Test: SanDisk iXpand Flash-Laufwerk 32 GB

Speichererweiterung für iPhone und iPad

Geschrieben von Nils Waldmann am 23.06.2016.

SanDisk iXpand Flash-Laufwerk Startbild

Wer sich für ein Apple iOS Device entscheidet, hat vor dem Kauf die Qual der Wahl: Welche Speicherkapazität soll der neue Begleiter haben? Fällt die Entscheidung aus Kostengründen zu Gunsten einer der kleinere Kapazitätsvarianten aus, kann es später eng werden. SanDisk verspricht mit dem iXpand Flash-Laufwerk Abhilfe zu schaffen.

Überblick

Externe Speicherlösungen für Computer sind heutzutage selbstverständlich. Die meisten Anwender dürften wohl einen USB-Stick, eine Speicherkarte oder eine externe Festplatte besitzen. Bei Android-Usern sieht es wahrscheinlich ähnlich aus, denn hier kann das PC-Zubehör dank USB On-the-Go (OTG) auch am Smartphone oder Tablet genutzt werden.

SanDisk iXpand Flash-Laufwerk - Draufsicht

Bei Apple ist das anders: Aufgrund des proprietären Lightning-Anschlusses bedarf es mindestens eines Adapters, denn einfaches Anstöpseln der externen Festplatte ist dann trotzdem noch nicht möglich. Während viele Speicherhersteller das Problem durch irgendeine Art von WiFi- oder Cloud-Speicher zu lösen, hat SanDisk mit dem iXpand nun ein kleines USB-Stick-artiges Laufwerk im Angebot, dass einfach in den Lightning-Port von iPhone oder iPad gesteckt wird.

Im Detail

Angeboten wir das iXpand Flash-Laufwerk in den vier Kapazitätsstufen: 16, 32, 64 und 128 GB. Sinnvoll, denn in genau diesen Größen bietet Apple seine Geräte an. Das iXpand Laufwerk kommt dabei in einer etwas komischen Form daher: Am unteren Ende befindet sich ein normaler USB-Stick mit USB 3.0-Schnittstelle und am oberen Ende der Lightning-Connector. Dazwischen eine Mischung aus Gummi- und Kunstsoff, die dem Lightning-Anschluss ein wenig Bewegung ermöglicht. Das Ganze sieht dann in etwa so aus, wie eine gebogene Banane. Wird der Lightning-Anschluss nicht verwendet, drückt die Federkraft der gebogenen Konstruktion den Anschluss in eine kleine Mulde, sodass er nicht verrutschen kann. Geschützt sind aber weder USB-Schnittstelle noch Lightning-Connector. Dafür ist der untere Teil des iXpand Flash-Laufwerks aus Aluminium gefertigt.

SanDisk iXpand Flash-Laufwerk - Front

In Sachen Verarbeitung gibt SanDisk sich keine Blöße. Alles wirkt gut verarbeitet und auf hohem Qualitätsniveau zusammengesetzt. Der gebogene Federmechanismus macht ebenfalls einen sehr hochwertigen Eindruck.

Funktionen

Das iXpand Flash-Laufwerk hat verschieden Funktionen. Das Offensichtlichste zuerst: Es kann als ganz normaler USB-3.0-Wechseldatenträger am Computer verwendet werden. Wird der Speicher zum ersten Mal mit einem Apple-Gerät verbunden, erscheint ein Popup, das zur Installation der iXpand App leitet. Um den Stick nutzen zu können, ist mindestens iOS 8 erforderlich. Nachdem die App installiert ist, erfolgt mitunter direkt ein Firmware-Update. Alles läuft vollautomatisch. Danach führt ein Assistent durch die möglichen Funktionen.

