Test: Honor 6 Plus

Die preiswerte Flaggschiff-Alternative?

Geschrieben von Niklas Ludwig am 18.05.2015.

honor6plus-start

Die Marke Honor sagt euch nichts? Das dürfte sich in naher Zukunft ändern! Denn das junge Unternehmen, das zum chinesischen Hersteller Huawei gehört, möchte den Smartphone-Markt mit Smartphones erobern, die viel bieten, dabei jedoch nicht in die preislichen Sphären eines iPhone 6 oder Galaxy S6 edge vorstoßen. Wir haben das aktuelle Flaggschiff, das Honor 6 Plus, für euch getestet.




Technische Daten

Prozessor HiSilicon Kirin 925 Octa-Core-Prozessor 1,8 GHz
Arbeitsspeicher 3 GB
Interner Speicher 32 GB, um 128 GB erweiterbar
Displaydiagonale 5,5 Zoll
Auflösung 1.920 x 1.080
Konnektivität WLAN (a/b/g/n/), HSPA+, LTE, Bluetooth 4.0, NFC
Kameras 2x 8-MP-Rückkamera mit Dual LED-Blitz / 8-MP-Frontkamera
Akku 3.600 mAh
Betriebssystem Android 4.4.2
Abmessungen 150,4 x 75,7 x 7,5 mm
Gewicht 165 g
Farbvarianten Weiß, Schwarz
Besonderheiten & Anschlüsse Dual-SIM, microSD-Kartenleser, micro-USB 2.0, 3,5-mm-Klinkenanschluss
Preis ab 399 Euro

Lieferumfang

  • Honor 6 Plus
  • Micro-USB-Kabel
  • Netzteil
  • Bedienungsanleitung

Design & Verarbeitung

Nur 400 Euro soll das Honor 6 Plus kosten und dennoch alles bieten, was bei den aktuellen Topmodellen gängiger Standard ist. Kann das gelingen? Den Anfang macht der 5,5 Zoll große Full HD-Bildschirm, der angenehm dünne Seitenränder aufweist und einen Großteil der Front einnimmt. Wird der Bildschirm eingeschaltet, überzeugen eine angenehm hohe Helligkeit sowie knackige Farben und ein starker Kontrast das Auge des Anwenders. Über dem Bildschirm befinden sich Telefonlautsprecher, Licht- und Annäherungssensor sowie eine Acht-Megapixel-Frontkamera. Bei der Betrachtung der Frontseite wirkt das Smartphone irgendwie nackt, was wohl auf den Verzicht eines physischen Knopfes unterhalb des Bildschirms herzuführen ist.

Honor 6 Plus - DraufsichtHonor 6 Plus - Rückseite
Honor versteckt die eigentliche Kunststoffrückseite hinter einer Glasabdeckung

Umgeben wird das Honor 6 Plus von einem Metallrahmen, der sich über die obere Seite von links nach rechts erstreckt. Die Unterseite hat Honor ausgelassen – hier sind der Micro-USB-Anschluss und das Mikrofon im weißen Kunststoff eingelassen. Auf der rechten Seite des Metallrahmens offenbart sich eine Besonderheit des Smartphones: zwei Schlitten ermöglichen den Dual-SIM-Betrieb, wobei ein Schlitten alternativ mit einer microSD-Karte bestückt werden kann. Ansonsten finden sich hier die Lautstärkewippe sowie der Powerbutton, die sich dank geriffelter Oberfläche gut ertasten lassen und einen angenehmen Druckpunkt aufweisen. Die Rückseite wird von Glas dominiert, wobei der Eindruck entsteht, dass es sich hierbei lediglich um Plexiglas handelt. Zum einen fühlt es sich nicht wie Glas an und zum anderen fallen bei genauerer Betrachtung unseres Testmodells nicht nur das schicke Quadratmuster hinter dem Glas auf, sondern auch einige Kratzer, die das Honor 6 Plus bereits davongetragen hat.

Honor 6 Plus - SIM-Schlitten Honor 6 Plus - USB Port 
Zwei SIM-Schlitten ermöglichen einen Dual-SIM-Betrieb

Zudem lassen sich zwischen Gehäuserahmen und Rückseite kleinere Spaltmaße ausmachen, die jedoch erst bei genauerer Betrachtung erkenntlich werden. Oben links sitzen die zwei Acht-Megapixel-Kameras, die von einem Dual-LED-Blitz flankiert werden. Zwei rückseitige Kameras? Ja, ihr habt richtig gelesen! Diese behandeln wir jedoch später im Test. Das Design weiß mit den abgerundeten Ecken durchaus zu gefallen. Der Metallrahmen verleiht dem nur 7,5 Millimeter dicken und 165 Gramm schweren Smartphone Stabilität und Eleganz. Bis auf die, bei genauerer Betrachtung kleinere Mängel wie die bereits erwähnten Kratzer sowie Spaltmaße, ist das Honor 6 Plus gut verarbeitet.

Leistung & Bedienung

So ganz kann die Marke Honor ihre Herkunft nicht verleugnen, was sich unter anderem am Prozessor erkennen lässt: Der verbaute und 1,8 GHz schnelle HiSilicon Kirin 925 Octa-Core-Prozessor kommt unter anderem bei Huawei Ascend Mate 7 zum Einsatz. Daten kann der Prozessor in den 3 GB großen Arbeitsspeicher zwischenspeichern. Für Fotos und Videos stehen dem Anwender hingegen 32 GB zur Verfügung, die sich durch das Einsetzen einer microSD-Karte um weitere 128 GB erweitern lassen. Ein besonderes Augenmerk hat Honor auf den Akku geworfen, der sich zwar nicht wechseln lässt, dafür aber satte 3.600 mAh Kapazität bietet. Als Softwareunterbau dient Android 4.4.2, das um die, ebenfalls von Huawei-Smartphones bekannte, EMUI-Benutzeroberfläche erweitert wird. Hier wünschen wir uns ein baldiges Update auf Android Lollipop!





Da der gleiche Prozessor wie im Ascend Mate 7 im Honor 6 Plus werkelt, wundert es nicht, dass die Ergebnisse beider Modelle recht identisch ausfallen. Dank des etwas größeren Arbeitsspeichers und einigen Systemoptimierungen kommt das Honor 6 Plus jedoch meistens etwas besser weg als das Mate 7. Insbesondere Javascript-Benchmarks liegen dem Kirin 925-Prozessor, nur das iPhone 6 rechnet hier schneller. Bei den restlichen Benchmarks kann er jedoch nicht ganz mit der Konkurrenz aus dem Hause Qualcomm mithalten und liegt im oberen Mittelfeld.





Auch hinsichtlich der Grafikleistung reicht er nicht an die Konkurrenz heran und muss sich teils deutlich geschlagen geben. Für die meisten aktuellen Spiele stellt er jedoch genügend Leistung zur Seite. Zudem geht die alltägliche Bedienung sehr flott und verzögerungsfrei vonstatten, worauf es ja letztendlich ankommt.

Dual-Kamera mit Adleroptik

Eine vorderseitig und eine rückseitig verbaute Kamera waren den Entwicklern des Honor-Teams wohl nicht genug. Daher kann das Smartphone gleich auf drei Kameras mit jeweils acht Megapixeln zurückgreifen. Während die gute Frontkamera alleine zurechtkommen muss und für Selfies und zur Videotelefonie genutzt werden kann, kann die Rückkamera sich über gleich zwei Sensoren und Linsen freuen. Die nebeneinander angeordneten Linsen erfüllen gleich mehrere Aufgaben: Zum einen sollen sie gemeinsam mehr Licht einfangen, wodurch insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen noch brauchbare Ergebnisse zustande kommen sollen.

Honor 6 Plus - KlinkenanschlussHonor 6 Plus - Kamera
Das Honor 6 Plus verfügt über insgesamt drei Acht-Megapixel-Kameras, zwei davon rückseitig verbaut

Die Resultate lassen sich durchaus sehen, eine Spiegelreflexkamera ersetzt aber auch das Honor 6 Plus nicht, selbst wenn der Hersteller es so vermarktet. Des Weiteren nutzt das Smartphone die beiden Kameras, um den Fokus des Motivs nachträglich verlagern zu können. Ähnlich der uFocus-Funktion im HTC One M8, können wir uns bei einem Motiv entscheiden, ob wir nun den Vorder- oder Hintergrund scharfgestellt haben wollen.

Honor 6 Plus - Fokus nah Honor 6 Plus - Fokus Fern
Der Fokus lässt sich wie beim HTC One M8 nachträglich verlagern

Videos werden in 1080p aufgenommen und überzeugen mit satten Farben und guten Kontrasten. Es lässt sich auch ein optischer Bildstabilisator einschalten, der seinen Dienst auch gut verrichtet. Beim Abspielen der Videos ruckeln diese allerdings, eventuell schafft ein Update hier Abhilfe. Ohne Bildstabilisator aufgenommene Videos werden problemlos abgespielt, offenbaren dann aber die typischen Verwacklungen.

Anzeige:

Fazit

Für 400 Euro kriegt man als Käufer des Honor 6 Plus viel geboten. Der 5,5 Zoll große Full HD-Bildschirm punktet mit seiner sehr guten Bildwiedergabe und lässt sich jederzeit gut ablesen. Sowohl die Frontkamera als auch die beiden Kameras auf der Rückseite knipsen farbenfrohe und detailreiche Aufnahmen, die zwar nicht an die Ergebnisse von Highend-Smartphones herankommen, sich aber in Reichweite befinden. Auch optisch weiß das Smartphone zu gefallen, insbesondere der Metallrahmen lässt es deutlich hochpreisiger wirken als es tatsächlich ist. Leider weist die Verarbeitung bei genauer Betrachtung kleinere Mängel auf. Positiv hervorzuheben sind die Schlitten für den Dual-SIM-Betrieb, von denen einer alternativ auch mit einer microSD-Karte bestückt werden kann. Wer also nicht die obligatorischen 600 Euro und mehr für ein Highend-Smartphone ausgeben möchte, sich dennoch einen ähnlichen Funktionsumfang wünscht, der ist mit dem Honor 6 Plus gut beraten.

Honor 6 Plus Award

Pro Contra
  • sehr gutes Full HD-Display
  • Akku nicht austauschbar
  • gute Dual-Kamera
  • Verarbeitung weist minimale Mängel auf
  • Dual SIM
  • Rückseite könnte auf Dauer anfällig für Kratzer sein
  • interner Speicher erweiterbar…
  • …was mit Verzicht auf Dual-SIM-Funktion einhergeht
  • schneller Prozessor
 
  • starker Akku
 
  • Preis
 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten