Test: KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition

Schneeweißes Grafikmonster für Übertakter

Geschrieben von Niklas Ludwig am 09.08.2016.

KFA2 GTX 1070 HOF Startbild

Die KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition richtet sich an Gamer, die gerne selbst an der Taktschraube drehen, um das letzte Quäntchen Leistung aus ihrer Hardware herauszuholen. Wir haben die bereits von Werk aus übertaktete Grafikkarte auf Basis des GTX 1070-Chips getestet.

Übersicht

Als Grundlage der KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame dient der GP104-Grafikchip von Nvidia. Der im 16-Nanometer-FinFET-Verfahren gefertigte Chip bringt 7,2 Milliarden Transistoren auf einer Fläche von 314mm² unter. Bei der GTX 1070 besitzt der Chip 1.920 Shader-Einheiten und 120 Textureinheiten. Der acht Gigabyte große GDDR5-Speicher ist über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden. In unserem Test zur GeForce GTX 1070 und GTX 1080 von Asus gehen wir etwas ausführlicher auf die Pascal-Architektur ein.

GPU

Asus ROG Strix GTX 1080 OC

Asus ROG Strix GTX 1070 OC

KFA2 GeForce GTX 1070 HOF

Chip

Pascal (GP104)

Pascal (GP104)

Pascal (GP104)

Fertigung

16 nm

16 nm

16 nm

Speicher

8 GB GDDR5X

8 GB GDDR5

8 GB GDDR5

Takt (Kern)

Gaming Modus: 1.759 / 1.898 MHz (Boost)
OC Modus: 1.784 / 1.936 MHz (Boost)

Gaming Modus: 1.633 / 1.835 MHz (Boost)
OC-Modus: 1.657 / 1.860 MHz (Boost)

 1.658 / 1.860 MHz (Boost)

Takt (Speicher)

2.500 MHz

2.000 MHz

2.000 MHz

Speicheranbindung

256 Bit

256 Bit

256 Bit

Speicherbandbreite

320 GB/s

256 GB/s 256 GB/s 

DirectX-Version

12

12

 12

Interface

PCIe 3.0 x 16

PCIe 3.0 x 16

PCIe 3.0 x 16

 

Bauweise

Dual-Slot

Dual-Slot

2,5-Slot

Stromversorgung

1x 8-Pin-PCIe, 1x 6-Pin-PCIe

1x 8-Pin PCIe

2x 8-Pin PCIe 

Leistungsaufnahme*

281 W

254 W

279 W

Grafikausgänge

1x DVI, 2x HDMI 2.0, 2x DisplayPort 1.4

2x DVI, 1x HDMI, 1x DisplayPort

1x DVI, 1x HDMI, 3x DisplayPort 

Abmessungen (LxBxH)

298 x 134 x 40 mm

271 x 121 x 41,5 mm

317 x 137 x 55 mm 

Preis

~800 Euro

~540 Euro

~530 Euro

*gemessene Leistungsaufnahme des gesamten Systems

Design & Technische Daten

KFA2 hat der GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition ein neues PCB spendiert, das sich aus 12 Schichten zusammensetzt und im Gegensatz zu den meisten anderen Grafikkarten weiß lackiert ist. Während die meisten Konkurrenzmodelle auf lediglich einen Stromanschluss setzen, kann die GTX 1070 HOF gleich zwei 8-Pin-Stromanschlüsse vorweisen.

KFA2 GeForce GTX 1070 HOF - Vorderseite KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition - Backplate
KFA2 setzt bei der GTX 1070 HOF auf ein weißes PCB mit ebenfalls weißem Lüfter und einer Aluminium-Backplate.

Zum Vergleich: das Referenzmodell der leistungsfähigeren GeForce GTX 1080 besitzt lediglich einen einzelnen 8-Pin-Stromanschluss. In Kombination mit dem überarbeiteten PCB soll die verbesserte Stromversorgung für bessere Taktfrequenzen beim Übertakten sorgen.

Illuminierter Kühler & Aluminium-Backplate

Der Trimax-Kühlkörper ist ebenfalls weiß lackiert und weist einige silberne Elemente auf, die das HOF-Logo widerspiegeln. Auf der Oberseite ziert der Hall of Fame-Schriftzug die Grafikkarte, der im Betrieb illuminiert wird. Die Rückseite wird von einer Aluminium-Platte vereinnahmt, die das PCB der Grafikkarte stützen und schützen soll.

KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition - Beleuchtung 2 KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition - Beleuchtung
Die dezente Beleuchtung passt sehr gut zum Design. Nur schade, wer kein Gehäuse mit Sichtfenster sein Eigen nennen kann.

Optisch kann die KFA2 GeForce GTX 1070 HOF definitiv trumpfen und ist mit ihrer schicken, unaufdringlichen Beleuchtung der ideale Kandidat für ein Gehäuse mit Sichtfenster. Die Abwärme wird von drei 90-mm-Lüftern abgeführt.

Schwergewichtige Grafikkarte

Das Bild gibt die Grafikkarte über einen DVI- oder HDMI-Anschluss sowie drei DisplayPort-Anschlüsse aus. Zudem befindet sich bei den Anschlüssen ein Knopf, mit dem die Lüfter auf 100 Prozent Leistung gestellt werden können, um die maximale Kühlleistung beim Übertakten abzurufen.

KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition - Anschluesse KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame Edition - Stromanschluesse
Die Grafikkarte bietet alle aktuellen Anschlüsse (li). KFA2 hat zudem die Stromversorgung aufgewertet (re).

Mit 317 x 137 x 55 Millimetern fällt die Grafikkarte recht wuchtig aus und belegt zweieinhalb Slots. Zudem ist sie mit fast 1,3 Kilogramm alles andere als leicht, weshalb KFA eine Befestigungsstange zur Stabilisierung beilegt.

Werkseitig übertaktet

KFA2 nutzt das geschaffene Potential und liefert die GTX 1070 HOF werkseitig übertaktet aus. Während das Referenzmodell von Nvidia mit einem Basistakt von 1.506 Megahertz auskommen muss, sind es bei der GTX 1070 Hof bereits 1.658 MHz. Der garantierte Boost-Takt beträgt 1.860 MHz. Beim acht Gigabyte großen GDDR5-Videospeicher hat der Hersteller hingegen alles unberührt belassen und lässt diesen mit effektiven 8.000 Mhz takten. In Kombination mit dem 256 Bit breitem Speicherinterface resultiert daraus eine Speicherbandbreite von 256 Gigabyte pro Sekunde.

Leistung & Temperatur

Nachdem wir uns mit der Theorie beschäftigt haben, interessiert uns vor allem, wie sich die Grafikkarte in der Praxis schlägt. Dazu haben wir die Grafikkarte unter Windows 10 getestet und neben synthetischen Benchmarks auch Spiele wie GTA V zur Leistungsbewertung herangezogen. Um eine Leistungseinordnung zu ermöglich, haben wir zudem die Ergebnisse aus vorherigen Tests herangezogen, die jedoch nur zur Orientierung dienen sollen, da diese Tests noch auf einem Mainboard mit Haswell-Prozessor stattgefunden haben. Dieser Test wurde hingegen auf unserem neuen Testsystem mit Intel Skylake-Prozessor durchgeführt.

  • Prozessor: Intel Core i7-6700K 4,0 GHz (Skylake), Turbo Boost aktiv, Hyperthreading aktiviert
  • Mainboard: Asus Maximus VIII Extreme
  • Kühler: Arctic Liquid Freezer 240
  • Ram: 16 GB G.Skill Ripjaws V DDR4 2.400 MHz CL 15-15-15-35
  • Systemlaufwerk: Intel SSD 750 420 GB
  • Grafikkarte: MSI Radeon R9 390X
  • Betriebssystem: Windows 10 Professional x64
  • Netzteil: be quiet Straight Power 1.000 Watt

Verwendete Software & Einstellungen

  • GTA V
    • Ultra Details, 1.920 x 1.080 Pixel, MSAA deaktiviert
    • Ultra Details, 1.920 x 1.080 Pixel, 4x MSAA aktiviert
    • Ultra Details, 3.840 x 2.160 Pixel, MSAA deaktiviert
    • Ultra Details, 3.840 x 2.160 Pixel, 4x MSAA aktiviert
  • Star Wars Battlefront
    • Ultra Details, 1.920 x 1.080 Pixel, FXAA deaktiviert
    • Ultra Details, 3.840 x 2.160 Pixel, FXAA deaktiviert
  • The Witcher 3 Wild Hunt
    • Maximale Details, 1.920 x 1.080 Pixel, Kantenglättung deaktiviert
    • Maximale Details, 3.840 x 2.160 Pixel, Kantenglättung deaktiviert
  • 3DMark Benchmarks
    • 3DMark Fire Strike Ultra
    • 3DMark Fire Strike Extreme
    • 3DMark Fire Strike Default
    • 3DMark Time Spy
  • Unigine Benchmarks
    • Heaven Extreme Settings, 1.920 x 1.080 Pixel, 4x MSAA aktiviert
    • Heaven Extreme Settings, 3.840 x 2.160 Pixel, 4x MSAA aktiviert
    • Valley Extreme Settings, 1.920 x 1.080 Pixel, 4x MSAA aktiviert
    • Valley Extreme Settings, 3.840 x 2.160 Pixel, 4x MSAA aktiviert
  • Leistungsaufnahme (gemessen mit Voltcraft Energy Monitor 3000); entspricht dem Leistungsbedarf des gesamten Systems
  • Temperatur per GPU-Z gemessen

Erklärung zu den Diagrammen: Wenn ihr die Maus auf einen Balken bewegt, wird euch der Produktname und die erreichte Punktzahl angezeigt. Um die Ansicht übersichtlicher zu gestalten, könnt ihr für euch uninteressante Produkte mit einem Klick auf den Produktnamen unterhalb des Diagramms ausblenden.

In den Spiele-Benchmarks kann sich die KFA2 GeForce GTX 1070 HOF knapp vor die Asus ROG Strix GTX 1070 OC setzen. Allerdings ist die Differenz so gering, dass die geringe Mehrleistung im Alltag kaum zur Geltung kommen dürfte. Bei den synthetischen Benchmarks wechseln sich die beiden Grafikkarten ab. Während die GTX 1070 von Asus vor allem in den Unigine-Benchmarks einen geringen Vorsprung für sich verbuchen kann, hat bei den 3DMark-Benchmarks wiederum die GTX 1070 HOF die Nase vorn. Unter Volllast kann die Grafikkarte zudem fast durchgehend einen Boost-Takt von 2.025 MHz halten.

Der Kühler der KFA2 GTX 1070 HOF hält die Chiptemperatur stets im grünen Bereich. Im Leerlauf wird die Grafikkarte lediglich 36 Grad warm. Im Gegensatz zu den Konkurrenten der Asus Strix-Reihe schalten sich die Lüfter der KFA2 GTX 1070 allerdings nicht ab, wenn nur eine geringe Auslastung vorliegt. Zwar sind die Lüfter bei geringer Auslastung nahezu unhörbar, dennoch gilt eine passive Kühlung der Grafikkarte bei Temperaturen von unter 60 Grad inzwischen zum guten Ton. Bei voller Auslastung erwärmt sich die Grafikkarte auf 64°C, was ebenfalls ein hervorragender Wert ist. Die Lüfter sind selbst dann angenehm leise und schonen unsere Ohren.

Sowohl im Leerlauf als auch unter Volllast macht sich die aufgebohrte Stromversorgung der Grafikkarte bemerkbar. Im Leerlauf verbraucht sie mit 70 Watt rund vier Watt mehr als das Konkurrenzmodell von Asus. Unter Volllast sind es sogar rund 25 Watt mehr als bei der Asus Grafikkarte, womit sie fast den Stromverbrauch einer GeForce GTX 1080 aufweist. Die Pascal-Architektur ist jedoch äußerst energieeffizient, weshalb die Werte noch deutlich unter denen der Vorgängergeneration liegen.

Fazit

Die KFA2 GeForce GTX 1070 HOF bietet bereits werkseitig enorm viel Leistung. Der Kühler hält die Temperaturen stets zuverlässig im Zaum und lässt die Grafikkarte selbst unter Volllast nicht merklich heiß werden. Zudem bleiben die Lüfter stets angenehm ruhig. Wir hätten uns jedoch gewünscht, dass sie ihren Dienst bei geringer Auslastung komplett einstellen wie es bei vielen Modellen der Konkurrenz der Fall ist. Durch die aufgebohrte Stromversorgung erreicht die Grafikkarte zwar fast die gleiche Leistungsaufnahme wie die von uns getestete GeForce GTX 1080, schneidet aber immer noch deutlich besser ab als die Karten der Maxwell-Generation. Mit dem weißen PCB und dem dezent beleuchteten Lüfter, sieht die KFA2 GeForce GTX 1070 Hall of Fame zudem äußerst schick aus und eignet sich perfekt für Case-Modder oder Gamer, die ein Gehäuse mit Sichtfenster ihr Eigen nennen. Mit einem Preis von rund 530 Euro liegt sie auf dem Niveau anderer GTX 1070 Grafikkarten.

KFA2 GeForce GTX 1070 OC Award

Pro Contra
  • viel Leistung & ab Werk übertaktet
  • Abmessungen & Gewicht
  • hervorragende und leise Kühlung
  • Lüfter stets aktiv
  • aktuelle Anschlüsse
 
  • schickes Design & überarbeitetes PCB sowie Stromversorgung
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten