Test: Samsung Galaxy S5 mini

Geschrieben von Niklas Ludwig am 11.08.2014.

Samsung Galaxy S5 mini Startbild

Mit dem Galaxy S5 mini bringt Samsung zum dritten Mal einen kleinen Ableger zu seinem aktuellen Smartphone-Topmodell auf den Markt. Neben der Größe wurden die mini-Modelle jedoch meist auch in ihrem Funktionsumfang verkleinert. Wir haben in unserem Test überprüft, ob dies beim S5 mini erneut der Fall ist oder Samsung der mini-Variante dieses Mal mehr Funktionen gelassen hat.





Technische Daten

  • Prozessor: 1,4-GHz-Quad-Core-Chipsatz (Exynos 3470)
  • Arbeitsspeicher: 1,5 GB
  • Speicher: 16 GB intern, bis zu 64 GB erweiterbar
  • Displaydiagonale: 4,5 Zoll
  • Auflösung: 1.280 x 720 Pixel
  • Konnektivität: WLAN (a/b/g/n), HSPA+, HSUPA, LTE, Bluetooth 4.0, NFC
  • Frequenzbänder: Quadband, W-CDMA
  • Bedienung: kapazitiver Multitouchscreen
  • Kameras: 8-MP-Rückkamera (UHD-Video)
  • Betriebssystem: Android 4.4.2
  • Akku: 2.100 mAh
  • Abmessungen: 131,1 x 64,8 x 9,1 mm
  • Gewicht: 120 g
  • Farbvarianten: Schwarz, Blau, Gold, Weiß
  • Preis: 449 Euro UVP

Lieferumfang

  • Samsung Galaxy S5 Smartphone
  • Ladeadapter
  • USB-Kabel
  • Headset
  • Kurzanleitung

Design & Verarbeitung

Der offensichtlichste Unterschied im Vergleich zum Samsung Galaxy S5 sind die geringeren Abmessungen des S5 mini: Der Bildschirm ist von 5,1 auf 4,5 Zoll geschrumpft, woraus die Maße von 131,1 x 64,8 Millimetern resultieren. Da das Gewicht mit 120 Gramm ebenfalls geringer ausfällt, liegt das S5 mini deutlich besser in der Hand. Auch wenn es insgesamt kleiner ausfällt, nimmt es bei der Dicke um einen Millimeter zu und kommt auf 9,1 mm. Das Super AMOLED-Display glänzt mit den typischen Eigenschaften der AMOLED-Technologie, wie der hohen Blickwinkelstabilität und satten Farben, löst aber statt mit Full HD-Auflösung nur noch mit 1.280 x 720 Bildpunkten auf. In Anbetracht der geringeren Displaygröße wirkt sich die Reduzierung jedoch nicht negativ auf die Schärfe aus.

Samsung Galaxy S5 mini - Display an Samsung Galaxy S5 mini - Rückseite

Das äußere Erscheinungsbild gleicht dem des S5: Der Gehäuserahmen besteht aus Polycarbonat, erinnert von der Optik her aber an Aluminium. Links am Rahmen sitzt die Lautstärkewippe und gegenüber davon auf der rechten Seite der Powerbutton. Zum Aufladen und Verbinden mit dem PC hat Samsung auf der Unterseite einen USB-Port integriert. Wer unterwegs Musik hören möchte, kann seine Kopfhörer mit dem 3,5-mm-Klinkenanschluss verbinden, der oben am Rahmen sitzt. Die abnehmbare Rückseite besteht ebenfalls aus Kunststoff und ist mit einer gummiartigen Beschichtung versehen, was der Haptik zugutekommt. Im oberen Bereich hat Samsung die Kamera untergebracht, unter der der LED-Blitz und Herzfrequenzmesser sind. Beim Öffnen der Rückseite kommen der austauschbare 2.100-mAh-Akku und die Slots für die microSD- sowie SIM-Karte zum Vorschein. Das Gehäuse ist nach Schutzart IP67 vor Staub und Wasser geschützt. Es kann somit maximal eine halbe Stunde in einer Wassertiefe von einem Meter „überleben“. Die Verarbeitung ist sehr gut gelungen und ist auf einem Niveau mit dem Galaxy S5.

 Samsung Galaxy S5 mini - USB AnschlussSamsung Galaxy S5 mini - Klinkenanschluss

Leistung & Bedienung

Dass Samsung beim S5 mini nicht einfach nur die Größe, sondern auch die verbaute Hardware verringern würde, war von vorherein klar. Die technischen Daten lesen sich auf dem ersten Blick dennoch recht vielversprechend. So kann das S5 mini auf einen 1,4 Gigahertz schnellen Quad-Core-Prozessor der hauseigenen Exynos-Reihe zurückgreifen. Der Exynos 3470 nutzt 1,5 Gigabyte Arbeitsspeicher zum Zwischenspeichern von Daten. Der interne Speicher ist 16 GB groß – wem das nicht reicht, der kann eine microSD-Karte verwenden, um den Speicher um weitere 64 GB zu erweitern. Um das Smartphone am Laufen zu halten, verbaut Samsung einen Akku mit einer Kapazität von 2.100 mAh. Wie bei nahezu jedem neuen Smartphone ist Android 4.4.2 vorinstalliert, das mit der TouchWiz-Oberfläche versehen wurde.

Die Benchmark-Ergebnisse zeigen, dass das S5 mini nicht mit den Modellen der Oberliga mithalten kann. Der Exynos-SoC ist im Vergleich zum Snapdragon 801 im S5 einfach nicht schnell genug. Langsam ist es dadurch dennoch nicht und eignet sich auch für den mobilen Spielegenuss.

Samsung hat die Auflösung der Kamera von 16 auf acht Megapixel verringert, was aber kaum negativ auffällt. Bei Tageslicht gelingt nahezu jedes Foto und gefällt durch eine gute Bildqualität. Bei schlechteren Lichtverhältnissen scheint das S5 mini etwas schneller anfangen zu rauschen als sein großer Bruder, die Bildqualität geht jedoch noch in Ordnung. Dafür haben wir das Gefühl, dass die Kamera des mini etwas schneller auslöst. Dem Anwender steht erneut eine Vielzahl an Kameramodi zur Auswahl: Bei „Shot and More“ wird eine Serienaufnahme gestartet. So kann der Anwender bei einem Gruppenfoto von jeder Person eine Aufnahme wählen, auf der die Person am besten in die Kamera guckt. Auch unerwünschte Objekte können aus dem Bild entfernt werden, falls beispielsweise eine Person durch das Bild läuft.

Samsung Galaxy S5 mini - Logo Samsung Galaxy S5 mini - Rückseite 2

Wurden vorherige mini-Versionen häufig auch im Funktionsumfang beschnitten, erhält das S5 mini nahezu alle Funktionen des S5. Wer gerne Sport treibt, kann mit dem Pulsmesser auf der Rückseite seinen Puls messen. Diese Funktion lässt sich jedoch mit nahezu jedem Smartphone, das über eine Kamera mit Blitz verfügt, genutzt werden – einzige Voraussetzung ist eine entsprechende App. Der Fingerabdrucksensor ist ebenfalls mit an Bord und kann genutzt werden, um das S5 mini mittels Fingerabdruck zu entsperren. Jedoch hat uns die Methode schon beim S5 nicht überzeugen können, da der Finger umständlich über den Sensor gestrichen werden muss anstatt ihn einfach aufzulegen.

Samsung Galaxy S5 - Herzfrequenzsensor

Fazit

Wie schon bei den anderen mini-Ablegern gilt auch beim S5 mini: Wem das Topmodell zu groß und teuer ist, wird sich sicherlich für das S5 mini begeistern können, wobei auch dieses von Modell zu Modell größer wird. Es übernimmt nahezu alle Eigenschaften seines großen Bruders, angefangen beim sehr guten Display, welches trotz geringerer Auflösung überzeugt, bis hin zur guten, wenn auch nicht überragenden Performance. Löblich finden wir, dass Samsung nicht den Herzfrequenz- und Fingerabdrucksensor gestrichen hat, wobei wir die Integration des Fingerabdrucksensors nach wie vor als nicht gelungen ansehen. Ein austauschbarer Akku und erweiterbare Speicher gehören bei Samsung inzwischen zum guten Ton und werden auch beim Galaxy S5 mini angeboten. Das Samsung Galaxy S5 mini ist derzeit zu einem Preis von circa 399 Euro im Onlinehandel erhältlich.

Samsung Galaxy S5 mini AwardPro

  • sehr gutes AMOLED-Display
  • makellose Verarbeitung
  • staub- und wassergeschützt
  • Performance
  • gute Kamera
  • Akku austauschbar
  • Speicher um 64 GB erweiterbar

Contra

  • Fingerabdrucksensor nicht sinnvoll integriert

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten