch über das Display genügt. Alternativ kann auch durch ein doppeltes Tippen auf den Bildschirm dieser aktiviert werden. Der Bildschirm wird ober- und unterhalb von Lautsprechern flankiert, die über die BoomSound-Technologie verfügen und erneut einen sehr guten Klang abliefern, der selbst viele Notebook-Lautsprecher an die Wand spielt. Die Frontkamera sitzt rechts neben dem oberen Lautsprecher und löst jetzt mit fünf Megapixeln auf. Saßen die Touchbuttons beim M7 noch rechts und links vom HTC-Logo, das unter dem Display prangt, so wurden diese als Softwarelösung in den Touchscreen ausgelagert und werden dort eingeblendet. Die Rückseite wurde ebenfalls nur minimal überarbeitet. Neu ist der Doppel-LED-Blitz, der nun über eine warme und kalte LED verfügt, was in einem wärmeren Bild resultieren soll. Über der Hauptkamera befindet sich nun eine weitere Kamera, die zur Tiefenmessung dient, und somit einige nachträgliche Effekte für Fotos bereithält. Die Hauptkamera wurde hingegen kaum verändert und weist eher hinsichtlich ihrer Software Neuerungen auf.

 HTC One M8 - Seite LinksHTC One M8 - Kamera angewinkelt

Die Nano-SIM-Karte kann hinter einer Abdeckung auf der linken Seite eingeschoben werden. Der Speicher lässt sich mittels einer microSD-Karte um 128 Gigabyte erweitern, der passende Einschub befindet sich, ebenfalls hinter einer Abdeckung, über der Lautstärkewippe auf der rechten Seite. Auf der Unterseite sitzen der USB- und Kopfhöreranschluss. Beim M7 saß dieser noch auf der Oberseite, auf der fortan nur noch der Powerbutton und Infrarotsender untergebracht sind Wie schon das M7 ist auch das HTC One M8 ein wahrer Handschmeichler und wirkt durchgehend hochwertig. Das trifft nicht nur auf das Design, sondern auch auf die Verarbeitung zu. Einzig und allein die Haptik könnte etwas besser ausfallen, was aber ganz klar an der Größe des Geräts liegt.

Leistung & Bedienung

Wie es sich für ein Flaggschiff gehört, verfügt das HTC One M8 über die aktuellste Hardware auf dem Smartphone-Markt. Für die Berechnungen zeichnet sich der Snapdragon 801 verantwortlich. Der SoC kann auf vier Kerne zurückgreifen, die mit einer Taktfrequenz von 2,3 Gigahertz laufen. Während der Zwischenspeicher zwei Gigabyte groß ist, beläuft sich die Größe des Massenspeichers auf 16 GB. Löblicherweise lässt sich der Speicher mit einer microSD-Karte um 128 GB erweitern.

Modell

HTC One M8

Samsung Galaxy S5

Sony Xperia Z2

LG G Flex

Displaygröße

5 Zoll

5,1 Zoll

5,2 Zoll

6 Zoll

Auflösung

1.920 x 1.080

1.920 x 1.080

1.920 x 1.080

1.280 x 720

Prozessor

Snapdragon 801 2,3 GHz

Snapdragon 801 2,5 GHZ

Snapdragon 801 2,3 GHz

Snapdragon 800 2,2 GHz

Arbeitsspeicher

2 GB

2 GB

3 GB

2 GB

Kamera

4 MP

16 MP

20,7 MP

13 MP

Akkukapazität

2.600 mAh

2.800 mAh

3.200 mAh

3.500 mAh

Als Softwarebasis dient Android 4.4.2, das von HTC mit der Sense 6-Oberfläche versehen wurde. Diese ist äußerst schlicht und schick und wirkt im Vergleich zu Samsung Smartphones deutlich weniger überladen. HTC konzentriert sich hier auf das Wesentliche und verzichtet auf überladene Menüs. In den von uns herangezogenen Benchmarks beweist sich das HTC One M8 und liefert sehr gute Ergebnisse ab. Diese machen sich auch im Alltag bemerkbar, wo es keine spürbaren Ruckler oder Aussetzer gibt.

Eines der Alleinstellungsmerkmale des HTC One M8 ist sicherlich die verbaute Kamera mit Ultrapixel-Technologie. Statt viele kleine Pixel auf den Sensor zu packen, verzichtet HTC lieber auf einen hohen Megapixel-Wert und hat den Sensor mit größeren Pixeln bestückt, die dafür mehr Licht einfangen können. Im Vergleich zum M7 scheint HTC die Kamera nahezu unberührt gelassen zu haben. Änderungen sind hauptsächlich softwaretechnisch erfolgt. So bietet das M8 nun deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten und einen schnellen Zugriff auf die Belichtung oder den ISO-Wert. Zudem scheint es etwas schneller zu fokussieren und auszulösen als sein Vorgänger. Doch gerade bei schlechten Lichtverhältnissen kann es zu verschwommenen Aufnahmen kommen, wenn der Fotograf seine Hände nicht ruhig genug hält. Mit etwas Übung lässt sich dies jedoch kompensieren und die Resultate sind gut bis sehr gut. Denn vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen erzielt die Kamera noch gute Resultate, wohingegen die Bilder der Konkurrenten häufig schnell rauschen oder deutlich dunklere Bilder produzieren würden.

HTC One M8 - FrontkameraHTC One M8 - Kamera 

Dank des überarbeiteten Blitzes wirken Bilder mit aktivem Blitz deutlich homogener als beim Vorgänger und werden meist sehr schön und warm ausgeleuchtet. Die bereits erwähnte Kamera zur Tiefenmessung ermöglicht beispielsweise das nachträgliche fokussieren von Bildern. Sind beispielsweise zwei Personen im Bild zu sehen, von denen eine im Vorder- und die andere im Hintergrund steht, so kann man auswählen, welche davon scharfgestellt werden soll. Die andere Person verschwimmt dann dementsprechend wie es auch bei Spiegelreflexkameras der Fall ist. Leider funktioniert dies nicht immer einwandfrei, gerade bei mehreren Personen und Ebenen im Bild ist die Technik anfällig. Dann kann es schon mal passieren, dass der Fokus eine bestimmte Person nicht ganz sauber fokussiert und auch andere Bereiche scharf dargestellt werden. Möglicherweise liefert HTC hier noch ein Softwareupdate nach, was die Funktion verbessert. In der Regel lassen sich doch häufig sehr gute Resultate erzeugen. Die Videoaufnahmen wissen ebenfalls zu überzeugen und können in 1.920 x 1.080 Bildpunkten aufgezeichnet werden.

 HTC One M8 - UFocus 2 HTC One M8 - UFocus 1

UFocus ermöglicht das nachträgliche Fokussieren bei Bildern

Der Akku verfügt über eine Kapazität von 2.600 Milliamperestunden und hielt im Alltagsgebrauch circa eineinhalb Tage. Dazu zählten der häufige Gebrauch von Whatsapp, das Schießen mehrerer Fotos und zwischenzeitliches Aufrufen von Facebook sowie von Internetseiten. Auch einige kurze Telefonate gehörten dazu, wobei sich das Smartphone den Großteil der Zeit im LTE-Netz befand. Bei intensiverer Nutzung ist immer noch ein Tag drin, bevor das M8 wieder an die Steckdose muss. Ein zusätzlicher extremer Energiesparmodus soll das Smartphone bei fünf Prozent Akkuladung noch weitere 15 Stunden durch den Tag bringen. Ist dieser aktiv, werden die Funktionen des Smartphones auf das Nötigste reduziert. Den versprochenen Wert erreichte das M8 auch, wodurch garantiert wird, das man auch bei längerer Steckdosen-Abstinenz noch erreichbar bleibt.

HTC One M8 - Akku Menü HTC One M8 - Akku Energiesparmodus

Fazit

Zugegeben: Richtige Innovationen hat das HTC One M8 nicht vorzuweisen. Letztendlich haben die Taiwaner nur etwas am Design gefeilt und die Hardware auf den neusten Stand gebracht. So ist das M8 sehr flott unterwegs und besticht durch sein brillantes Full HD-Display. Die zweite Kamera zur Tiefenmessung erscheint auf dem ersten Blick zwar vielversprechend, in der Praxis bewährt sie sich jedoch nicht immer. Eventuell bessert HTC hier noch mit einem Update etwas nach. Davon abgesehen, liefert die Hauptkamera wieder gute bis sehr gute Fotos und spielt ihre Stärken vor allem bei lichtschwachen Motiven aus. Die Laufzeiten des Akkus sind gut und reichen aus, um problemlos einen Tag zu überstehen. Leider lässt er sich wie beim Vorgänger nicht selber austauschen. Dafür können wir HTC nur für die Sense 6-Oberfläche loben, die angenehm schlicht gehalten ist und auf unnötige Funktionen verzichtet. Der interne Speicher fällt recht klein aus, dafür bietet das HTC One M8 nun die Möglichkeit, diesen per microSD-Karte um satte 128 GB zu erweitern. Wer auf Features wie einem Herzfrequenzmesser und ein wasser- und staubdichtes Gehäuse verzichten kann und Wert auf ein edles und wertiges Äußeres mit einer passenden Benutzeroberfläche legt, dem empfehlen wir das HTC One M8, das zu den aktuell besten Android-Smartphones zählt.

HTC One M8 AwardPro

  • sehr schickes Design
  • hochwertige Verarbeitung
  • super Performance
  • brillantes Full HD-Display
  • gute Akkulaufzeiten
  • gute Kamera
  • interner Speicher um 128 GB erweiterbar

Contra

  • der Größe geschuldete „suboptimale“ Haptik
  • Funktionen wie UFocus nicht ganz ausgereift
  • Akku nicht austauschbar

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...studiert Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und arbeitet nebenbei für Allround-PC. In seiner Freizeit schaut er gerne Filme mit seinen Freunden oder erkundet mit dem Mountainbike neue Strecken im Wald.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2013 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten
59 queries in 0,655

Besuche unsere Goolge+ Seite!