Test: Arctic C1 mobile Solar Charger

Geschrieben von Luca Höveler am 22.10.2010.

Arctic Logo

Wem passierte es noch nie? Mitten in der Stadt oder am Strand geht der Akku eines mobilen Gerätes leer und leider ist auch gerade keine Stromquelle zur Hand. Arctic Cooling bringt deshalb den Mobile USB Charger C1 mit Solar Panel auf den Markt.

 

 

 

Arctic C1 mobile

Technische Details

Eingang – Solar Panel5.5V / 80 mA
Eingang – USB5 V / 300 mA
Lithium Ionen Akku4440 mWh
AusgangGleichstrom 5.5 V / 500 mA
Maße110 (L) x 43 (W) x 12 (H) mm
Gewicht52g
Garantie laut Hersteller2 Jahre
KompatiblitätMusik-Player, Handheld, Handy, PDA / Smart Phone, iPhone, iPod touch

 

Lieferumfang

  • Arctic C1 mobile
  • USB-Adapter-Kabel
  • 4 Adapter
  • Bedienungsanleitung

Installation

Eine Installation des USB-Gadgets ist nicht erforderlich, es ist auf Anhieb mit dem Handgerät kompatibel, sofern es über einen USB-Anschluss verfügt.

Design

Der Arctic C1 mobile bietet ein konventionelles Design, welches durch das Aufleuchten drei roter LEDs wohl ergänzt wird. Mattes Silber, sowie glänzendes Weiß auf der Rückseite passen  sehr gut zum Schwarz des Solar Panels. Der mobile Charger liegt gut in der Hand, ist recht flach und passt in jede Westentasche. Oberhalb des Gadgets befindet sich eine Art Spoiler, wie er aus der Autoszene bekannt ist. Dieser trägt durchaus zu einem sportlichen, dennoch nicht zu verspielten Design bei.

Technik & Funktion

Sobald der Lithium-Ionen Akku aufgeladen wird, leuchtet eine rote LED auf, bei Beendigung oder ungenügender Lichtzufuhr leuchtet keine der drei LEDs auf. Nach rund 3h und 20 Minuten ist der C1 mobile voll geladen, allerdings über USB-Anschluss, da der Ladevorgang bei starkem Sonnenlicht ca. 12 h in Anspruch nimmt. Beim Laden eines elektronischen Handgerätes beträgt die Akku Kapazität des C1 mobile 70-100%, solange 3 LEDs aufleuchten (die LEDs stufen sich von nun an mit fallender Akkuleistung ab).
Testwerte nach dem Anschließen an einen Apple iPod touch 3G:

  • Nach 30 Minuten: 40% Akkuleistung des iPods
  • Nach weiteren 20 Minuten: 50% Akkuleistung des iPods
  • Nach weiteren 40 Minuten: 100% Akkuleistung des iPods

Nach der Aufladung des iPods verfügt der Arctic C1 noch über genügend Strom für eine 25% ige iPod-Aufladung.
Dies beweist, dass das Gadget den hohen Erwartungen zufolge durchaus zufriedenstellend arbeitet. Die vier mitgelieferten Adapter sorgen für eine Vielfalt an kompatiblen Geräten, wie beispielsweise Sony Ericsson-, Nokia- und Samsung-Handys, sowie über USB und Mini-USB betriebene Geräte.

Fazit

Der Arctic C1 mobile bietet eine zuverlässige Stromquelle, welche mit annähernd jedem mobilen Gerät kompatibel ist. Das Design ist gut abgestimmt auf andere Geräte und passt in jede Westen-/ Hosentasche. Auch der Preis von rund 17 Euro ist durchaus angemessen. Allerdings sollte der Akku des kleinen „Nothelfers“ an einer Stromquelle aufgeladen werden, da er bei starkem Lichteinfluss ca. 12 Stunden intensiven Sonnenschein benötigt um komplett aufgeladen zu werden.

Pro

  • Kapazität
  • Kompatiblität
  • Design
  • Preis

Contra

  • lange Ladezeit des Solar Panels

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Luca Höveler

Luca Höveler

...ist nun seit vier Jahren als Redakteur auf ehrenamtlicher Basis bei Allround-PC.com tätig und studiert Technisches Management und Marketing an der Hochschule Hamm-Lippstadt. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit zahlreichen Sportarten, wobei das Schwimmen unter besonderem Fokus steht.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten