Test: Samsung C27F396F Curved Monitor

Gekrümmter Monitor für den kleinen Geldbeutel

Geschrieben von Niklas Ludwig am 20.10.2016.

samsung-c27f396f-startbild

Samsung erweitert sein Angebot an Curved-Monitoren um den C27F396, der einen Bogenradius von 1.800 Millimetern bietet und dadurch der natürlichen Augenform angepasst sein soll. Wir haben den gekrümmten Monitor mit einer Bilddiagonale von 27 Zoll getestet.

Übersicht

Curved-Monitore versprechen durch ihre Krümmung ein, der natürlichen Augenform angepasstes Bild und ein stärkeres „Mittendrin-Erlebnis“ bei Spielen. Die ersten Curved-Monitore lagen preislich noch in höheren Regionen, doch mit der Zeit sind sie immer erschwinglicher geworden. Zu den preisgünstigeren Modellen zählt auch der Samsung C27F396, den wir uns in diesem Test genauer anschauen wollen.

Technische Daten

Bildformat 16:9
Bildschirmdiagonale 27 Zoll
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel (FHD)
Panel VA
Bildwiederholfrequenz 60 Hz
Reaktionszeit 4 ms (Grau zu Grau)
max. Helligkeit 250 cd/m²
Kontrastverhältnis 3.000:1
Displayfarben 16,7 Mio
max. Blickwinkel 178° horizontal / 178° vertikal
Verstellbarkeit Neigbar
VESA-Support 75 x 75
E/A-Schnittstellen 1x HDMI, 1x VGA
Gewicht 4,1 kg
Preis
~230 Euro

Lieferumfang

  • Samsung C27F396F
  • Bedienungsanleitung
  • Externes Netzeil
  • Stromkabel
  • HDMI-Kabel

Design & Eigenschaften

Samsung reanimiert mit dem Samsung C27F396F die Hochglanzoptik: sowohl der Rahmen als auch der der Y-förmige Standfuß glänzen schwarz – Hallo Fingerabdrücke! Die Rückseite ist hingegen in einer mattschwarzen Lamellenoptik gehalten. Mittig befinden sich vier Bohrungen für eine 75 x 75 Vesa-Halterung, um den Monitor (Gewicht ohne Standfuß: 3,6 kg) beispielsweise per Halterung an der Wand zu befestigen. Etwas weiter unterhalb hat Samsung die Anschlüsse untergebracht. Mit einem HDMI- sowie VGA-Anschluss fällt die Anschlussvielfalt jedoch recht mager aus.

samsung-c27f396f-vorderseite samsung-c27f396f-rueckseite

Auf der Vorderseite des Samsung C27F396F dominiert eine Hochglanzoptik, wohingegen auf der Rückseite eine matte Lamellenoptik vorzufinden ist.

Eine weitere Etage unterhalb befindet sich die Vorrichtung, um den Standfuß anzubringen. Mit diesem ist es möglich, den Samsung C27F396F um zwei Grad nach vorne sowie 22 Grad nach hinten zu kippen. Weitere Anpassungsmöglichkeiten an den Arbeitsplatz lässt der Monitor nicht zu. Uns ist zudem negativ aufgefallen, dass bereits leichte Erschütterungen ausreichen, um den Monitor zum Wackeln zu bringen. Einstellungen lassen sich über einen Joystick auf der Rückseite vornehmen, was die Bedienung sehr erleichtert und dafür sorgt, dass die einzelnen Menüpunkte schnell angesteuert werden können.  

Technik & Bildqualität

Das 27 Zoll große VA-Panel löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und ist mit einer matten Oberfläche versehen. Nervige Spiegelungen kennt der Samsung C27F396F nicht. Die Entscheidung ein VA-Panel zu verbauen, sorgt dafür, dass der Monitor trotz der Krümmung keine Farbverfälschungen aufweist. Erst bei sehr starker seitlicher Betrachtung verblassen die Farben etwas. Laut Samsung beträgt die durchschnittliche maximale Helligkeit 250 cd/m². Unsere Messung ergab 244 cd/m², was dank der entspiegelten Oberfläche ein ausreichender Wert ist. Viel wichtiger ist die gleichmäßige Ausleuchtung des Monitors und das ist Samsung gelungen. Zudem gefällt der hohe Kontrast auf, wodurch besonders dunkle Szenen gut zur Geltung kommen.

samsung-c27f396f-anschluesse samsung-c27f396f-joystick

Anschlusseitig stehen lediglich ein HDMI- und VGA-Anschluss zur Verfügung. Die Bedienung erfolgt über einen Joystick auf der Rückseite.

Mit einer Reaktionszeit von 4 ms ist der Samsung C27F396F zudem auch zum Spielen geeignet. Hardcore-Gamer werden allerdings zu einem schnelleren Panel greifen. Die Bildwiederholfrequenz beträgt 60 Hertz und darüber hinaus wird AMDs FreeSync-Technologie unterstützt: Das „Zerreißen“ des Bildes oder verzögerte Eingaben bleiben Besitzer einer AMD-Grafikkarte erspart.


In unserem Hands-On könnt ihr einen genaueren Blick auf den Curved-Monitor werfen

Für Gamer ist auch wieder der Spielemodus integriert, der das Bild etwas schärfer darstellt und Farben kräftiger wirken lässt. Einen wirklichen Vorteil konnten wir allerdings nicht aus dem Modus ziehen, da dunkle Stellen teilweise noch dunkler dargestellt wurden, wodurch sich Gegner mit aktiviertem Spielemodus teils schlechter erkennen lassen. Ein Blaulichtfilter-Modus sorgt hingegen dafür, dass die Augen auch nach längerem Arbeiten am Bildschirm nicht ermüden.

Fazit

Der Samsung C27F396F ist ein gelungener Monitor, der sich vor allem für Multimedia-Anwendungen eignet. Spiele stellen ebenfalls kein Problem dar, doch gerade Freunde von Shootern sollten zu schnelleren Panels greifen – da ändert auch die Integration von AMDs FreeSync-Technologie nichts. Die Bildqualität ist dank des VA-Panels sehr gut, lediglich die Full HD-Auflösung erscheint in Zeiten von WQHD und UHD-Auflösungen bei einer Diagonalen von 27 Zoll nicht mehr ganz zeitgemäß. Zwar wirkt das Bild scharf, doch gerade im direkten Vergleich zu hochauflösenden Monitoren fällt der Unterschied auf. Bei den Anschlüssen hätten wir uns eine etwas größere Vielfalt gewünscht und fühlen uns ein wenig in die Vergangenheit zurückversetzt. Zudem könnte es empfindliche Gemüter stören, dass Erschütterungen der Tischplatte den Monitor zum (wenn auch nur leichten) Wackeln bringen. Aktuell kostet der Samsung C27F396F rund 230 Euro und stellt damit einen vergleichsweise preiswerten Einstieg in die Welt der Curved-Monitore dar.

Pro Contra
  • sehr gute Bildqualität
  • wenige ergonomische Anpassungsmöglichkeiten
  • hohe Blickwinkelstabilität
  • wenige Anschlüsse
  • Curved-Design
  • Qualität des Standfußes
  • praktische Bedienung mit Joystick
 
  • Preis
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten