Philips-Hue-Neuheiten 2022: Von der Lampe bis zur Schiene

Sonnenaufgang zu jeder Zeit
Philips  / Arian Krasniqi
Bild: Signify

Das Philips-Hue-Sortiment wächst weiter und wird durch einige Produkte ergänzt. Neben neuen Lampen erscheint mit dem Hue Perifo ein Schienensystem, an dem sich einige Lampen des Herstellers anbringen lassen. Dadurch soll die Schaffung eines einzigartigen Lichtambientes möglich sein.

Der Markt rund um Smarthome-Produkte wächst und immer mehr Menschen steigen in die Welt der smarten Geräte ein. Besonders das Thema Beleuchtung bildet hier einen beliebten Einstiegspunkt. In diesem Zusammenhang hat sich in den letzten Jahren ein Name klar rauskristallisiert: Philips Hue. Nun bekommt das Portfolio des Marktführers kräftig Zuwachs. Alle Produkte folgen hierbei einer modernen und schlanken Designphilosophie.

Den Sonnenaufgang simulieren

Zunächst wurde die App des Herstellers um neue Features erweitert. So lässt sich jetzt eine „Natürlich Aufwachen“-Automatisierung nutzen, mit der ein entspannterer Einstieg in den Tag möglich sein soll. Hierfür ahmen die Hue-Lampen einen natürlichen Sonnenaufgang nach, indem sie einen entsprechenden Farbverlauf darstellen. Sowohl die Dauer als auch der Beginn des Weckmodus lassen sich individuell einstellen. Langschläfer brauchen also nicht befürchten, dass sie ungewünscht von den Lampen geweckt werden. Die Funktion lässt sich im Punkt „Mit Licht Aufwachen“ (Hue Bridge) oder unter „Routinen“ (Bluetooth) finden.

Bild: Signify

Unter anderem wurde die neue Automatisierung für alle Gradient-Leuchten des Herstellers optimiert. Dadurch ist sie ebenfalls kompatibel mit den neuen Lampen Gradient Signe Oak. Diese sind in einem naturgetreuen Holzlook gehalten, wodurch sie zu einem optischen Highlight im Schlafzimmer werden sollen. Ab dem 12. Juni wird die Signe Oak als Steh- sowie als Tischlampe verfügbar sein. Preislich liegen die Modelle bei 240 respektive 350 Euro.

Bild: Signify

Perifo-Schienensystem ist individuell erweiterbar

Mit dem Hue Perifo hat der Hersteller ein Schienensystem präsentiert, das sich einfach und flexibel erweitern lässt. Dabei können die einzelnen Schienen über ein Stecksystem miteinander verbunden werden. Hierfür müssen die Verbindungsstücke jedoch einzeln zu einem Preis von 20 Euro erworben werden. Perifo kann entweder an der Wand oder an der Decke montiert werden und anschließend jeden Raum in die richtige Lichtstimmung versetzen. An dem Schienensystem können unter anderem Spots, Pendelleuchten, Gradient Light Tubes sowie Light Bars befestigt werden. Die Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte Netzteil.

Bild: Signify

Das Hue-Perifo-Schienensystem wird gegen Ende des Sommers 2022 in mehreren Ausführungen verfügbar sein. Neben dem eigentlichen Schienensystem in Schwarz oder Weiß wird es ebenfalls verschiedene Sets geben. Diese beinhalten neben dem Perifo bereits einige Leuchtmittel. Hier findet ihr alle Preise auf einen Blick:

Bundles:

  • Philips Hue Perifo Set 3er Pendelleuchte: 649,99 €
  • Philips Hue Perifo Set 4 Spots Deckenleuchte: 749,99 €
  • Philips Hue Perifo Set 3 Spots Lightbar Deckenleuchte: 799,99 €
  • Philips Hue Perifo Set 3 Spots Wandleuchte: 649,99 €
  • Philips Hue Perifo Set Wandleuchte Gradient Tube: 799,99 €

Schienensystem & Zubehör:

  • Philips Hue Perifo Schienensystem: 49,99 €
  • Philips Hue Perifo Verbindungsstücke: 19,99 €
  • Philips Hue Perifo Netzteil: 99,99 €
  • Philips Hue Perifo Leuchten: 119,99 bis 299,99 €

Hue Go bringt Licht in den Wald

Bei der Hue Go handelt es sich nun nicht mehr um eine Halbkugel, sondern um eine portable Tischlampe für das eigene Heim sowie neuerdings für den Außeneinsatz. Die neue Version der Lampe kann unter anderem bequem beim Zelten im Wald genutzt werden, um Licht ins Dunkle zu bringen. Für den Einsatz im Freien ist die Go zudem nach dem IP54-Standard gegen Spritzwasser geschützt. Damit ist auch die Nutzung bei Regen kein Problem. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 48 Stunden, bietet die smarte Lampe außerdem genügend Saft für lange Abende.

Bild: Signify

Nutzer*innen können per Knopfdruck zwischen verschiedenen vordefinierten oder selbsterstellten Lichtszenen auswählen. So kann jeder das für sich optimale Ambiente erschaffen. Die Hue Go wird ebenfalls gegen Ende des Sommers zu einem Preis von etwa 150 Euro an den Start gehen.

Tap Dial-Schalter verfügt über Dimmfunktion

Bei dem Philips Hue Tap Dial-Schalter handelt es sich um einen „klassischen“ physischen Lichtschalter. Dieser setzt sich aus insgesamt vier individuell belegbaren Tasten sowie aus einem äußeren Drehring zusammen. Letzterer verfügt über eine intuitive Dimmfunktion, mit der das Licht stufenlos gedimmt oder aufgehellt werden kann. Dazu reicht ein langsames (dunkler) oder schnelles (heller) Drehen des Rings. Über die einzelnen Tasten kann zudem die Beleuchtung in bis zu drei Räumen gesteuert werden.

Bild: Signify

Laut der Ankündigung wird der Tap Dial-Schalter sowohl in der Farbe Weiß als auch in Schwarz verfügbar sein. Durch die schlichte Optik soll eine Integration in die restliche Umgebung kein Problem darstellen. Weiterhin kann das Ganze einfach magnetisch an metallenen Oberflächen befestigt werden. Der Hersteller Signify bietet den Schalter ab sofort zu einem Preis von knapp 50 Euro an.

Hue Xamento bekommt ein Update spendiert

Des Weiteren bekommt die Hue-Xamento-Reihe ein kleines Stil-Update spendiert. Die Serie ist speziell für feuchte Umgebungen ausgelegt und soll sich gut für das heimische Bad eignen. Die Lampen zeichnen sich durch ihr dezentes sowie modernes Design aus, welches durch die farbenfrohe Beleuchtung abgerundet wird.

Bild: Signify

Sowohl die Einbauspots als auch die Deckenleuchten sind ausschließlich in Schwarz kaufbar. Letztere wechseln ab sofort zu einem Preis von 219,99 Euro den Besitzer. Währenddessen sind die Spots einzeln für knapp 80 Euro verfügbar. Zudem ist auch ein 3er-Pack erhältlich, welches rund 220 Euro kostet.

Quellen
  • Phillips Hue

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.