iXpand App - Backup-Optionen iXpand App - Hauptmenü

Zum einen lassen sich Daten manuell, mithilfe eines Auswahldialoges auf oder von dem iXpand Stick kopieren. Darüber hinaus kann ein automatisiertes Backup eingerichtet werden. Dieses wird jedes Mal ausgeführt, sobald der Stick mit iPad oder iPhone verbunden wird. Als Datenquellen stehen zum einen die Foto- und Videomediathek zur Auswahl. Aber auch Daten aus sozialen Netzwerken oder aber Kontakt- und Telefonbücher können automatisiert gesichert werden. Möchte man das iXpand als Offline-Backup nutzen, macht es Sinn sich für die seines Endgerätes entsprechend Kapazitätsversion des Sticks zu entscheiden, so passt alles 1:1 auf den Speicher. Außerdem können auf dem iXpand abgelegte Medien, also Videos, Fotos oder Musik direkt über den in die App integrierten Mediaplayer getrachtet werden. Das klappt erstaunlich zügig und funktioniert laut SanDisk mit .WMV, .AVI, .MKV, .MP4, .MOV Files. DRM-geschütze Medien werden hingegen nicht unterstützt.

iXpand App - Speicherplatzübersicht iXpand App - SKopiervorgang erfolgreich

Leistungstest

Wir haben natürlich auch die Kopierleistung des iXpand getestet. Dazu wurde ein knapp 250 MB großes Video vom iPad Air 2 auf den Stick kopiert (und andersherum). Außerdem haben wir die Leistung des USB-Sticks geprüft.

Testsystem

  • Intel Core i7-3930K, TurboBoost an, Hypertrheading aktiv
  • 32 GB DDR3 RAM G.Skill 1866 MHz
  • Intel DX79SI Extreme Motherboard
  • Intel X-25M Postville G2 SSD 80 GB
  • Seasonic M12 Serie 600 Watt
  • Gigabyte Radeon R9 280X 3 GB

 

  • Windows 10 Pro 64 Bit
  • A.S. SSD Benchmark 1.9.5986.35387

Fazit

Das SanDisk iXpand Flash-Laufwerk ermöglicht in der Tat eine sehr einfache Erweiterung des Speichers von iPhone oder iPad. Die App ist einfach aufgebaut und in wenigen Minuten vollständig erforscht. Die Verarbeitungsqualität des Sticks selbst ist als sehr gut zu beschreiben.
In Sachen Transferleistung dürfen auf der Seite des Lightning-Connectors keine Wunder erwartet werden, da hier lediglich das USB 2.0 Protokoll zum Einsatz kommt. Ein vollständiges Backup eines iPads oder iPhones mit 128 GB dürfte deshalb einige Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Bei Verwendung als USB-3.0-Stick am PC sieht es ein wenig besser aus. Zumindest die Leseleistung liegt hier deutlich höher. Insgesamt ist der iXpand aber nicht unbedingt rasend schnell. Vor allem beim Lesen- und Schreiben zufälliger Blöcke kleinerer Größen bricht die Transferleistung doch deutlich ein.
Nichts desto trotz ist der SanDisk iXpand, in unserem Fall mit 32 GB, eine sinnvolle Erweiterung für Alle, die wieder Platz auf ihrem Gerät schaffen wollen. Besonders auf Reisen, wenn kein Rechner zum Entleeren des Speicherplatzes bereitsteht, kann das iXpand Flash-Laufwerk sehr hilfreich sein. Preislich beginnt die 16-GB-Variante bei 49,99 €, die von uns getestet 32-GB-Version kostet 59,99 €. Wer aufs Ganze geht, zahlt zurzeit knapp 119,99 € für das iXpand Flash-Laufwerk mit 128 GB.

ProContra
  • Speicherkapazität
  • niedrige Transferleistung
  • sehr einfache Handhabung
 
  • gute Verarbeitung
 
  •  übersichtliche App
 

 

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Nils Waldmann

Nils Waldmann

...ist seit über 10 Jahren bei Allround-PC.com und als Redakteur und technischer Leiter tätig. In seiner Freizeit bastelt und konstruiert Nils gerne flugfähige Modelle oder fotografiert und filmt auf Motorsportevents. Im "echten Leben" studierter Wirtschaftsingenieur und Qualitätsmanager.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten