Kurztest: D-Link DGS-1100-16 Smart Managed Switch

Die perfekte Erweiterung für dein Heimnetzwerk?

Geschrieben von Niklas Ludwig am 07.02.2017.

D-Link DGS-1100-16 - Startbild

Ein Netzwerk-Switch assoziieren viele wahrscheinlich mit einer großen LAN-Party. Dabei werden Switches auch abseits von LANs immer relevanter. Wir haben mit dem D-Link DGS-1100-16 einen solchen Netzwerkverteiler getestet.

Übersicht

Switches dienen dazu, das Netzwerksignal zu verteilen. Was zuerst einmal nach etwas klingt, was vor allem für IT-Spezialisten interessant sein könnte, wird zunehmend auch für Eigenheimbesitzer ein Thema. Neubauten werden mit Netzwerkdosen ausgestattet, um im ganzen Haus schnelles Internet zu ermöglichen, egal wo der Router steht. Das Problem: Viele Router haben häufig maximal vier Netzwerkanschlüsse, dementsprechend können im Haus lediglich vier Netzwerkdosen mit einem Signal versorgt werden. Abhilfe schaffen Switches, die je nach Größe das Signal auf mehrere Leitungen verteilen können. Der D-Link DGS-1100-16 bietet hierzu satte 16 Anschlüsse und eignet sich sowohl für LAN-Partys, Eigenheimbesitzer und kleinere Unternehmen – der Test.

Technische Daten

ModellD-Link DGS-1100-16
Anschlüsse16x 10/100/1000Mbit NWay Ports RJ-45
BesonderheitenSurveillance VLAN, Bandbreitenmanagement, statische MAC-Adressen, Storm-Filterung, IGMP-Snooping, energieeffizientes Ethernet
Abmessungen18 x 28 x 14,4 cm
Gewicht1,5 kg
Preis~110 Euro

Lieferumfang

  • D-Link DGS-1100-16 Switch
  • Bedienungsanleitung
  • Montagezubehör

Design & Eigenschaften

Die Technik des D-Link DGS-1100-16 Switch verbirgt sich in einem 18 x 28 x 14,4 cm messenden Metallgehäuse. Sowohl die Seiten als auch die Oberseite sind mattschwarz lackiert, wohingegen die restlichen Seiten in einer gebürsteten silberfarbenen Optik erstrahlen. Auf der Vorderseite befinden sich insgesamt 16 Netzwerkanschlüsse. Unter dem Namen DGS-1100-24 bietet D-Link auch einen Switch mit 24 Anschlüsse an.

D-Link DGS-1100-16 - VorderansichtDer D-Link DGS-1100-16 Switch teilt ein Netzwerksignal in 15 weitere Signale auf.

Links von den Anschlüssen befinden sich grüne LEDs, die Auskunft darüber geben, welche Anschlüsse belegt und aktiv sind. Auf der Rückseite sind der Stromanschluss und eine Schraube vorzufinden. An der Schraube lässt sich ein Erdungskabel befestigen, um den Switch zu erden (Kabel muss separat erworben werden). Dafür sind zwei Haltewinkel im Lieferumfang enthalten, mit denen der Switch auch in einem Serverschrank befestigt werden kann.

Einrichtung & Funktionen

Der D-Link DGS-1100-16 Switch kann Plug and Play in Betrieb genommen werden und benötigt keine besonderen Kenntnisse zur Einrichtung. Es reicht aus, den Switch an den Strom anzuschließen und das Netzwerkkabel vom Router einzustecken. Die restlichen Ports können in unserem Anwendungsbeispiel genutzt werden, um sie mit dem Patchpanel zu verbinden, dass das Signal an die Netzwerkdosen im Haus weiterleitet.

D-Link DGS-1100-16 - RückseiteÜber eine spezielle Schraube auf der Rückseite, kann der Switch geerdet werden

Versierte Benutzer verwenden die SmartConsole-Software oder die Weboberfläche, über die sich beispielsweise die Firmware aktualisieren lässt oder den einzelnen Ports eine statische MAC-Adresse zugewiesen werden. Dies ist eine der erweiterten Sicherheitsfunktionen des D-Link DGS-1100-16 Switch. Durch die Vergabe fester MAC-Adressen können nur zugelassene Geräte auf das Netzwerk zugreifen. Zudem ist die Storm-Filterung mit an Bord, die Broadcast- Multicast- sowie Unicast-Datenverkehr überwacht. Wird ein bestimmter Schwellwert überschritten, blockiert oder verwirft die Storm-Filterung Pakete, um einer Überlastung des Netzwerks vorzubeugen.

D-Link DGS-1100-16 - SeitenansichtEin Lüfter ist nicht verbaut, was sich in einem geräuschlosen Betrieb äußert.

Der D-Link DGS-1100-16 zählt zu den Switches für energieeffizientes Ethernet und kann den Stromverbrauch der einzelnen Anschlüsse bei niedriger Auslastung senken. Dank der D-Link Green-Technologie kann der Switch zudem die Länge der angeschlossenen Kabel erkennen und den Stromverbrauch bei einer Kabellänge unter 20 Metern anpassen. Die Leistungsaufnahme im Test betrug lediglich 8 Watt bei insgesamt sechs aktiven Teilnehmern. Mit voller Bestückung sollen es laut Hersteller aber nicht mehr als 10 Watt sein. Ein 24/7-Betrieb sollte daher die Stromrechnung nicht allzusehr in die Höhe treiben.

Fazit

Der D-Link DGS-1100-16 Switch eignet sich gut für den Heimbereich und kleinere Unternehmen. Die Einrichtung ist dank Plug and Play kinderleicht, alternativ lassen sich diverse Einstellungen über die Software oder Weboberfläche vornehmen. Da der Switch ohne Lüfter auskommt, ist er dementsprechend lautlos im Betrieb. Als energieeffizientes Ethernet-Gerät ist der Switch praktischerweise mit diversen Funktionen zur Stromeinsparung ausgestattet. Der D-Link DGS-1100-16 Switch ist zu einem Preis von rund 110 Euro im Handel erhältlich.

ProContra
  • leichte & schnelle Einrichtung
  •  –
  • robustes Design
 
  • lüfterloses Design
 
  • inkl. Rack-Mount-Set
 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

…ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten