Kurztest: Huawei P10 Lite gegen Huawei P9 Lite

Wir klären, ob sich der Umstieg lohnt

Geschrieben von Niklas Schäfer am 06.04.2017.

Huawei hat das P9 Lite Mitte März mit dem Nachfolgermodell P10 Lite abgelöst. Wir zeigen euch, welche Unterschiede es gibt und klären, ob sich der Wechsel lohnt.

Übersicht

Huawei konnte in den letzten Jahren mit seinen Geräten der P-Familie große Erfolge feiern. Genau wie bei den Geräten P8 und P9 (zum Testbericht) gibt es jetzt auch das P10 in einer Lite-Ausführung. Ob sich der Umstieg für Besitzer eines P9 Lite lohnt, erfahrt ihr bei uns.

Anmerkung: Huawei hat das P8 Lite in einer 2017er-Variante herausgebracht, die zeitlich gesehen der direkte Vorgänger vom P10 Lite ist. Wir haben uns trotzdem für einen Vergleich zwischen P9 Lite und P10 Lite entschieden, um vor allem Besitzern des P9 Lite die Frage beantworten zu können, ob sich der Umstieg lohnt.

Design & Verarbeitung

Äußerlich vertraut Huawei auf das bewährte Design des Vorgängers und dreht lediglich an wenigen Stellschrauben. Das neue Huawei P10 Lite setzt wie sein Vorgänger auf einen Aluminiumrahmen, glänzt jedoch mit einer deutlich hochwertigeren Glasrückseite. Beim P9 Lite (zum Testbericht) hat Huawei noch auf eine Kunststoffrückseite gesetzt. Zwar ist das Glas beim P10 Lite anfälliger für Fingerabdrücke, dafür verbessert es die Optik und Haptik. Bei genauerer Betrachtung fällt zudem auf, dass die Kanten nun abgerundet sind.

Während das P9 Lite noch mit einer Kunststoffrückseite bestückt war, setzt der Nachfolger auf Glas.  

Bei seinen neuen Flaggschiff-Modellen, dem P10 und dem P10 Plus, hat Huawei den Fingerabdrucksensor auf die Vorderseite verfrachtet. Beim P10 Lite bleibt er wie wir es vom P9 Lite kennen auf der Rückseite. Auch die Anschlüsse und Knöpfe lassen sich an den exakt gleichen Positionen vorfinden. Von unten betrachtet fällt auf, dass nur noch ein Lautsprecher-Perforierung im rechten Bereich eingearbeitet ist. Das ist allerdings kein Nachteil, da beim P9 Lite trotz zweier Lautsprecheraussparungen nur auf einer Seite ein Lautsprecher integriert war. Die Verarbeitungsqualität erscheint uns ebenbürtig: Beide Modelle sind dem Preis entsprechend hochwertig verarbeitet. Das P10 Lite kann uns allerdings wegen seiner etwas besseren Haptik und der 0,3 Millimeter kleineren Bauhöhe etwas mehr überzeugen.

Technische Daten

ModellHuawei P10 Lite
Hauwei P9 Lite
ProzessorKirin 658  4 x 2,1 GHz + 4 x 1,7 GHzKirin 650 4x 2,0 GHz + 4x 1,7 Ghz
GPUMali T830 MP2Mali T880
Arbeitsspeicher4 GB3 GB
Interner Speicher, erweiterbar?
32 GB, ja bis zu 256 GB16 GB, ja, bis zu 128 GB
Display
5,2 Zoll5,2 Zoll
AuflösungFull-HD, 1.920 x 1.080 PixelFull-HD, 1.920 x 1.080 Pixel
KonnektivitätDualband Wi-Fi 802.11b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, NFCDualband Wi-Fi 802.11b/g/n/, Bluetooth 4.1, NFC
Karten-Slots2x nano, 1x micro-SD2x nano, 1x micro-SD
KamerasHaupt: 12 MP Kamera, Blende F/2.2
Front: 8 MP, Blende
Haupt: 13 MP Kamera, Blende F/2.0
Front: 8 MP, Blende
Akku (austauschbar?)
3.000 mAh, fest verbaut3.000 mAh, fest verbaut
Betriebssystem
Android 7.0 + EMUI 5.1Android 6.0 + EMUI 4.1
Abmessungen

146,5 x 72 x 7,2mm

146,8 x 72,6 x 7,5mm

Gewicht146 g147 g
Fringerprintsensorjaja
Quick-/Wireless-Charging
Ja/NeinNein/ Nein
AnschlüsseMicroUSB, 3,5-mm-Klinke, microSD-KarteMicroUSB, 3,5-mm-Klinke, microSD-Karte
FarbenGold, Weiß, Blau und SchwarzGold, Weiß, Schwarz
Preis
349 Euro299 Euro

Die Änderungen, die die Hardware im Inneren betreffen, halten sich ebenfalls in Grenzen: Während beim P9 Lite der Kirin 650 zum Einsatz kommt, steckt beim P10 Lite ein Kirin 658 unter der Haube. Dabei handelt es sich um einen Octa-Core-Prozessor, bei dem jeweils vier Kerne mit 2,1 und 1,7 Gigahertz arbeiten. Der Arbeitsspeicher ist um ein Gigabyte gewachsen und beträgt nun vier Gigabyte, was für die alltägliche Nutzung mehr als ausreichend ist. Wer sich mit 16 Gigabyte internem Speicher nicht begnügen will, muss zum P10 Lite greifen. Das neue Modell bietet 32 statt 16 Gigabyte. Eine Erweiterung per MicroSD-Speicherkarte ist jedoch mit beiden Geräten möglich: Das P9 Lite kann um bis zu 128 Gigabyte erweitert werden, das P10 Lite sogar um 256 Gigabyte.

Huawei P9 lite - USB Anschluss

Huawei bleibt dem Micro-USB-Anschluss und dem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite treu.

Der Bildschirm bleibt unangetastet: Die Bildschirmdiagonale von 5,2 Zoll in Kombination mit der Full HD-Auflösung haben sich bewährt und sind so auch im Huawei P10 Lite vorzufinden. Auch die Akkukapazität hat sich nicht verändert, dafür unterstützt der 3.000-mAh-Akku nun Fast Charge und ist nach 90 Minuten komplett aufgeladen. Kleine Unterschiede gibt es auch bei der Kamera. Das P9 setzt auf eine 13-MP-Hauptkamera mit einer Offenblende von f/2.0. Das P10 Lite löst hingegen nur noch mit 12 Megapixel auf, während die Blende mit f/2.2 angegeben wird. Unterschiede in der Bildqualität sind uns allerdings nicht aufgefallen.

Hinsichtlich der Leistung schlägt sich das P10 Lite natürlich etwas besser. Bemerkenswerte Unterschiede sind uns bei alltäglicher Nutzung nicht aufgefallen, weshalb wir auf Benchmarks verzichten. Ein weiterer Vorteil des P10 Lite besteht darin, dass sowohl Android als auch Huaweis eigene Benutzeroberfläche in einer neueren Version aufgespielt sind. Mit Android 7.0 und EMUI 5.1 ist das P10 Lite auf dem aktuellen Stand. Das P9 Lite wird weiterhin mit Android 6.0 und EMUI 4.1 ausgeliefert, kann inzwischen jedoch ebenfalls auf Android 7.0 aktualisiert werden. Allerdings nur in Kombination mit der EMUI 5.0 Benutzeroberfläche.

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Unterschiede zwischen dem Huawei P9 Lite und dem P10 Lite an vielen Stellen im Detail zu suchen sind. Wer vom P9 Lite auf das P10 Lite wechselt wird den Leistungszuwachs bei üblicher Nutzung nicht spüren. Keine Frage, die Optik des neueren Smartphones weiß zu überzeugen. Auch an der Haptik merken wir, dass das P10 Lite aus dem Jahr 2017 stammt: Abgerundete Kanten und eine Glasrückseite finden wir in vielen neuen Geräten wieder.
Nennenswert ist die Schnellladefunktion. Wenn das Smartphone viel genutzt wird, ist es immer schön zu wissen, dass es schnell wieder mit Energie versorgt und aufgeladen werden kann. Die wenigen Neuerungen, die bei einer neuen Smartphone-Generation eigentlich selbstverständlich sind, lässt sich der Hersteller mit einem Aufpreis von 50 Euro bezahlen. Gegenüber dem P9 Lite, das mit einer UVP von 299 Euro auf den Markt kam, verlangt Huawei für das P10 Lite 349 Euro zum Markstart.

Welches Smartphone solltet ihr nun bevorzugen? Wer ein Huawei P9 Lite oder ein anderes Gerät dieser Klasse besitzt, zieht außer der Schnellladefunktion und einer schickeren Hülle keine großen Vorteile aus dem neuen Modell. Wer sich ohnehin nach einem neuen Smartphone der Mittelklasse umsieht, sollte hingegen zum aktuelleren P10 Lite tendieren, zumal die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass dieses in Zukunft mit Updates versorgt wird.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Schäfer

... ist hauptsächlich für den Bereich "Gaming" zuständig und widmet sich den neusten Tastaturen, Headsets und Mäusen. Zusätzlich inspiziert er Consumer Electronics wie Audioprodukte, Smartphones und Speicherprodukte. Immer häufiger ist Niklas auch auf dem YouTube-Kanal von Allround-PC zu sehen.

Kommentare (4)

  • xevious

    |

    kleine anmerkung:
    eigentlich ist das p10lite zeitlich gesehen der nachfolger vom p8lite(2017)….
    leicht verwirrend aber ist so^^

    Antworten

    • Niklas Ludwig

      Niklas Ludwig

      |

      Hey, da hast du Recht, danke für den Hinweis. Wir gehen aber davon aus, dass die meisten Leser den direkten Vergleich suchen werden bzw. P9 Lite Besitzer wissen möchten, ob sich der Umstieg auf das p10 Lite lohnt. Trotzdem haben wir deinen Hinweis noch in den Artikel eingearbeitet. Viele Grüße, Niklas

      Antworten

  • Aurora

    |

    Ein Huawei GT3 z.B ist billiger bekommt aktuelle Updates und hat eine bessere
    Kamera. Ich habe es.
    Einen Grund sich wegen neuen Features
    heut zu Tage ein neues P10 lite zu kaufen….ein sinnloses Modemodell ohne
    Mehrwert!

    Antworten

    • Niklas Ludwig

      Niklas Ludwig

      |

      Hey,

      das GT3 haben wir nicht getestet, daher können wir selber keinen Vergleich ziehen. Aber vielen Dank für die Info und deine Meinung! 🙂

      Viele Grüße
      Niklas

      Antworten

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten