Test: Samsung Portable SSD T5

Die dritte Generation von Samsungs externer SSD auf dem Prüfstand

Geschrieben von Niklas Ludwig am 15.08.2017.

Samsung Portable SSD T5 Startbild

Samsung bringt die dritte Generation seiner portablen SSDs auf den Markt. Wir haben getestet, ob die Samsung Portable SSD T5 schneller als ihre Vorgängerin ist.

Übersicht

Mit der Veröffentlichung der neuen Portable SSD T5 trägt Samsung der technischen Weiterentwicklung im Bereich des USB-Protokolls Rechnung. Kann das Vorgängermodell Portable SSD T3 lediglich auf USB 3.1 Gen 1 mit (5 GBit/s) über den USB Type C Port zugreifen, so ist die neue T5-Version in der Lage eine USB 3.1 Gen 2 Verbindung mit bis zu 10 GBit/s mit kompatiblen Hostgeräten aufzubauen. Damit fällt eine weitere Geschwindigkeitslimitierung und die mSATA-SSD im Inneren der Samsung Portable SSD T5 kann leistungstechnisch voll ausgereizt werden.

Technische Daten

Speicherkapazität nominell

250 GB

500 GB

1 TB

2 TB

Schnittstelle

USB 3.1

USB 3.1

USB 3.1

USB 3.1

Formfaktor

External

External

External

External

Zellentyp

Samsung 3D V-NAND

Samsung 3D V-NAND

Samsung 3D V-NAND

Samsung 3D V-NAND

Controller

k/A

k/A

k/A

k/A

Geschwindigkeit (bis zu)

540 MB/s (Lesen) /515 MB/s (Schreiben)

540 MB/s (Lesen) /515 MB/s (Schreiben)

540 MB/s (Lesen) /515 MB/s (Schreiben)

540 MB/s (Lesen) /515 MB/s (Schreiben)

Abmessungen

74 x 57,3 x 10,5 mm

74 x 57,3 x 10,5 mm

74 x 57,3 x 10,5 mm

74 x 57,3 x 10,5 mm

Gewicht

51 g

51 g

51 g

51 g

Garantie

3 Jahre

3 Jahre

3 Jahre

3 Jahre

Besonderheiten

AES-Verschlüsselung

UASP-Unterstützung

AES-Verschlüsselung

UASP-Unterstützung

AES-Verschlüsselung

UASP-Unterstützung

AES-Verschlüsselung

UASP-Unterstützung

Preis (UVP)

139 Euro

229 Euro

429 Euro

849 Euro

Lieferumfang

  • Samsung Portable SSD T5
  • USB Typ C auf Typ C Kabel
  • USB Typ C auf Typ A Kabel

Design & Verarbeitung

Samsung packt die Speicherchips der SSD in ein Gehäuse aus Aluminium, das mit Abmessungen von 74 x 57,3 x 10,5 Millimetern nahezu identisch zur Samsung Portable SSD T3 ist. Das Design wurde ebenfalls von der Vorgängerin übernommen. Allerdings ist das Gehäuse ist bei der Portable SSD T5 mit 1 TB sowie 2 TB durchgängig schwarz lackiert. Die Modelle mit 250 GB sowie 500 GB sind hingegen in der Farbvariante Ozeanblau erhältlich.

Samsung Portable SSD T5 USB AnschlussDie portable SSD ist äußerst kompakt und bringt lediglich 51 Gramm auf die Waage.

Mit einem Gewicht von 51 Gramm ist die portable SSD schön leicht und lasst sich dank ihres Visitenkarten-Formfaktors gut transportieren. Laut Samsung übersteht die SSD Stürze aus einer Höhe von bis zu 2 Metern. Außerdem soll sie Stößen mit bis zu 1.500 G und Vibrationen mit 20 G standhalten. Allerdings wurden diese Werte von Samsung mit einer Portable SSD T5 außer Betrieb getestet.

Samsung Portable SSD T5 VorderseiteLediglich die Modelle mit Speicherkapazitäten von 1 TB und 2 TB besitzen ein schwarzes Gehäuse.

An der linken Stirnseite ist der kleine USB Typ C-Port eingelassen, der beidseitiges einstecken des USB-Steckers ermöglicht. Samsung legt der SSD zwei USB-Kabel bei: Eines mit Typ A auf Typ C-Steckverbindung und ein weiteres Kabel mit beidseitiger Typ C-Bestückung.

Samsung Portable SSD T5 Mobile App 2 Samsung Portable SSD T5 Mobile App 1 
Die Portable SSD T5 lässt sich auch an Android-Smartphones mit USB Typ C-Port nutzen.

Die SSD lässt sich somit auch an Smartphones oder Tablets mit Android nutzen, beispielsweise in Kombination mit einem Galaxy S8 (Testbericht). Zudem verfügt sie über eine 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung. Wird diese aktiviert, kann nur noch nach der Eingabe des korrekten Passworts auf die SSD zugegriffen werden.

Auf Wunsch können die Dateien mit einem Passwort geschützt werden.

Samsung bestückt die Portable SSD T5 mit V-NAND-Speicher der vierten Generation in TLC-Ausführung mit 64 Lagen. Mit dem TurboWrite getauften Cache soll die portable SSD Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 515 MB/s erreichen. Bei Lesevorgängen sind es laut Samsung 540 MB/s. Ob das tatsächlich stimmt, wollen wir mit unserem Leistungstest überprüfen.

Leistungstest

Samsung will die Lesetransferrate um 20 Prozent gegenüber der Portable SSD T3 gesteigert haben. Bei den Schreibgeschwindigkeiten soll ein Leistungszuwachs von rund 15 Prozent vorliegen. Wir haben die sequenziellen Transferraten mit dem AS SSD und CrystalDisk Mark-Benchmark getestet. Um einen praxisnahen Vergleich zu haben, haben wir zudem mehrere Dateien mit einer Gesamtgröße von 13 GB auf die SSD kopiert.

Testsystem

  • Prozessor: Intel Core i7-7700K 4,2 GHz (Kaby Lake), Turbo Boost aktiv, Hyperthreading aktiviert
  • Mainboard: Asus ROG Maximus IX Hero
  • Kühler: Noctua NH-D15
  • Ram: 16 GB G.Skill Ripjaws V DDR4 2.400 MHz CL 15-15-15-35
  • Systemlaufwerk: Intel SSD 750 420 GB
  • Grafikkarte: KFA2 GTX 1070 HOF
  • Betriebssystem: Windows 10 Professional x64
  • Netzteil: be quiet Straight Power 1.000 Watt

Im AS SSD Benchmark verfehlt die Samsung Portable SSD T5 nur knapp die versprochenen Transferraten: 520 MB/s beim Lese- und 500 MB/s beim Schreibvorgang sind sehr gute Werte für ein USB-Laufwerk. Schneller als Samsungs externer Flash-Speicher ist nur die SanDisk Extreme 900 Portable SSD. Im CrystalDisk Mark erreicht die portable SSD 548 MB/s (Lesen) und 517 MB/s (Schreiben) und übertrifft damit knapp die Herstellerangaben.

Beim Kopieren von insgesamt 13 GB konnten wir eine Lesegeschwindigkeit von 450 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 360 MB/s. Der Praxistest beweist, dass die synthetischen Werte häufig nicht der Praxis entsprechen. Die Transferraten sind trotzdem auf einem hohen Niveau und schneller als bei manchen SSDs für den internen Gebrauch.

Fazit

Samsungs Versprechen, dass die Portable SSD T5 schneller ist als die Portable SSD T3, hat sich in unserem Test bewahrheitet. In den synthetischen Benchmarks ist sie bei den sequenziellen Transferraten deutlich schneller als ihre Vorgängerin. Dank ihrer kompakten Abmessungen ist sie der ideale Speicher für unterwegs. Dieser Aspekt wird noch durch die Möglichkeit, die SSD auch an Mobilgeräten zu verwenden, unterstrichen. Sollte die SSD verloren gehen, bleiben die Daten dank der AES-Verschlüsselung vor unbefugten Zugriff verschont. Die Samsung Portable SSD T5 mit 2 TB ist zu einem Preis von 849 Euro erhältlich. Sie kostet somit so viel wie die T3 zu ihrer Markteinführung gekostet hat.

Samsung Portable SSD T5 Award

ProContra
  • hohe Transfergeschwindigkeiten
  •  -
  • Design & Verarbeitung
 
  • AES-Verschlüsselung
 
  • auch an Mobilgeräten nutzbar
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten