Test: Sony Vaio Tap 11

Geschrieben von Niklas Ludwig. Veröffentlicht in Tablets.

Sony Vaio Tap 11 Startbild

Ein Windows 8-Tablet mit Tastatur und leistungsstark genug um als Notebook durchzugehen. Viele denken da direkt an Microsofts Surface-Geräte. Doch es gibt auch andere Hersteller, die dieses Prinzip verfolgen. Mit dem Vaio Tap 11 bietet Sony ein entsprechendes Gerät mit 11,6 Zoll an – schnelle Hardware und eine kabellose Tastatur inklusive. Unser Test zeigt, ob es an das Microsoft Surface 2 Pro herankommt.

Technische Daten

 

Surface Pro 2

Betriebssystem

Windows 8.1 Pro

Abmessungen (B x H x T)

304,6 x 10,5 x 188,0 mm

Gewicht

830 g

Bildschirm

11,6-Zoll

 1920 x 1080

CPU

    Intel® Core i5-4210Y Prozessor 1,50 mit Turbo Boost bis zu 1,90 GHz

Arbeitsspeicher

8 GB RAM

Speicher

256 GB

Akkutyp

    Lithium-Polymer-Akku

Kameras

Vorne: 0,92 MP / Hinten: 8 MP

Anschlüsse

USB 3.0
microSDXC-Kartenleser
Headset-Buchse
HDMI-Anschluss
Cover-Anschluss

Lieferumfang

  • Sony Vaio Tap 11
  • drahtlose Tastatur
  • Ladegerät
  • Kurzanleitung

Design & Verarbeitung

Im Gegensatz zu den Surface 2-Geräten von Microsoft fällt das Vaio Tap 11 deutlich schlanker aus und ist mit 10,5 Millimetern Höhe recht flach. Die Vorderseite wird vom 11,6 Zoll großen Full HD-Bildschirm dominiert, der von einem recht breiten, schwarzen Rahmen umgeben ist. Der Bildschirm ist nicht entspiegelt, was allerdings durch die hohe Helligkeit ausgeglichen wird. Unterhalb vom Bildschirm sitzen in der Mitte die Windows-Taste und etwas weiter rechts die Magnetvorrichtung für die Tastatur.

 Sony Vaio Tap 11 - Anschlüsse LinksSony Vaio Tap 11 - Vorderseite

Oben links über dem Bildschirm sind das Sony-Logo und mittig die Frontkamera zu erkennen. Auf der linken Gehäuseseite hat Sony hinter einer Abdeckung den USB-3.0- und HDMI-Anschluss untergebracht. Auf der Oberseite sitzt links der Lüfter und rechts, erneut hinter einer Abdeckung, der microSD-Kartenleser. Einschalten lässt sich das Tap 11 auf der rechten Seite, auf der sich auch ein Kopfhörer anschließen und die Lautstärke regeln lässt. Die Rückseite besteht aus schwarzem Kunststoff. Hier finden sich der ausklappbare Standfuß, um das Tablet auszustellen, die Acht-Megapixel-Kamera und die Lautsprecher. Der Standfuß lässt sich nur schwer herausklappen, da es keine Aussparung für den Finger zum Greifen oder ähnlichem gibt. So rutscht man des Öfteren beim Versuch des Herausklappens ab.

 Sony Vaio Tap 11 - Anschlüsse RechtsSony Vaio Tap 11 - Rückseite

Zum Lieferumfang gehört standardmäßig eine Tastatur. Diese kann zum Transport und Aufladen auf das Display mittels einer Magnetvorrichtung festgesteckt werden und schützt dieses beim Transport. Ihre Rückseite ist aus Metall gefertigt, bietet auf dem Schreibtisch jedoch keinen festen Halt, da die Antirutschvorrichtungen zu klein ausfallen. Damit der Akku geschont wird, lässt sie sich auch mit einem Schiebeschalter ausschalten.

Sony Vaio Tap 11 - Tastatur Sony Vaio Tap 11 - Kamera

Bisher waren wir stets sehr angetan von der Verarbeitung der von uns getesteten Sony Produkte. Das Tap 11 bildet hier eine Ausnahme: Teilweise sind deutliche Spaltmaße zwischen Bildschirmrahmen und dem Gehäuserahmen zu erkennen. Die Rückseite weist ebenfalls unregelmäßige Spaltmaße auf. Bei einem Preis von 1.500 Euro darf man eine deutlich bessere Qualität erwarten!

Leistung & Bedienung

Für ein Tablet kann sich die Leistung des Tap 11 durchaus sehen lassen. Schließlich kommt hier kein Prozessor auf ARM-Architektur zum Einsatz, sondern ein Intel Core i5 Dual-Core-Prozessor, der mit 1,5 Gigahertz Taktfrequenz läuft und im Turbo-Modus auf 1,9 GHz hoch taktet. Dank Hyperthreading kann die CPU bis zu vier Threads gleichzeitig abarbeiten. Der Arbeitsspeicher beläuft sich auf acht Gigabyte. Daten können auf eine 256-Gigabyte-SSD gespeichert werden. Trotz der energiesparsamen CPU benötigt das Tablet einen Lüfter, der bei normaler Nutzung häufig aktiv wird, sich aber angenehm im Hintergrund hält.







Fazit

Das Tap 11 macht einige Sachen besser als die Surface 2-Tablets von Microsoft. Vor allem das leichtere und schlankere Design haben es uns angetan. Zudem bietet Sony deutlich höhere Speicherkapazitäten als Microsoft an. Ein weiterer Pluspunkt ist die mitgelieferte Tastatur, die bei Microsoft separat gekauft werden muss. Dabei ist die mitgelieferte Tastatur des Tap 11 gleichzeitig einer der größten Kritikpunkte, da sie kaum Bodenhaftung aufweist, dadurch leicht verrutscht und zudem keine Hintergrundbeleuchtung besitzt. Das Surface 2 ist auch deutlich besser in der Verarbeitung. In dieser Hinsicht hat Sony uns das erste Mal enttäuscht, derartige Spaltmaße kennen wir von den Japanern sonst nicht. Gerade im Anbetracht des stolzen Preises von fast 1.500 Euro darf so etwas nicht passieren. Der Standfuß ist hingegen stabil und hält das Tablet zuverlässig in der gewünschten Position, lässt sich dafür jedoch nur schwer ausklappen. Letztendlich sprechen die genannten Mängel und der hohe Preis gegen eine klare Empfehlung.

Pro

  • Leistung
  • schlankes Design
  • mitgelieferte Tastatur
  • stabiler Standfuß
  • Stylus im Lieferumfang

Contra

  • Tastatur nicht rutschfest
  • keine Tastaturbeleuchtung
  • Verarbeitung
  • Standfuß lässt sich schwer ausklappen
  • Preis

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...studiert Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und arbeitet nebenbei für Allround-PC. In seiner Freizeit schaut er gerne Filme mit seinen Freunden oder erkundet mit dem Mountainbike neue Strecken im Wald.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2013 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten
55 queries in 0,600

Besuche unsere Goolge+ Seite!